Hinweis: Hallo lieber Gast,neugierig geworden? Dann melde Dich jetzt an und gewinne Deine Paysafekarte in einem unserer Gewinnspiele!
ShoutChat Box
Unsere Gewinner
02.03.20 grottenoli 5 EUR
04.03.20 Joschibaer 5 EUR
06.03.20 gabbanaplaya 5 EUR
08.03.20 RCX 100 !! EUR
09.03.20 Joschibaer 5 EUR
10.03.20 skippy62 5 EUR
11.03.20 KlausMenke 5 EUR
Partner
Top Schreiber(30 Tage)
Commander 690
0klaus0 10
formex 6
batman 6
Forum Statistik
Foren21
Themen1,101
Beiträge20,499
Mitglieder413
Max Online3,144
Dec 29th, 2019
Neueste Mitglieder
Mimimami, Andi010690, rickkenEW162, hope000, KlausMenke
413 Registrierte Benutzer
vorheriger Thread
nächster Thread
Drucke Thread
Seite 7 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8
1.FC Union Berlin [Re: Commander] #14810
21/01/2020 12:31
21/01/2020 12:31
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Abfahrtszeiten stehen fest:

Sonderzug nach Frankfurt

[Linked Image]

Der Eiserne V.I.R.U.S. e.V. setzt auch für die Auswärtspartie des 1. FC Union Berlin gegen Eintracht Frankfurt am Montag, dem 24.02.2020 einen Sonderzug ein.

Nachfolgend die geplanten Abfahrtszeiten des Sonderzugs (Achtung: Gleise können sich am Tag selbst noch ändern):

Sonderzug nach Frankfurt:

Hinfahrt am 24.02.2020

Berlin-Lichtenberg: Abfahrt 10:55 Uhr Gleis 16

Frankfurt (Main) Stadion: Ankunft 18:20 Uhr Gleis 501

Rückfahrt am 24./25.02.2020

Frankfurt (Main) Stadion: Abfahrt um 23:26 Uhr Gleis 501

Berlin-Lichtenberg: Ankunft um 06:04 Uhr (am 25.02.) Gleis 20

Der Zugang zum Bahnsteig wird nur in Verbindung mit einer Fahrkarte gewährt. Glasflaschen, Gläser, Fässer oder Paletten sind nicht erlaubt.

Quelle: fc-union-berlin.de



Partner
1.FC Union Berlin [Re: Commander] #14867
22/01/2020 13:07
22/01/2020 13:07
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Wechsel nach Belgien:

Lennart Moser schließt sich Cercle Brügge an

[Linked Image]

Der 1. FC Union Berlin und der belgische Erstligist Cercle Brügge haben sich auf ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption für Torhüter Lennart Moser verständigt. In der Hinrunde der Saison 2019/20 lief der 20-Jährige auf Leihbasis für den FC Energie Cottbus auf, für die Brandenburger bestritt der 196 cm große Torhüter insgesamt 18 Pflichtspiele. Der ursprünglich bis Saisonende laufende Leihvertrag mit Energie Cottbus wird in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst.

?„Für Lennart ist der Wechsel nach Brügge eine große Chance, sein Talent auch in der ersten Liga unter Beweis zu stellen. Im letzten halben Jahr hat er in Cottbus regelmäßig gespielt und sich stetig verbessert, diese positive Entwicklung soll nun bei Cercle Brügge fortgesetzt werden. Wir bedanken uns ausdrücklich bei den Verantwortlichen von Energie Cottbus, die Lennart trotz des hohen sportlichen Wertes keine Steine in den Weg gelegt haben und seine Entwicklung bei einem belgischen Erstligisten weiter forcieren“ kommentierte Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, das Leihgeschäft.

Der Leihvertag zwischen dem 1. FC Union Berlin und Cercle Brügge läuft bis 30.06.2020, die Belgier besitzen eine Kaufoption.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #14888
23/01/2020 00:42
23/01/2020 00:42
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Losverfahren startet Freitag:

Heimspiel gegen Wolfsburg

[Linked Image]

Der 1. FC Union Berlin empfängt am Sonntag, dem 01.03.2020, den VfL Wolfsburg zum Heimspiel im Stadion An der Alten Försterei. Auch für diese Partie wird der Kartenverkauf mittels eines Losverfahrens abgewickelt.

Von Freitag (24.01.2020) bis Montag (27.01.2020) stehen die Lose für das Heimspiel gegen die Wölfe zur Verfügung.

Dabei sind ausschließlich Vereinsmitglieder ohne Dauerkarte berechtigt, am viertägigen Losverfahren teilzunehmen. Die kostenfreien Lose (Steh- oder Sitzplatz) können zum Verkaufsstart ab 10 Uhr online im Union-Zeughaus gebucht werden. Die Benachrichtigung der Gewinner und der Kartenerwerb erfolgt am kommenden Donnerstag.

Nachfolgend die Informationen zum Losverfahren:

Heimspiel vs VfL Wolfsburg

Fr 24.01.2020 | 10 Uhr bis Mo 27.01.2020 | 24 Uhr

Möglichkeit zur Teilnahme am Losverfahren VfL Wolfsburg

Berechtigt: Mitglieder ohne Dauerkarte
Limitierung: Wahlweise ein Steh- oder ein Sitzplatzlos
Loserwerb: kostenfrei online unter www.union-zeughaus.de

Do 30.01.2020 | 10 Uhr bis Fr 31.01.2020 | 24 Uhr

Einlösung Gewinnlos zum Erwerb eines Tickets VfL Wolfsburg

Berechtigt: Gewinner
Limitierung: 1 Ticket (Steh –oder Sitzplatz je nach Losgewinn)
Einlösung/Ticketbuchung: online unter www.union-zeughaus.de

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #14972
24/01/2020 12:58
24/01/2020 12:58
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Kampfgeist an der Alten Försterei:

Union empfängt Augsburg

[Linked Image]

Am Sonnabend, dem 25.01.2020, empfängt der 1. FC Union Berlin den FC Augsburg zum ersten Heimspiel der Bundesliga-Rückrunde im Stadion An der Alten Försterei. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 15:30 Uhr, das Stadion öffnet um 13:30 Uhr.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag:

Mit dem letzten Spieltag wurde die Rückrunde der Bundesligasaison 2019/20 eingeläutet. Die Eisernen waren zu Gast in Leipzig und lieferten dem Titel-Favoriten einen beherzten Kampf. Der Mut des Aufsteigers wurde in der 10. Minute durch Marius Bülter belohnt. Christian Gentner eroberte im Mittelfeld den Ball und setzte Sebastian Andersson in Szene, der Bülter mustergültig bediente. Dieser vollendete aus kurzer Distanz und brachte seine Mannschaft in Führung. Die Sachsen erhöhten den Druck deutlich und bestimmten das Spiel bis zur Pause klar, ohne jedoch zum Torerfolg zu kommen. In der zweiten Halbzeit drehten Werner (51., 83.) und Sabitzer (57.) die Partie. Am Ende unterlag Union dem Herbstmeister trotz guter Leistung mit 1:3.

Für den FC Augsburg war der erste Spieltag der Rückrunde am Ende ein gebrauchter. Sie empfingen den Meisterschaftsanwärter aus Dortmund, traten ebenfalls sehr mutig auf und belohnten sich mit der 1:0- Führung, die sie zu Beginn der zweiten Halbzeit durch einen weiteren Treffer ausbauten. Doch der eingewechselte Dortmunder Neuzugang Erling Haaland beendete den Erfolgskurs der Fuggerstädter abrupt. Dank seines Dreierpacks und zwei weiteren Toren fuhren die Schwarz-Gelben schließlich mit einem 5:3-Sieg nach Hause.

Gegnercheck:

Union und Augsburg trafen bisher fünfmal aufeinander, vier dieser Spiele fanden in der 2. Bundesliga statt (2009/10 und 2010/11). Im August letzten Jahres standen sich die beiden Mannschaften erstmals in der Bundesliga gegenüber. Doch wie in bislang drei von vier Duellen zwischen ihnen, konnte auch im Sommer kein Sieger ausgemacht werden – die Eisernen brachten nach einem 1:1-Unentschieden ihren ersten Bundesliga-Punkt mit nach Köpenick. Mit einem Sieg am Sonnabend könnte Union mit den Augsburgern in der Tabelle gleichziehen und erstmals das Duell gegen die Fuggerstädter für sich entscheiden.

Urs Fischer glaubt an seine Mannschaft: „Augsburg ist gut drauf, das hat man im Spiel gegen Dortmund gesehen. Die Mannschaft wirkt geschlossen und eingespielt, es ist eine Entwicklung zu sehen. Für uns gilt es, unsere Leistung abzurufen und bereit zu sein für die Aufgabe, die nicht leicht werden wird. Wir müssen das Gleiche versuchen wie in Leipzig - diese Bereitschaft und diesen Mut auf den Platz zu bekommen. Es geht darum, solidarisch füreinander einzustehen, jeder ist bereit für den anderen laufen, zu kämpfen und Fehler zu korrigieren. Diesen Teamgeist auf den Platz zu bringen, das macht uns stark und zeichnet uns aus. Wir wollen am Sonnabend an die Leistung aus Leipzig anknüpfen und wir werden um den Klassenerhalt kämpfen, das ist für uns entscheidend. Wir sind in einer Situation, in der sich das kämpfen lohnt.“

Verzichten müssen die Eisernen dabei auf Manuel Schmiedebach, Akaki Gogia, Laurenz Dehl, Joshua Mees, Suleiman Abdullahi und Grischa Prömel.

Auch Augsburgs Cheftrainer Martin Schmidt freut sich auf das Spiel: "Ich werde zum ersten Mal für ein Spiel an der Alten Försterei sein. Ich bin sicher, dass es ein ganz anderes Spiel wird als letzte Woche gegen Dortmund. Es wird ein Kampfspiel, darauf müssen wir uns mental und körperlich einstellen! Union ist ein gewachsener Aufsteiger, sie sind nicht zufällig in der Bundesliga. Sie hatten im Herbst eine sehr gute Phase, das zeigt, dass bei ihnen einiges stimmt. Sie haben zuhause 15 von 20 Punkten geholt, das sagt einiges über das Spiel aus!"

Nicht mit nach Köpenick reisen wird der verletzte Carlos Armando Gruezo.

Serviceinfos:

Das Stadion An der Alten Försterei ist ausverkauft. Karten für den Heimbereich können mit etwas Glück noch auf dem Ticket-Zweitmarkt erworben werden. Am Spieltag wird es - auch für den Gästeblock - keine Tageskassen geben.

Wer keine Karte mehr bekommen hat, kann das Spiel über die Social-Media-Kanäle der Eisernen oder im Liveticker verfolgen.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15040
25/01/2020 12:30
25/01/2020 12:30
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Erstes Heimspiel 2020:

Das Programmheft zum Spiel gegen Augsburg

[Linked Image]

Zum ersten Heimspiel des neuen Jahrzehnts ist der FC Augsburg zu Gast im Stadion An der Alten Försterei.

Im Programmheft zum Spiel gegen die Fuggerstädter wird noch einmal ein Blick auf das Hinspiel geworfen und ein ausführlicher statistischer Rückblick auf die erste Bundesliga-Hinrunde der Eisernen gegeben.

Außerdem sind im aktuellen Programmheft die Hinrunden der Jugendmannschaften und der Ladies ebenso ein Thema wie die großzügigen Spenden an die Union-Stiftung und die Neven Subotic-Stiftung.

Diesmal sprechen Unions Cheftrainer Urs Fischer und Sportchef Oliver Ruhnert im Programmheft-Interview über die erste Bundesliga-Hinrunde der Vereinshistorie, ihre Ziele für die Rückrunde und geben einen Einblick in ihre gemeinsame Arbeit.

Das Programmheft ist im Union-Zeughaus, an der Zapfstelle, in der Eisernen Waschmaschine und rund um das Stadion An der Alten Försterei erhältlich.

Wer keine Gelegenheit hat, sich das aktuelle Programmheft zu besorgen, kann alle Infos digital in der Programmheft-App nachlesen. Diese ist kostenlos über den Apple App Store, den Google Play Store, bei Amazon und als Browserversion erhältlich. Das Einzelheft kostet 1,99 €, ein Jahresabo gibt's zum Preis von 31,99 €. Darin enthalten sind alle Hefte, die innerhalb der 12 Monate nach Abschluss des Abos erscheinen, also das Saisoneröffnungsheft, alle Heimspielprogramme in der Liga und gegebenenfalls im DFB-Pokal.

Unter unionprogramm@gmail.com kann das Heft zudem per Mail bestellt werden.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15088
26/01/2020 00:54
26/01/2020 00:54
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Finnbogason feiert sein Comeback für den FCA
Subotics Blitzstart bringt Union auf die Siegerstraße

Der 1. FC Union Berlin hat im sechsten Pflichtspielduell mit dem FC Augsburg erstmals gewonnen. In einer umkämpften, aber nur über weite Strecken des zweiten Durchgangs unterhaltsamen Partie brachte Subotic die Hausherren direkt nach dem Seitenwechsel in Führung, die Ingvartsen kurz darauf noch aufstockte. Der FCA musste durch das 0:2 nicht nur den Kontrahenten in der Tabelle vorbeiziehen lassen, sondern auch das Ende einer weiteren Serie bedauern.

[Linked Image]
Torschütze zum 1:0: Neven Subotic brachte Union Berlin auf Siegkurs. @ imago images

Union Berlins Trainer Urs Fischer konnte im Vergleich zur 1:3-Niederlage in Leipzig wieder auf seinen Kapitän zurückgreifen: Trimmel ersetzte Ryerson auf der rechten Seite. Außerdem verteidigte Schlotterbeck anstelle von Parensen, Ujah (für Bülter) sollte Top-Angreifer Andersson vorne unterstützen.

Bei den Gästen aus Augsburg musste Coach Martin Schmidt nach dem furiosen wie bitteren 3:5-Auftakt gegen Dortmund auf Jensen verzichten, der nach einem Magen-Darm-Infekt nicht rechtzeitig einsatzfähig war. Der Finne wurde von Hahn vertreten. Außerdem spielte Uduokhai für Lichtsteiner in der Viererkette, jedoch rutschte hier Jedvaj aus dem Abwehrzentrum nach außen.

Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt eröffnete Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus die Begegnung an der "Alten Försterei". Warm wurde den 22.012 Zuschauern zunächst nicht, das Spiel bot kaum hitzige Szenen. Auf Berlins Seite prüfte Lenz Koubek (5.), für die Gäste feuerte Max einen Freistoß aus aussichtsreicher Position einen Meter über den Querbalken (13.).

Mit fortlaufender Spieldauer erreichte dann der FC Union zuerst Betriebstemperatur, konnte dieses Level dann aber nicht beständig halten: Friedrich legte nach einer Ecke den Ball neben das Augsburger Tor (18.), ehe Andrich und erneut Lenz einen Chancendoppelpack ungenutzt ließen (20.).

Auch der FCA verbuchte allenfalls die eine oder andere Halbchance. Einem Treffer am nächsten kam in der 37. Minute Vargas, der links im Strafraum erst aufzog, dann im Abschluss aber "nur" das linke Außennetz traf. Für einen Aufschrei sorgte allenfalls noch Augsburgs Gouweleeuw, der Lenz kurz vor dem Pausenpfiff im Vollsprint von den Beinen holte und folgerichtig Gelb sah (45.+1).

Der zweite Durchgang startete mit unverändertem Personal, dafür aber gleich mit einem Treffer für die Eisernen: Nach Trimmels Ecke drückte Subotic den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (47.). Hahn hatte seinem Gegenspieler unfreiwillig per Kopf vorgelegt.

Union zog sich im Anschluss ein bisschen zurück und überließ den Fuggerstädtern mehr Ballbesitz und Spielanteile. Allerdings ließen die Schmidt-Schützlinge nach wie vor die nötige Durchschlagskraft vermissen. Stattdessen zeigten sich die Berliner im zweiten Durchgang eiskalt: Eine schwach abgewehrte Lenz-Flanke leitete Andrich sofort zu Ingvartsen weiter, der der Annahme den präzisen Abschluss ins rechte Eck folgen ließ - 2:0 Union (62.).

Augsburg bäumte sich auf, wollte sich gegen die bevorstehende Niederlage wehren, strahlte aber im Vorwärtsgang zu wenig Gefahr aus. Dazu waren die bayerischen Schwaben defensiv immer wieder anfällig. Andrich hätte auf 3:0 stellen können (72.).

In der Schlussphase gab Augsburgs Finnbogason nach einer Schulterverletzung sein Comeback. Aber auch der ansonsten so treffsichere Isländer konnte das Ruder nicht mehr herumreißen, trotz einer prima Vorlage für Niederlechner (89., Gikiewicz parierte glänzend) sowie einer eigenen Deluxe-Chance (90.). Der FCA musste mit 0:2 die Heimreise antreten. Somit verloren die Fuggerstädter erstmals ein Pflichtspiel gegen Union Berlin und gingen zugleich nach zuvor neun Spielen in Folge wieder ohne eigenen Treffer vom Feld.

Union Berlin gastiert am Samstag (15.30 Uhr) bei Borussia Dortmund. Für Augsburg geht es gleichzeitig gegen Werder Bremen weiter.

Quelle: kicker.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15110
26/01/2020 13:01
26/01/2020 13:01
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Erster Heimerfolg des Jahres:

Die Eisernen besiegen Augsburg

[Linked Image]

Im ersten Heimspiel der Rückrunde dominieren die Eisernen ihre Gäste aus Augsburg. Nachdem die erste Halbzeit torlos blieb, ging Union direkt nach Anpfiff der zweiten Hälfte in Führung.

Einen Eckball von Christopher Trimmel in der 47. Minute kann Neven Subotic problemlos im Tor platzieren. Keine zwanzig Minuten später baut Marcus Ingvartsen die Führung weiter aus. Einen Pass von Robert Andrich verwandelt der Däne zum finalen 2:0 (61.). Damit holen die Eisernen zuhause drei Punkte gegen den FC Augsburg und stehen momentan auf dem elften Tabellenplatz.

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Friedrich, Schlotterbeck, Subotic – Trimmel, Gentner, Andrich (79. Kroos), Lenz – Ujah (72. Bülter), Ingvartsen (87. Ryerson), Andersson

FC Augsburg: Koubek – Uduokhai, Gouweleeuw, Jedvaj, Max – Khedira (70. Löwen), Baier – Richter, Hahn, Vargas (77. Finnbogason) - Niederlechner

Tore: 1:0 Subotic (47.), 2:0 Ingvartsen (61.)

Zuschauer: 22.012

Im Vergleich zum Rückrundenauftakt in Leipzig letzte Woche, bei dem der 1. FC Union Berlin den Sachsen mit 1:3 unterlag, wechselte Urs Fischer heute auf drei Positionen. Keven Schlotterbeck kehrte nach seiner Verletzung zurück in die Startelf und auch Christopher Trimmel war nach seinem Infekt wieder fit. In der Spitze stand Anthony Ujah für Marius Bülter auf dem Platz.

Das Spiel startete vielversprechend mit einigen guten Situationen für die Köpenicker. Bereits in der fünften Minute gab es die erste Gelegenheit für Christopher Lenz, der einen Pass von Robert Andrich entgegennahm und zügig den Abschluss suchte. FC A-Schlussmann Tomas Koubek kam aber gerade noch an den Ball.

Auch in den darauffolgenden Minuten kam es immer wieder zu Chancen in der Gefahrenzone der Augsburger, es fehlte jedoch der Treffer. In der 19. Spielminute versuchte Innenverteidiger Marvin Friedrich sein Glück, den Abpraller nach einem Eckstoß von Christopher Trimmel setzte er jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

Nach rund 20. Minute verflachte die Partie ein wenig, weitere Torchancen blieben zunächst Mangelware. Es folgten mehrere Standardsituationen auf beiden Seiten, die jedoch erfolglos blieben. Mit dem torlosen 0:0-Unentschieden verabschiedeten sich die Teams schließlich in die Halbzeitpause.

Obwohl sowohl die Eisernen, als auch der FCA ohne personelle Wechsel aus der Kabine kamen, startete die zweite Hälfte rasant. Ein Eckstoß von Christopher Trimmel landete am zweiten Pfosten bei Neven Subotic, der Innenverteidiger zögerte nicht lange und drückte das Leder aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung über die Linie (47).

Nach der Führung standen die Eisernen etwas tiefer, ließen den Gästen aus Schwaben mehr Räume und lauerten auf Kontersituationen. Die Belohnung der ruhigen Spielweise folgte in der 61. Minute: Marcus Ingvartsen empfing einen Pass von Robert Andrich im Strafraum und gab einen Flachschuss in Richtung des zweiten Pfostens ab. Mit Erfolg: der Ball klatsche an den rechten Innenpfosten und anschließend zum 2:0 über die Linie.

Auch im Anschluss ließ das Team von Trainer Urs Fischer nicht nach und spielte weiter mutig nach vorn. Robert Andrich nahm einen Abpraller direkt, jagte den Ball jedoch knapp über die Querlatte (73).

In der Schlussphase wollten es auch die Gäste noch einmal wissen. Einen wuchtigen Schuss von Torjäger Florian Niederlechner parierte Union-Schlussmann Rafal Gikiewicz mit einem sehenswerten Reflex und lenkte das Leder in höchster Not über die Querlatte (89.). Auch aus der anschließenden Ecke konnten die Fuggerstädter keinen Profit schlagen. In der Nachspielzeit zeichnete sich der Pole erneute aus und parierte gegen den eingewechselten Alfred Finnbogason (92.).

Kurz vor Schlusspfiff landete der Ball dann doch noch im Netz der Eisernen, das Schiedsrichtergespann um Bibiana Steinhaus entschied jedoch richtigerweise auf Abseits (96.). Das sollte die letzte Chance der Fuggerstädter gewesen sein. Sie bleiben torlos, Union holt zuhause den verdienten 2:0-Sieg.

Urs Fischer zeigte sich zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und die damit verbundenen drei Punkte: „Ich hatte heute eine Riesenfreude, weil die Jungs ihr Gesicht über 90 Minuten gezeigt und auch schwierige Momente gut überstanden haben. In einigen Situationen hatten wir das entscheidende Wettkampfglück. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis, denn wir haben gekämpft und erfolgreich versucht, unsere Tore mit allen Mitteln zu verteidigen.“

Am nächsten Sonnabend, dem 01.02.2020, steht für den 1. FC Union Berlin das nächste Pflichtspiel an: die Eisernen sind zu Gast bei Borussia Dortmund im Signal Iduna Park. Der Anstoß erfolgt um 15:30 Uhr.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15176
27/01/2020 13:17
27/01/2020 13:17
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Tickets ab Dienstag erhältlich:

Auswärts in Freiburg

[Linked Image]

Am Sonnabend, dem 07.03.2020 ist der 1. FC Union Berlin zu Gast beim SC Freiburg im Schwarzwald-Stadion.

Die Tickets für die Partie im Breisgau sind ab Dienstag erhältlich.

An den ersten beiden Verkaufstagen stehen die Karten ausschließlich online zur Verfügung. Am dritten Verkaufstag können - nach Verfügbarkeit - die Tickets ab 11 Uhr auch im Union-Zeughaus Waldseite erworben werden.

Kaufberechtigt sind an den ersten drei Verkaufstagen nur Mitglieder ohne Auswärtsdauerkarte und der Erwerb ist auf ein Ticket pro Spiel limitiert.

Sollten nach den ersten drei Verkaufstagen noch Karten verfügbar sein, folgt am vierten Tag (31.01.2020) ab 11 Uhr online und im Union-Zeughaus Waldseite der freie Verkauf mit einer Limitierung von maximal vier Tickets pro Spiel.

Für die Partie stehen folgende Tickets zur Verfügung:

Gästestehplatzbereich (Unterrang Kurve Südost)
Vollzahler 14,50 €*
Ermäßigt 12,00 €*
Gästesitzplatzbereich (Oberrang Kurve Südost)
Sitzplatz (Block K) 37,00 €*
Gästesitzplatzbereich (Osttribüne)
Sitzplatz (UR | Block DD) 39,00 €*
Sitzplatz sichteingeschränkt (UR | Block DD) 21,00 €*
Sitzplatz (OR | Block D) 37,00 €*

*Preise zzgl. VVK- sowie Onlinegebühren. Ggf. fallen zusätzliche Versandkosten an.

Die Öffnungszeiten des Union-Zeughaus Waldseite sind wie folgt:

Montag - Freitag von 10:00 - 19:00 Uhr
Samstag von 10:00 - 16:00 Uhr

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15287
29/01/2020 12:56
29/01/2020 12:56
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Sportgerichtsurteil:

Geldstrafe für Union

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Bundesligisten 1. FC Union Berlin im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss wegen dreier Fälle eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger in Tateinheit mit nicht ausreichendem Ordnungsdienst mit einer Geldstrafe in Höhe von 140.000 Euro belegt. Bis zu 47.000 Euro davon kann der Verein für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, was dem DFB bis zum 30. Juni 2020 nachzuweisen wäre.

Vor dem Bundesligaspiel gegen Hertha BSC am 2.11.2019 drangen etwa 250 Anhänger von Union Berlin im Rahmen eines Einlasssturms unkontrolliert in das Stadion ein. Außerdem zündeten Union-Zuschauer vor Spielbeginn drei Rauchtöpfe.

In der 47. Minute brannten Union-Anhänger mindestens 40 Bengalische Feuer ab, woraufhin die Partie für etwa drei Minuten unterbrochen werden musste. Darüber hinaus überstiegen nach Spielende 15 zum Teil vermummte Zuschauer des Heimteams den Zaun zum Innenraum, um auf den gegenüberliegenden Auswärtsblock zuzulaufen. Spieler von Union Berlin und Ordner hielten sie schließlich auf. Zudem wurde im Zuschauerbereich des Heimteams ein großes Banner mit beleidigender Aufschrift gezeigt.

Darüber hinaus wurden auch im Zuschauerblock von Hertha BSC erhebliche Mengen an pyrotechnischen Gegenständen abgebrannt.

Der 1. FC Union Berlin hat gegen das Urteil innerhalb der eingeräumten Frist keinen Widerspruch eingelegt.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15319
30/01/2020 01:28
30/01/2020 01:28
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Vorverkaufsinformationen:

Zu Hause gegen Bayern und Mainz, auswärts gegen Hertha

[Linked Image]

Der Kartenverkauf für die nächsten Heimspiele des 1. FC Union Berlin gegen Bayern München und Mainz 05 wird wie gewohnt mittels eines Losverfahrens abgewickelt.

Aufgrund des zu erwartenden hohen Interesses an der Partie gegen Hertha BSC und um den Ticketerwerb fair zu gestalten, wird es auch zu diesem Spiel ein Losverfahren geben.

Der 1. FC Union Berlin tritt am Sonnabend, dem 21.03.2020 im Olympiastadion gegen Hertha BSC zum Stadtderby an. Die Lose stehen von Freitag (07.02.2020) bis Montag (10.02.2020) zur Verfügung.

Dabei sind ausschließlich Vereinsmitglieder ohne Auswärtsdauerkarte berechtigt, am viertägigen Losverfahren teilzunehmen. Die kostenfreien Lose können zum Verkaufsstart ab 10 Uhr online im Union-Zeughaus gebucht werden. Hierbei ist zu beachten, dass es keine Unterscheidung in Sitz- und Stehplatzlose gibt. Im Falle eines Losgewinns erfolgt die Auswahl nach Verfügbarkeit bei der Online-Buchung. Die Benachrichtigung der Gewinner und der Kartenerwerb findet am Mittwoch, dem 12.02.2020 statt.

Nachfolgend die Informationen zum Losverfahren:

Auswärtsspiel vs Hertha BSC

Fr 07.02.2020 | 10 Uhr bis Mo 10.02.2020 | 24 Uhr
Möglichkeit zur Teilnahme am Losverfahren Hertha BSC

Berechtigt: Mitglieder ohne Auswärtsdauerkarte
Limitierung: 1 Los
Loserwerb: kostenfrei online unter www.union-zeughaus.de

Mi 12.02.2020 | 10 Uhr bis Do 13.02.2020 | 24 Uhr
Einlösung Gewinnlos zum Erwerb eines Tickets Hertha BSC

Berechtigt: Gewinner
Limitierung: 1 Ticket
Einlösung/Ticketbuchung: online unter www.union-zeughaus.de

Am Sonnabend, dem 14.03.2020 empfängt der 1. FC Union Berlin den Rekordmeister aus München und am Sonnabend, dem 04.04.2020 den 1. FSV Mainz im heimischen Stadion An der Alten Försterei. Die Kartenverkäufe werden, wie gewohnt, ebenfalls mittels eines Losverfahrens abgewickelt.

Von Freitag (21.02.2020) bis Montag (24.02.2020) stehen die Lose für die Partie gegen den Rekordmeister aus München zur Verfügung, von Freitag (06.03.2020) bis Montag (09.03.2020) für das Spiel gegen Mainz.

Dabei sind jeweils ausschließlich Vereinsmitglieder ohne Dauerkarte berechtigt, am viertägigen Losverfahren teilzunehmen. Die kostenfreien Lose (Steh- oder Sitzplatz) können jeweils zum Verkaufsstart ab 10 Uhr online im Union-Zeughaus gebucht werden. Die Benachrichtigung der Gewinner und der Kartenerwerb erfolgt jeweils eine Woche später.

Nachfolgend die Informationen zu den Losverfahren:

Heimspiel vs Bayern München

Fr 21.02.2020 | 10 Uhr bis Mo 24.02.2020 | 24 Uhr
Möglichkeit zur Teilnahme am Losverfahren Bayern München

Berechtigt: Mitglieder ohne Dauerkarte
Limitierung: Wahlweise ein Steh- oder ein Sitzplatzlos
Loserwerb: kostenfrei online unter www.union-zeughaus.de

Do 27.02.2020 | 10 Uhr bis Fr 28.02.2020 | 24 Uhr
Einlösung Gewinnlos zum Erwerb eines Tickets Bayern München

Berechtigt: Gewinner
Limitierung: 1 Ticket (Steh –oder Sitzplatz je nach Losgewinn)
Einlösung/Ticketbuchung: online unter www.union-zeughaus.de

Heimspiel vs Mainz 05

Fr 06.03.2020 | 10 Uhr bis Mo 09.03.2020 | 24 Uhr
Möglichkeit zur Teilnahme am Losverfahren Mainz 05

Berechtigt: Mitglieder ohne Dauerkarte
Limitierung: Wahlweise ein Steh- oder ein Sitzplatzlos
Loserwerb: kostenfrei online unter www.union-zeughaus.de

Do 12.03.2020 | 10 Uhr bis Fr 13.03.2020 | 24 Uhr
Einlösung Gewinnlos zum Erwerb eines Tickets Mainz 05

Berechtigt: Gewinner
Limitierung: 1 Ticket (Steh –oder Sitzplatz je nach Losgewinn)
Einlösung/Ticketbuchung: online unter www.union-zeughaus.de

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15332
30/01/2020 12:40
30/01/2020 12:40
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Organisatorische Hinweise:

Sonderzug nach Dortmund

[Linked Image]

Der Eiserne V.I.R.U.S. e.V. setzt auch für die Auswärtspartie des 1. FC Union Berlin gegen Borussia Dortmund am Sonnabend, dem 01.02.2020 einen Sonderzug ein.

Zu beachten sind die unterschiedlichen Bahnhöfe in Dortmund!

Nachfolgend die geplanten Abfahrtszeiten des Sonderzugs (Achtung: Gleise können sich am Tag selbst noch ändern):

Sonderzug nach Dortmund:

Hinfahrt am 01.02.2020 als DPE 1895

Berlin-Lichtenberg: Abfahrt 07:33 Uhr Gleis 20

Dortmund-Signal-Iduna Park: Ankunft 12:56 Uhr

Rückfahrt am 01./02.02.2020 als DPE 1896

Dortmund Hbf: Abfahrt um 18:46 Uhr Gleis unbekannt

Berlin-Lichtenberg: Ankunft um 00:20 Uhr (am 02.02.) Gleis 16

Der Zugang zum Bahnsteig wird nur in Verbindung mit einer Fahrkarte gewährt. Personen, die ihre Fahrkarten noch nicht haben, können diese unten am Bahnsteig neben der Zugangskontrolle abholen.

Konfettikanonen, Pyrotechnik, Glasflaschen, Gläser, Fässer oder Paletten sind nicht erlaubt.

Weitere Hinweise mit der Bitte um Beachtung sind hier zu finden.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15509
01/02/2020 14:13
01/02/2020 14:13
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Zu Gast beim Titelkandidaten:

Union trifft auf den BVB

[Linked Image]

Am Sonnabend, dem 01.02.2020, trifft der 1. FC Union Berlin im Signal Iduna Park auf Borussia Dortmund. Der Anpfiff der Begegnung erfolgt um 15:30 Uhr.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag

Am letzten Spieltag gastierte der FC Augsburg im Stadion An der Alten Försterei. Die Eisernen erwischten einen ordentlichen Start in die Partie, konnten sich in der ersten Halbzeit aber noch nicht entscheidend durchsetzen. Der Spielstand änderte sich kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte: Nach einer Ecke von Christopher Trimmel landete der Ball bei Neven Subotic, der nicht lange zögerte und Union in Führung brachte (47.). In der 61. Minute besiegelte Marcus Ingvartsen den Sieg der Köpenicker: Ein Anspiel von Robert Andrich im Strafraum verwandelte der Däne zum 2:0-Endstand.

Dem BVB gelang am vergangenen Wochenende der zweite Sieg mit fünf Toren in Folge. Beim Spiel im heimischen Stadion ließen die Dortmunder ihren Gästen aus Köln keine Chance. Schon nach 53 Sekunden traf Raphael Guerreiro, es folgten die Treffer von Marco Reus (29.), Jadon Sancho (48.) sowie Neuzugang Erling Haaland, der in seinem Heimdebüt mit einem Doppelback (77., 87.) glänzte. Dem 1. FC Köln gelang in der 65. Minute durch Mark Uth nur noch der Ehrentreffer.

Der BVB steht momentan mit 36 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, Union ist mit 23 Punkten Tabellenelfter.

Gegnercheck

Union traf bereits fünfmal auf die Schwarz-Gelben – zweimal im Rahmen eines Freundschafts- beziehungweise Testspiels und zweimal im DFB-Pokal. Bis zum August letzten Jahres endeten allerdings alle Spiele mit einer Niederlage für die Eisernen. Im ersten Zusammentreffen in der Bundesliga dann der Befreiungsschlag: Nach 22 Minuten erzielte Marius Bülter die Führung für Union, der BVB glich jedoch drei Minuten später wieder aus. Aber die Eisernen blieben mutig und wurden am Ende belohnt: Dank zweier weiterer Tore durch Bülter (50.) und Sebastian Andersson (75.) besiegte der Aufsteiger den Vizemeister zuhause mit 3:1.

Union Chef-Trainer Urs Fischer zieht seine Schlüsse aus dem Hinrunden-Erfolg, weiß aber auch um die Stärke der Westfalen: „Das Hinspiel hat gezeigt, wenn wir den Mut aufbringen, es über 90 Minuten zu versuchen und auch dranzubleiben, wenn es schwierig ist, dann haben wir eine Chance zu punkten. Dortmund hat eine Mannschaft, die in der Vorwärtsbewegung unheimlich gefährlich ist. Selbst von der Bank aus können sie noch was Gefährliches bringen. Das wird keine einfache Aufgabe, aber jede Aufgabe kann man versuchen zu lösen und das ist genau das, was wir uns vornehmen müssen. Es braucht eine Topleistung unsererseits, wir müssen vorbereitet sein, Mut zeigen und versuchen, ihnen das Leben so schwer wie möglich zu machen.“

Für das Spiel am Sonnabend müssen die Eisernen auf die Langzeitverletzen Akaki Gogia, Laurenz Dehl und Joshua Mees verzichten, außerdem fallen Manuel Schmiedebach und Felix Kroos kurzfristig ebenfalls aus.

Lucien Favre zeigt Respekt vor der Mannschaft aus Köpenick: „Wir kennen sie gut, sie sind für alle Mannschaften schwer zu spielen. Sie sind sehr physisch und athletisch und sehr gut organisiert.“

Bis auf Thomas Delaney steht dem BVB der gesamte Kader zur Verfügung.

Serviceinfos

Es reisen 6.500 Unioner zur Unterstützung mit nach Dortmund. Wer kurzfristig noch auf der Suche nach einem Ticket für den Gästeblocke ist, kann ab 2,5 Stunden vor Spielbeginn gegen Barzahlung an der Tageskasse als Unioner noch eine der Restkarten erwerben.

Wer nicht dabei sein kann, kann das Spiel über den Liveticker und die Social-Media-Kanäle der Eisernen verfolgen.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15609
02/02/2020 12:56
02/02/2020 12:56
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Berlin kann der Borussia-Wucht wenig entgegenhalten
5:0 gegen Union: Haaland krönt sein Startelf-Debüt mit zwei Toren

Borussia Dortmund hat auch im dritten Spiel nach der Winterpause einen Sieg mit fünf Toren eingefahren. Am 20. Spieltag besiegten die Westfalen Aufsteiger Union Berlin - auch Neuzugang Haaland trug sich bei seinem ersten Startelf-Einsatz wieder in die Torschützenliste ein und markierte seine Treffer sechs und sieben im BVB-Trikot.

[Linked Image]
Erling Haaland erzielte im dritten Spiel für den BVB sein sechstes und siebtes Tor. @ imago images

Nach fünf Toren in den ersten beiden Spielen durfte Winter-Neuzugang Haaland zum ersten Mal von Beginn an spielen. Der Norweger ersetzte Hazard (Bank) und war zugleich die einzige personelle Veränderung von BVB-Coach Lucien Favre nach dem 5:1-Sieg gegen Köln.

Union Berlins Trainer Urs Fischer tauschte im Vergleich zum 2:0-Sieg gegen Augsburg zweimal Personal aus: Ingvartsen und Ujah nahmen auf der Bank Platz. Sie wurden durch Malli und Bülter ersetzt.

Bülter hat die erste Chance, doch dann dominiert der BVB

Die Borussia war von Beginn an um Spielkontrolle bemüht, die erste Möglichkeit hatte aber Unions Bülter: Nach scharfer Trimmel-Flanke verpasste der Doppeltorschütze aus dem Hinspiel den Ball kurz vor der Linie nur knapp (4.). Davon unbeeindruckt bewegte die Borussia die Kugel mit viel Tempo in den eigenen Reihen und setzte immer wieder nach. So resultierte aus einem eigentlich schon abgefangenen Sancho-Vorstoß das erste Tor: Guerreiro leitete den zurückgewonnen Ball am Strafraum erneut zum Engländer weiter, dessen Schuss - leicht abgefälscht von Schlotterbeck - im Kasten einschlug (13.).

Haaland ist wieder zur Stelle

Gikiewicz musste vier Minuten später einen Guerreiro-Freistoß in höchster Not parieren (17.), war eine Zeigerumdrehung später aber machtlos. Nach einer geklärten Ecke rollte die zweite Angriffswelle an, an deren Ende Brandt mit einer scharfen Flanke Haaland fand. Der Stürmer musste die Kugel zum 2:0 nur noch über die Linie drücken (18.). Guerreiro (21.), Sancho (23., 36.) und Witsel (32.) hatten im weiteren Verlauf die Chance, den Vorsprung auszubauen, trotzdem gelang es der Fischer-Elf Mitte des ersten Durchgangs, das Spiel etwas zu beruhigen und Dortmunds Offensive auszubremsen.

Sancho und Bülter mit guten Chancen

Der zweite Durchgang begann mit einer kuriosen Szene: Gikiewicz spielte den Ball ohne Not Sancho in die Füße. Der brauchte allerdings etwas zu lange und lupfte die Kugel schließlich am Kasten vorbei (48.). Danach zog sich die Borussia etwas weiter zurück, überließ Union den Ball und lauerte auf Konter. Nachdem Malli zweimal in guter Position vor dem Tor aufgetaucht war (53., 55.), hätte aber beinahe Bülter den Anschlusstreffer erzielt (56.).

Drei Tore in zehn Minuten

Dann drehte die Borussia auf und nutzte die teils großen Räume, die Union der BVB-Offensive bot. Nach einem Konter über Sancho holte Gikiewicz Haaland im Strafraum von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Reus (68.). Zwei Minuten später war wieder Sancho der Ausgangspunkt, diesmal legte der Engländer für Witsel auf - 4:0 (70.). Dann war es Haaland vorbehalten, kurz vor seiner Auswechslung den Doppelpack zu schnüren und nach Hacken-Vorlage von Brandt den 5:0-Endstand herzustellen (76.). In der Schlussphase plätscherte das Spiel ohne weitere Höhepunkte aus.

Borussia Dortmund gastiert am Dienstag (20.45 Uhr) im DFB-Pokal bei Werder Bremen. Für Union Berlin geht es am Mittwoch (18.30 Uhr) beim SC Verl im selben Wettbewerb weiter. In der Liga gastiert Dortmund am Samstag (18.30 Uhr) bei Bayer Leverkusen. Für Union Berlin geht es gleichzeitig in Bremen weiter.

Quelle: kicker.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15625
02/02/2020 14:23
02/02/2020 14:23
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
0:5-Auswärtsniederlage:

Union verliert in Dortmund

[Linked Image]

Der 1. FC Union Berlin unterliegt Borussia Dortmund am 20. Spieltag der Bundesliga deutlich und muss sich im Signal Iduna Park mit 0:5 geschlagen geben. Jadon Sancho bringt die Borussen nach 13 Minuten in Führung, Youngster Erling Haaland erhöht wenig später auf 0:2 (18.). Nach der Pause verwandelt Kapitän Marco Reus einen Strafstoß (68.), Axel Witsel (70.) und erneut Haaland (76.) sorgen für den Endstand.

Borussia Dortmund: Bürki – Akanji, Hummels, Pisczek – Guerreiro, Witsel, Brandt, Hakimi (64. Zagadou) – Sancho, Haaland (78. Reyna), Reus (72. Hazard)

1. FC Union Berlin: Giekiewicz – Friedrich, Schlotterbeck, Subotic – Trimmel (75. Ryerson), Gentner (69. Prömel), Andrich, Lenz – Malli (59. Becker), Andersson, Bülter

Tore: 1:0 Sancho (13.), 2:0 Haaland (18.), 3:0 Reus (68.), 4:0 Witsel (70.), 5:0 Haaland (76.)

Zuschauer: 81.365 (ausverkauft)

Im Vergleich zum 2:0-Heimerfolg am vergangenen Spieltag veränderte Urs Fischer seine Startelf auf zwei Positionen, Yunus Malli und Marius Bülter ersetzten in der Offensive Marcus Ingvartsen und Anthony Ujah.

Die Partie startete direkt zu Beginn mit hohem Tempo, die erste gute Möglichkeit erspielten sich die Unioner in der dritten Minute: Nach einer Hereingabe von Christopher Trimmel kam Marius Bülter einen Schritt zu spät und rutschte vor dem Tor knapp am Ball vorbei.

Die Dortmunder setzten Union früh unter Druck und gingen nach einer knappen Viertelstunde in Führung: Raphaël Guerreiro setzte Jadon Sancho im Strafraum in Szene, der abgefälschte Abschluss des jungen Engländers landete in den Maschen (13.).

Wenig später kam Guerreiro erneut zum Zug: Nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze setzte er einen Schuss in Richtung der oberen rechten Ecke ab, Rafal Gikiewicz parierte jedoch sicher. Eine Zeigerumdrehung später musste der Pole dann doch erneut hinter sich greifen. Torjäger Erling Haaland drückte eine Brandt-Flanke aus kurzer Distanz zum 2:0 über die Linie (18.). Die Favre-Elf hatte nun sichtlich Spaß am Spielgeschehen, mit viel Leidenschaft schafften es die Eisernen jedoch, das Spiel bis zur Pause zu beruhigen und einen weiteren Gegentreffer zu verhindern.

Die zweite Halbzeit begann für die Köpenicker mit einem Schockmoment: Sancho konnte einen Fehlpass von Union-Schlussmann Gikiewicz jedoch nicht entscheidend verwerten (48.). In der Folge zogen sich die Borussen etwas tiefer in die eigene Hälfte zurück, die Eisernen kamen nun besser ins Spiel, ließen den Ball laufen und erspielten sich einige Abschlussmöglichkeiten. Linksverteidiger Christopher Lenz hatte das Auge für Marius Bülter auf der rechen Außenbahn, der Doppeltorschütze aus dem Hinspiel schaffte es zwar, sich im Strafraum von seinem Gegenspieler zu befreien, setzte seinen Abschluss jedoch nur an das Außennetz (57.). Die Offensivbemühungen der Unioner boten der Borussia nun Platz zum Kontern, die Hausherren nutzen das eiskalt aus. Nachdem Gikiewicz Haaland im Strafraum zu Fall gebracht hatte verwandelte Kapitän Marco Reus den Strafstoß sicher zum 3:0 (68.), nur zwei Minuten später erhöhte Axel Witsel auf 4:0 (70.). Den dritten Treffer innerhalb von acht Minuten besorgte schließlich erneut Winterneuzugang Haaland, der nach Hackenvorlage von Julian Brandt den 5:0-Endstand besorgte (76.).

Für Cheftrainer Urs Fischer war der Sieg der Dortmunder am Ende absolut verdient, wenn auch „ein oder zwei Tore zu hoch“, so sein Fazit in der Pressekonferenz. „Der 0:2 –Rückstand in der ersten Hälfte war nicht unbedingt zwingend, das haben wir nicht konsequent verteidigt und Dortmund hat uns zu Fehlern gezwungen. Nach der Halbzeit hat mir die Mannschaft sehr gut gefallen, das war die beste Phase. Wir waren fast die bessere Mannschaft und dann bekommst Du quasi aus dem Nichts das 0:3.“

Bereits am kommenden Mittwoch, dem 05.02.2020, geht es für Union im DFB-Pokalspiel gegen den SC Verl weiter. Das nächste Bundesligaspiel folgt am Sonnabend, dem 08.02.2020, auswärts beim SV Werder Bremen.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15866
04/02/2020 13:03
04/02/2020 13:03
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Premiere für Union:

Hartels Fallrückzieher ist das Tor des Jahres 2019

[Linked Image]

Knapp ein Jahr ist es her, dass Marcel Hartels Traumtor gegen den 1. FC Köln im Januar 2019 in der ARD Sportschau verdientermaßen zum „Tor des Monats“ gekürt wurde. Heute darf noch einmal gratuliert werden, denn nun steht fest:
Der Treffer des Mittelfeldspielers im Trikot des 1. FC Union Berlin ist zum „Tor des Jahres 2019“ gewählt worden. Erstmals in der Geschichte wird diese renommierte Auszeichnung einem Torschützen der Eisernen zuteil.

Im Spiel gegen seinen Heimatverein gelang Hartel das akrobatische Meisterstück: Union-Kapitän Christopher Trimmel eröffnete den Spielzug, über Sebastian Polter gelangte der Ball zu Suleiman Abdullahi. Die Flanke des Nigerianers vom rechten Flügel pflückte Hartel mit der Brust aus der Luft, drehte sich und setzte schließlich zum Fallrückzieher an. Über Kölns Torwart Timo Horn hinweg senkte sich die Kugel und schlug im linken Winkel ein. Nach nur 25 Sekunden gingen die Eisernen dank dieses Treffers in Führung und holten am Ende einen hochverdienten Sieg über die Rheinländer.

Marcel Hartel trug zwei Jahre lang das Trikot des 1. FC Union Berlin und absolvierte insgesamt 60 Pflichtspiele für die Köpenicker. Im Juli vergangenen Jahres wechselte der gebürtige Kölner zum Zweitligisten DSC Arminia Bielefeld. Bei den Ostwestfalen konnte sich der ehemalige U-21-Nationalspieler schnell als Stammspieler etablieren und spielt mit seiner Mannschaft um den Aufstieg in die Bundesliga.

Der ehemalige Unioner freut sich sehr über die Auszeichnung und bedankt sich besonders bei den Fans aus Köpenick: „Ein Riesendankeschön an jeden einzelnen Unioner, der für mich abgestimmt hat. Ich wünsche Euch alles Gute für die kommenden Spiele in der Bundesliga. Wir sehen uns bestimmt nochmal an der Alten Försterei, Eisern!"

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #15867
04/02/2020 13:20
04/02/2020 13:20
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Ausverkauft gegen Wolfsburg:

Ticket-Zweitmarkt geöffnet

[Linked Image]

Für die Heimpartie des 1. FC Union Berlin gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag, dem 01.03.2020 wurden im Rahmen des Losverfahrens alle verfügbaren Tageskarten abgerufen. Das Stadion An der Alten Försterei ist somit ausverkauft.

Allen Unionern, die bisher keine Karten für die Partie gegen die Wölfe bekommen konnten, bietet sich ab sofort die Chance auf Tickets auf dem Ticket-Zweitmarkt.

Dort können sowohl Dauerkarteninhaber als auch Tageskartenbucher ihren Platz zum Verkauf anbieten.

Bitte beachten: Der Erwerb der dort angebotenen Karten ist ausschließlich Vereinsmitgliedern vorbehalten, die bislang für diese Partie noch keinen Platz erworben haben und nicht Inhaber einer Dauerkarte sind. Mit dieser Einschränkung soll möglichst vielen Union-Mitgliedern die Chance gegeben werden, im Stadion An der Alten Försterei dabei sein zu können.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16029
05/02/2020 18:47
05/02/2020 18:47
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Ehemaliger Mannschaftsleiter in Vereinsgremium berufen:

Detlef Schneeweiß neues Mitglied im Ehrenrat

[Linked Image]

Im Rahmen seiner turnusmäßigen Sitzung hat der Ehrenrat des 1. FC Union Berlin mit Detlef Schneeweiß ein weiteres Mitglied kooptiert.

Seit vielen Jahren setzt sich der Ehrenrat der Eisernen aus drei Mitgliedern zusammen. Erst im November des letzten Jahres wurden Wolfgang Vallentin, Hartmut Felsch und Jörg Helmer von der ordentlichen Mitgliederversammlung durch Wiederwahl als Gremienmitglieder bestätigt.

Gemäß der Vereinssatzung kann der Ehrenrat aus bis zu fünf Mitgliedern bestehen und sich im Laufe seiner Amtsperiode durch Kooptierung bis zur maximalen Stärke ergänzen.

„Die Herausforderungen für unseren Verein und somit auch für uns als Gremienmitglieder wachsen stetig. Sich für die anspruchsvollen Aufgaben breiter aufzustellen, war uns sehr wichtig“, erklärt Wolfgang Vallentin, Vorsitzender des Ehrenrats die Kooptierung. „Mit Detta haben wir jemanden für unsere Reihen gewinnen können, der den Verein, seine Tradition und seine Menschen sehr gut kennt und auch die formalen Voraussetzungen für dieses Amt mitbringt.“

Detlef Schneeweiß war von 1999 bis 2016 Mannschaftleiter beim 1. FC Union Berlin. Seit seinem Ausscheiden bei den Union-Profis ist er ehrenamtlich im Nachwuchsleistungszentrum des Vereins tätig. „Die Ernennung als Union-Ehrenmitglied vor fünf Jahren hat mich bereits sehr stolz gemacht. Unseren Verein nun auch als Gremienmitglied vertreten zu dürfen und für die Belange der Unioner auf diesem Weg einstehen zu können, ist eine große Ehre für mich“, sagt Detlef Schneeweiß über sein neues Amt.

Gemäß Vereinssatzung wird sich Detlef Schneeweiß in der nächsten Mitgliederversammlung zur Bestätigung seiner Berufung als Mitglied im Ehrenrat zur Wahl stellen.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16030
05/02/2020 18:51
05/02/2020 18:51
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Achtelfinale im DFB-Pokal:

Bundesligist Union gegen Favoritenschreck Verl

[Linked Image]

Im Achtelfinale des DFB-Pokals trifft der 1. FC Union Berlin auf den Regionalligisten SC Verl. Anstoß der Partie ist am Mittwoch, dem 05.02.2020, um 18:30 Uhr in der Sportclub-Arena in Verl.

Rückblick auf die vergangene Runde im DFB-Pokal

In der zweiten Runde des Pokals setzten sich die Eisernen mit einem 3:1-Auswärtssieg gegen den SC Freiburg durch. Joshua Mees köpfte in der 36. Minute zur Führung ein, Freiburg glich jedoch kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit aus. In der zweiten Hälfte lieferten sich beide Mannschaften einen aufopferungsvollen Kampf um den Einzug ins Achtelfinale, den die Köpenicker schließlich durch Tore von Robert Andrich (87.) und Christian Gentner (90.+2) in den letzten Minuten für sich entscheiden konnten.

Nachdem der SC Verl in der ersten Runde bereits den Bundesligisten FC Augsburg aus dem Wettbewerb schoss, bezwang er in Runde 2 auch den Zweitligisten Holstein Kiel im heimischen Stadion. Die Störche zeigten einen guten Auftritt, aber Verl hielt mit Tempo und Leidenschaft dagegen. Doch auch nach 120 Minuten konnte mit einem 1:1-Unentschieden kein Sieger ausgemacht werden – es ging ins Elfmeterschießen. Das Wettbewerbsglück stand auf der Seite der Ostwestfalen, sie gewannen das Elfmeterschießen mit 8:7 und qualifizierten sich damit zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte für das Achtelfinale im DFB-Pokal.

Gegnercheck

Der SC Verl steht momentan auf dem zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga West und spielt um den Aufstieg in die 3. Liga mit. Für die Mannschaft aus der kleinen Stadt in Ostwestfalen ist das Spiel gegen Union ein „Bonbon, das sie sich auch verdient haben“, wie Verls sportlicher Leiter Raimund Bertels es nannte. Trotz der bisherigen Erfolge hat man Respekt vor dem Aufsteiger aus Köpenick: „Das wird verdammt schwer. Wir spielen gegen einen Bundesligisten, der es in der ersten Liga toll macht", so Bertels vor der Partie.

Beide Klubs kennen sich noch aus gemeinsamen Regionalligazeiten. Zuletzt trafen sie in der Saison 2007/08 aufeinander. Während das Hinspiel an der Alten Försterei damals mit einem torlosen Unentschieden endete, konnte Union das Rückspiel mit einem 3:2-Sieg für sich entscheiden.

Urs Fischer geht das Spiel gegen den Viertligisten mit der gleichen Aufmerksamkeit an, wie die Begegnungen in der Bundesliga: „Der Fokus liegt jetzt auf dem Spiel gegen Verl. Dort haben wir die Möglichkeit, uns für das Viertelfinale zu qualifizieren. Diese Aufgabe werden wir ernst nehmen und Verl sicherlich nicht unterschätzen. Die Mannschaft steht kompakt, versucht immer wieder den Gegner zu pressen und verteidigt hinten gut. Ihre Stärke haben sie in den Spielen gegen Augsburg und Kiel bewiesen. Das wird keine leichte Aufgabe für uns, aber eine Qualifikation für das Viertelfinale würde uns nochmal Selbstvertrauen für die kommenden Spiele geben.“

Verzichten müssen die Eisernen dabei definitiv auf Akaki Gogia, Laurenz Dehl, Manuel Schmiedebach und Joshua Mees. Ob Felix Kroos bereits wieder dabei sein kann, ist noch fraglich.

Serviceinfos

Alle 5.153 Plätze in der Sportclub-Arena in Verl sind bereits seit Dezember ausverkauft. 1.520 Unioner reisen mit und unterstützen ihre Mannschaft im Gästeblock.

Der SC Verl weist in einer Information auf seiner Homepage darauf hin, dass rund um die Sportclub Arena keine Parkplätze zur Verfügung stehen. Ab 17 Uhr wird ein Verkehrsleitsystem eingerichtet, welche alle Fahrzeuge aus Richung A2 zum Gästeparkplatz (Paderborner Str. / Schützenstraße) umleitet.

Zudem weist Verl darauf hin, dass aus Lärmschutzgrunden Trommeln im Stadion nicht erlaubt sind.

Wer nicht live im Stadion dabei sein kann, kann das Spiel im Live-Ticker oder auf den Social-Media-Kanälen der Eisernen verfolgen.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16129
06/02/2020 12:37
06/02/2020 12:37
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Union kämpft sich ins Viertelfinale
Andrichs Hammer beendet Verls Pokalreise

Union Berlin steht zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte im Viertelfinale des DFB-Pokals. Bei Regionalligist SC Verl siegten die Köpenicker knapp, aber letztlich verdient mit 1:0. Der SCV machte Union das Leben mit diszipliniertem Abwehrverhalten enorm schwer, musste sich nach einem Traumtor kurz vor Schluss aber doch aus dem Wettbewerb verabschieden.

[Linked Image]
Fackel ins Viertelfinale: Robert Andrich bejubelt seinen Siegtreffer. @ imago images

Verls Trainer Guerino Capretti, der seinen 38. Geburtstag feierte, veränderte seine Mannschaft nach dem 1:0-Erfolg gegen den SV Lippstadt in der Regionalliga auf einer Position: Hecker ersetzte Winter-Neuzugang Schikowski.

Berlins Coach Urs Fischer stellte im Vergleich zur 0:5-Pleite in Dortmund dreimal um: In der Dreierkette durfte Parensen anstelle von Subotic (nicht im Kader) ran, offensiv erhielten Ingvartsen und Ujah den Vorzug vor Malli und Bülter (beide Bank).

Wenig Spielfluss: Verl macht Union das Leben schwer

Der Bundesligist stand in der Anfangsphase enorm hoch und versuchte, den Außenseiter zu Fehlern zu zwingen. Der agierte aber konzentriert, machte den Berlinern das Leben alles andere als leicht und hatte durch Janjic sogar die erste nennenswerte Möglichkeit der Partie (15.). Erst kurz darauf wurde auch Union gefährlich: Brüseke parierte einen artistischen Abschluss von Ujah (19.), Andersson jagte den Ball aus bester Position weit über das Tor (25.).

Das Geschehen verlagerte sich nun zunehmend in die Hälfte des SCV, der jedoch weiterhin diszipliniert stand und den Berlinern kaum etwas anbot. Viel Spielfluss kam so nicht zustande - auch weil die Platzverhältnisse in Verl Kombinationsfußball durchaus schwierig machten. Union wurde nur durch einen feinen Schlenzer von Gentner knapp am Winkel vorbei im ersten Durchgang noch einmal so richtig gefährlich (42.), das 0:0 zum Seitenwechsel war leistungsgerecht.

Union wird stärker - Andrichs Hammer ist der Lucky Punch

Der zweite Durchgang begann dann mit der bis dato besten Chance der Partie: Einen weiten Einwurf verlängerte Andrich per Kopf zu Gentner, der seine Volley-Abnahme aus zentraler Position aber über den Kasten setzte (47.). Gentner wurde allmählich zum Hauptdarsteller, einen weiteren harten Schuss des Mittelfeldmanns parierte Brüseke (59.). Die Entlastungsangriffe der Verler wurden in dieser Phase immer seltener, Union wurde stärker. Brüseke musste gegen den eingewechselten Bülter parieren (64.).

Echte Großchancen spielte sich Union gegen nach wie vor enorm konzentrierte Gastgeber kaum heraus, erst Ingvartsen kam nach einem Geistesblitz von Bülter wieder zu einer guten Gelegenheit, traf aus spitzem Winkel aber nur noch das Außennetz des bereits verwaisten Tores (81.). Der letztlich verdiente Siegtreffer fiel aber doch noch: Nach einer eigentlich abgewehrten Flanke gewann Andrich den Ball gegen Schallenberg und jagte ihn dann aus knapp 20 Metern halbrechter Position mit Hilfe der Unterkante der Latte in die Maschen - ein klasse Tor (85.).

Union musste anschließend nur noch eine kritische Szene überstehen, Gikiewicz rettete aber gegen Janjic und den eingewechselten Haeder (90.+1). Die Berliner stehen nach einem harten Stück Arbeit im Viertelfinale, Verl verabschiedet sich erhobenen Hauptes aus dem DFB-Pokal.

Nun wartet für den SCV wieder der Regionalliga-Alltag, die Ostwestfalen treffen am Samstag (14 Uhr) auf den Bonner SC. Für Union Berlin geht es, ebenfalls am Samstag (15.30 Uhr), in Bremen weiter.

Quelle: kicker.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16133
06/02/2020 12:56
06/02/2020 12:56
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Arbeitssieg in Verl:

Union zieht ins DFB-Pokal Viertelfinale ein

[Linked Image]

Der 1. FC Union Berlin setzt sich mit 1:0 beim SC Verl durch und zieht ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein. In einer umkämpften Partie sorgte Robert Andrich in der Schlussphase für den entscheidenden Treffer.

?SC Verl: Brüseke – Choroba, Lach, Stöckner, Ritzka – Kurt, Schallenberg (88. Haeder), Schöppner – Hecker (68. Schickwoski), Janic, Yildirim (84. Andzouana)

1.FC Union Berlin: Gikiewicz – Friedrich, Schlotterbeck, Parensen – Trimmel, Gentner (73., Andrich, Lenz – Ingvartsen (90.+3.) – Ujah (60. Bülter), Andersson

Tore: 0:1 Andrich (85.)

Zuschauer: 5 135 (ausverkauft)

Im Achtelfinale des DFB-Pokals setzte Union-Trainer Urs Fischer auf eine Doppelspitze. Anthony Ujah stürmte neben Sebastian Andersson, hinter den beiden Spitzen agierte Marcus Ingvartsen. In der Defensive setzte der Schweizer auf eine Dreierkette, dort rotierte Routinier Michael Parensen für Neven Subotic in die Startelf.

Die Hausherren, die in den ersten beiden Runden des DFB-Pokals sowohl den FC Augsburg, als auch Holstein Kiel besiegt hatten, spielten auch im Duell mit den Eisernen von Beginn an mutig und nahmen den Kampf auf dem schwierigen Rasen in der Sportclub-Arena an. Die Elf von Verl-Coach Guerino Capretti setzte die Köpenicker früh unter Druck und versuchte ihr Glück im offensiven Umschaltspiel immer wieder über die Außenbahnen. Flügelstürmer Nico Hecker bediente nach 17 Minuten Zlatko Janjic an der Strafraumgrenze, Rafal Gikiewicz parierte den Abschluss des Verlers jedoch sicher. Auf der Gegenseite sorgte Anthony Ujah für die erste gefährliche Szene im Strafraum, sein Versuch aus der Drehung entschärfte SC-Schlussmann Robin Brüseke jedoch im Nachfassen. Trotz der schwierigen äußeren Bedingungen kontrollierte Union das Spieltempo, nach einem guten Schnittstellenpass von Andrich versprang Sebastian Andersson beim Abschluss jedoch der Ball, der Schwede jagte das Leder deutlich über den Querbalken (25.). Die Hausherren blieben durch ihr mutiges Auftreten immer wieder gefährlich, verpassten es jedoch, ihre Umschaltmomente entscheidend auszuspielen. Auch den Eisernen unterliefen auf dem holprigen Untergrund immer wieder einfache Abspielfehler, sodass ein Spielfluss nur schwer zu Stande kam. Fünf Minuten vor der Pause erhöhten die Köpenicker die Schlagzahl, spielten sich am Strafraum der Ostwestfalen fest, verpassten es jedoch den Ball im Netz unterzubringen. Christian Gentner fasste sich an der Strafraumkante ein Herz und hielt von halblinks mit dem linken Fuß drauf, der Ball rauschte jedoch am linken Pfosten vorbei (42.). Kurz vor dem Seitenwechsel tauchten auch die Hausherren noch einmal vor dem Kasten der Eisernen auf, Stürmer Janjic donnerte das Leder am Fünfmeterraum aber über die Querlatte (45.).

Beide Teams kamen ohne personelle Veränderungen aus der Kabine, die erste Chance gehörte den Eisernen. Gentner tauchte nach einem verlängerten Einwurf von Christopher Lenz im Strafraum auf, beförderte das Leder jedoch über die Latte (47.). Union agierte nun überlegen und kontrollierte die Partie, ein Tor wollte jedoch nicht gelingen. Robin Brüseke parierte einen wuchtigen Linksschuss von Gentner in höchster Not über die Latte, die anschließende Ecke konnten die Eisernen nicht verwerten (59.). Nach einer Stunde ersetze Marius Bülter Anthony Ujah im Sturm der Köpenicker, Urs Fischer stellte damit das System auf 3-4-3 um. Bülter zeigte sich sofort aktiv, scheiterte mit seinem wuchtigen Schuss jedoch am gut aufgelegten SCV-Schlussmann (64.). Union spielte sich nun in der Hälfte der Hausherren fest, erarbeitete sich einen Eckstoß nach dem anderen, konnte die Hereingaben jedoch nicht entscheidend verwerten. Die Hausherren agierten trotz des Drucks weiter konzentriert und setzen immer wieder einzelne Nadelstiche durch schnelles Umschaltspiel. In der 81. Spielminute setzte Bülter Marcus Ingvartsen in Szene, der Däne umkurvte zwar Tohüter Brüseke, scheiterte im Abschluss jedoch aus spitzem Winkel am linken Außennetz. Als sich die meisten der 5.135 Zuschauer bereits auf die Verlängerung einstellten, fasste sich Robert Andrich aus knapp 20 Metern ein Herz und jagte den Ball unhaltbar an die Unterkannte der Latte, von dort aus landete der Ball zum entscheidenden 1:0 in den Maschen (85.).

„Großes Kompliment an Verl, sie haben uns heute das Leben wirklich schwergemacht. Aufgrund der 90 Minuten und der klareren Chancen unsererseits ist der Sieg am Ende aber verdient. Meine Mannschaft hatte heute die richtige Einstellung für dieses Spiel und den für beide Mannschaften schwer zu bespielenden Platz. Es lebte heute vom Kampf, den hat meine Mannschaft über die gesamte Spielzeit gut angenommen. Wir waren gut organisiert und haben nicht viel zugelassen. Wir wussten, dass Verl eine gute Mannschaft ist, wer Kiel und Augsburg im Pokal rauswirft, muss viel richtiggemacht haben. Heute haben aber auch wir viel richtiggemacht und ich freue mich, dass wir uns für das Viertelfinale qualifiziert haben“, lautete das Fazit von Urs Fischer auf der Pressekonferenz.

Am kommenden Sonnabend, dem 08.02.2020 steht für den 1. FC Union Berlin die dritte Auswärtspartie innerhalb einer Woche auf dem Programm. Die Elf von Urs Fischer trifft im Weserstadion auf den SV Werder Bremen, der Anpfiff erfolgt um 15:30 Uhr.

Die Auslosung des DFB-Pokal Viertelfinale erfolgt am Sonntag, dem 09.02.2020, ab 18:00 Uhr im Rahmen der ARD Sportschau.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16281
07/02/2020 12:24
07/02/2020 12:24
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Organisatorische Hinweise:

Sonderzug nach Bremen

Der Eiserne V.I.R.U.S. e.V. setzt auch für die Auswärtspartie des 1. FC Union Berlin gegen Werder Bremen am Sonnabend, dem 08.02.2020 einen Sonderzug ein.

Es sind noch Restplätze für die Fahrt nach Bremen buchbar.

Nachfolgend die geplanten Abfahrtszeiten des Sonderzugs (Achtung: Gleise können sich am Tag selbst noch ändern):

Sonderzug nach Bremen:

Hinfahrt am 08.02.2020

Berlin-Lichtenberg: Abfahrt 08:25 Uhr Gleis 21

Bremen Hbf: Ankunft 12:05 Uhr Gleis unbekannt

Rückfahrt am 08.02.2020

Bremen Hbf: Abfahrt um 19:09 Uhr Gleis unbekannt

Berlin-Lichtenberg: Ankunft um 22:43 Uhr Gleis 15

Der Zugang zum Bahnsteig wird nur in Verbindung mit einer Fahrkarte gewährt. Personen, die ihre Fahrkarten noch nicht haben, können diese unten am Bahnsteig neben der Zugangskontrolle abholen.

Konfettikanonen, Pyrotechnik, Glasflaschen, Gläser, Fässer oder Paletten sind nicht erlaubt.

Weitere Hinweise mit der Bitte um Beachtung sind hier zu finden.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16284
07/02/2020 12:27
07/02/2020 12:27
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Mit Mut in den Norden:

Die Eisernen zu Gast in Bremen

[Linked Image]

Am Sonnabend, dem 08.02.2020, ist der 1. FC Union Berlin zu Gast beim SV Werder Bremen. Der Anpfiff der Partie erfolgt um 15:30 Uhr im Weserstadion.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag

Am letzten Wochenende mussten die Unioner gegen Borussia Dortmund die höchste Niederlage in ihrer bisherigen Bundesliga-Spielzeit verkraften. Die Partie startete mit hohem Tempo. Nach drei Minuten spielten die Köpenicker sich die erste gute Chance heraus, Hinspiel-Doppeltorschütze Marius Bülter verpasste den Ball jedoch knapp vorm Tor. Der BVB erhöhte den Druck auf seine Gäste und ging nach einer knappen Viertelstunde durch Jadon Sancho in Führung (13.). Einem Doppelpack von Erling Haaland (18./76.), dem verwandelten Elfmeter von Marco Reus (68.) und einem Treffer von Axel Witsel konnten die Eisernen keinen eigenen Treffer entgegensetzen - sie unterlagen dem Titelanwärter mit 0:5.

Werder Bremen war am 20. Spieltag der Bundesliga zu Gast in Augsburg. Ein Eigentor von Augsburgs Tin Jedvaj in der 23. Minute brachte den Grün-Weißen die Führung und die Hoffnung auf drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Dieser Hoffnungsschimmer schwand allerdings mit dem Ausgleichstreffer von Florian Niederlechner (67.) und erlosch endgültig in der 82. Minute, als Ruben Vargas die Niederlage der Bremer besiegelte.

Damit findet sich der SV Werder Bremen momentan mit 17 Punkten auf dem Relegationsplatz wieder. Der 1. FC Union Berlin steht mit 23 Punkten aktuell auf dem 12. Platz in der Tabelle.

Neben den Spielen in der Bundesliga, fand in dieser Woche außerdem das Achtelfinale des DFB-Pokals statt. Dass dieser Wettbewerb seine eigenen Gesetze hat, bewies Werder im Spiel gegen Borussia Dortmund. In der Bundesliga momentan mit einigen Schwierigkeiten konfrontiert, zeigte die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt am vergangenen Dienstagabend eine hervorragende Leistung. Mit einem 3:2-Sieg, an dem Dortmund bis zum Ende hartnäckig zu rütteln versuchte, zogen die Bremer ins Viertelfinale des DFB-Pokals ein.

Einen Tag später qualifizierte sich auch der 1. FC Union Berlin erfolgreich für die nächste Runde. Im Achtelfinale kämpften die Eisernen 85. Minuten lang um ein Tor gegen den Favoritenschreck SC Verl, der sich zuvor gegen den FC Augsburg und Holstein Kiel durchsetzen konnte. Auch im Spiel gegen Union zeigte der Regionalligist eine starke Leistung und arbeitete konsequent gegen den Ball. Kurz vor Abpfiff dann der Befreiungsschlag für die Köpenicker: Robert Andrich setzte sich an der Strafraumgrenze gegen zwei Verler durch und feuerte den Ball mit dem rechten Außenrist ins obere Kreuzeck. Dank dieses Treffers besiegte Union den SC Verl mit 1:0 und steht damit ebenfalls im Viertelfinale des DFB-Pokals.

Gegnercheck

Union traf erst in zwei Pflichtspielen auf die Mannschaft aus der Hansestadt, beide Male waren die Bremer zu Gast im Stadion An der Alten Försterei. Im Jahr 2009 schossen sie die Eisernen in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 5:0 aus dem Wettbewerb. Das Wiedersehen folgte zehn Jahre später in der Bundesliga am 4. Spieltag der laufenden Saison. Nach dem umjubelten Heimsieg gegen Borussia Dortmund zwei Wochen zuvor, unterlagen die Köpenicker den Grün-Weißen knapp mit 1:2. Am kommenden Sonnabend ist Union das erste Mal zu Gast im Weserstadion.

Werder-Coach Florian Kohfeldt freut sich auf die Gäste: "Ich habe großen Respekt vor dem, was Union diese Saison leistet. Sie spielen bisher nicht nur punktemäßig eine bessere Saison als wir. Sie werden wahrscheinlich nicht das Spiel dominieren und 90 Minuten mit Vollgas nach vorne spielen wollen. Wir müssen uns auf ein anderes Spiel einstellen, aber Union spielt eine gute Saison und weiß genau, wie sie Spiele gewinnen können. Wir haben gezeigt, dass gewisse fußballerische Dinge und unser Mut nicht weg sind. Das wollen wir mitnehmen. Wir hatten nach dem Pokalspiel genug Zeit zur Regeneration. Die Jungs sind bisher alle gut durch die Woche gekommen und werden am Samstag auf jeden Fall frisch sein.“

Ludwig Augustinsson und Gebre Selassie fallen für die Partie am Sonnabend aus, ob Davie Selke nach seiner Verletzung im Pokalspiel dabei sein wird ist fraglich.

Auch Urs Fischer muss auf Spieler verzichten: Akaki Gogia, Laurenz Dehl, Manuel Schmiedebach und Joshua Mees stehen für das Spiel nicht zur Verfügung.

Unions Cheftrainer weiß, welche Aufgabe ihn und seine Mannschaft am Sonnabend erwartet: „Werder Bremen ist bissig, sie werden den Schwung vom Sieg gegen Dortmund mit ins Spiel nehmen. Man hat in den Spielen zuvor gesehen, dass sie bereit sind die Aufgabe, gegen den Abstieg zu spielen, anzunehmen. Für Werder ist das nochmal eine andere Situation als für uns. Sie sind zum Start der Saison von was Anderem ausgegangen, für uns war die Lage klar. Dass sie diesen Kampf angenommen haben, ein Kampf in dem wir uns seit Beginn befinden, zeigt, dass sie bereit sind“, so Fischer. „Wir wissen seit dem ersten Tag um was es geht, die Zielsetzung Klassenerhalt ist seit Tag eins bei uns im Kopf und solange es möglich ist, werden wir alles dafür tun. Natürlich ist das Spiel in Bremen ein wichtiges, aber das nächste zuhause gegen Leverkusen wird wiederum ein wichtiges sein und das darauf gegen Frankfurt wird auch wichtig. Das ist unsere Denkweise. Wir versuchen in Bremen ein gutes Spiel zu machen und Punkte mitzunehmen. Danach folgen noch 13 weitere Spiele und jedes davon ist ein wichtiges Spiel für uns, um unser Ziel zu erreichen. Für uns bedeutet das, jedes Mal bestmögliche Leistung zu bringen und am Schluss Punkte mitzunehmen zu wollen.“

Serviceinfos

Das Spiel im Weserstadion ist ausverkauft. Wer keine Karte mehr bekommen hat, kann über den Liveticker und die Social-Media-Kanäle der Eisernen auf dem Laufenden bleiben.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16443
08/02/2020 12:34
08/02/2020 12:34
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Schweden-Stürmer bleibt an Bord:

[Linked Image]

Der 1. FC Union Berlin und Stürmer Sebastian Andersson haben sich auf eine Verlängerung der bisherigen Zusammenarbeit verständigt. Der 28-jährige Angreifer geht auch künftig für Union auf Torejagd und verlängert seinen bis Sommer 2020 datierten Vertrag vorzeitig.

?Andersson wechselte im Sommer 2018 vom 1. FC Kaiserslautern nach Berlin-Köpenick, für die Roten Teufel hatte der heute 28-Jährige in 30 Spielen 12 Mal getroffen. Bei den Eisernen zählte der Mittelstürmer von Anfang an zum Stammpersonal und steuerte zwölf Treffer zum erstmaligen Aufstieg des 1. FC Union Berlin in die Bundesliga bei. In der Premierensaison im deutschen Fußballoberhaus gelang dem 190 cm großen Schweden am zweiten Spieltag das erste Tor der Union-Bundesligageschichte, dem Treffer in Augsburg ließ Sebastian Andersson bis dato sieben weitere Treffer folgen. Auch im DFB-Pokal trug sich Andersson für Union bereits doppelt in die Torschützenliste ein, in insgesamt 60 Pflichtspielen für Union lieferte der Angreifer neben 22 eigenen Treffern auch neun Torvorlagen. Durch die guten Leistungen im Verein erspielte sich der Stoßstürmer die Aufmerksamkeit von Schwedens Nationaltrainer Janne Andersson und gehörte zuletzt regelmäßig zum Kader der Nationalmannschaft seines Heimatlandes.

„Ich habe mich bei Union und in Berlin mit meiner Familie sehr schnell eingelebt und freue mich deshalb, meinen Vertrag hier zu verlängern. In den eineinhalb Jahren, in denen ich bisher hier spiele, gab es viele unglaublich schöne Momente. Ich möchte meinen Anteil dazu beitragen, dass wir davon in nächster Zeit noch mehr erleben. Als Mannschaft werden wir alles dafür geben, auch nächstes Jahr in der Bundesliga zu spielen“, kommentierte Sebastian Andersson seine Unterschrift.

„Wir freuen uns, dass wir Sebastian auch weiterhin an uns binden konnten. Sowohl im letzten Jahr, als auch in dieser Saison hat er sein Können unter Beweis gestellt und immer wieder gezeigt, wie wichtig er für unsere Mannschaft ist. Mit seinen guten Leistungen hat er natürlich viel Interesse geweckt, umso schöner ist es, dass wir nun Einigung erzielt und einen weitergehenden Vertrag unterschrieben haben“, zeigte sich Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball, zufrieden.

Der neue Vertrag gilt für die Bundesliga und die 2. Bundesliga.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16552
09/02/2020 12:45
09/02/2020 12:45
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Werder rutscht auf Platz 17 ab - Union verschafft sich Luft
Doppelter Bülter raubt Bremer Pokal-Euphorie

Die Pokal-Euphorie der Bremer fand am Samstag ein jähes Ende: Werder verlor zu Hause gegen Union mit 0:2. Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte waren die Eisernen im zweiten Durchgang viel präsenter, Bülter führte sein Team an und erzielte einen Doppelpack. Dem SVW fehlten einmal mehr in der Offensive die Ideen.

[Linked Image]
Union Berlins Marius Bülter (li.) war mit einem Doppelpack der Matchwinner in Bremen. @ imago images

Bremens Coach Florian Kohfeldt wechselte nach dem 3:2 gegen Dortmund im DFB-Pokal-Achtelfinale einmal: Toprak begann für Veljkovic (Bank).

Union Berlins Trainer Urs Fischer tauschte im Vergleich zum 1:0 beim SC Verl im DFB-Pokal-Achtelfinale gleich viermal: Hübner, Subotic, Bülter und Malli starteten für Friedrich (5. Gelbe Karte), Parensen, Ingvartsen und Ujah (alle Bank).

Nur Maxi Eggestein wird gefährlich

Es entwickelten sich extrem zähe 45 Minuten in Bremen. Beide Teams neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld, echte Torchancen waren Mangelware. Dabei war Werder die aktivere Mannschaft (69 Prozent Ballbesitz in Halbzeit eins), Union stand streckenweise sehr tief. Es dauerte bis zur 27. Minute, ehe es die erste und zugleich beste Chance des ersten Durchgangs zu sehen gab: Maxi Eggestein schob die Kugel aus wenigen Metern rechts vorbei. Der Mittelfeldmann kam kurz später wieder zum Abschluss, aber da stand mit Klaassen der eigene Mann im Weg (36.). Die Eisernen waren im ersten Durchgang sehr harmlos, einzig ein ungefährlicher Distanzschuss von Gentner konnte verbucht werden (43.). Da auch Friedl deutlich verzogen hatte (44.), ging es torlos in die Kabinen.

Union kontert perfekt

Nach der Pause wurde das Spiel munterer - und das lag zunächst vor allem an Union. Anderssons starken Kopfball konnte SVW-Keeper Pavlenka noch gut parieren (50.), aber zwei Minuten später war er machtlos: Bülter schloss einen perfekten Konter über Malli und Lenz mustergültig ab - 1:0 für die Gäste. Die Bremer suchten die schnelle Antwort, Osako traf aber den Ball im Strafraum nicht richtig.

Bülter aus spitzem Winkel

Die Hausherren waren nun gefordert - und sie kamen. Aber Selke (59.) und Bittencourt scheiterten an Unions Keeper Gikiewicz. Die Gäste spielten nach der Führung mit mehr Selbstvertrauen und zeigten ihre Qualitäten in der Offensive. Lenz prüfte Pavlenka (66.). Man konnte den Bremern die Mühe nicht absprechen, aber wirklich zwingend wurde es selten, Osakos Volley ging drüber (70.). Gefährlicher nach der Pause waren die Köpenicker: Andersson scheiterte zwar an Pavlenka, aber den Abpraller schob Bülter aus spitzem Winkel ins Tor, Moisanders Rettungstat kam zu spät (72.).

Damit war eine Vorentscheidung gefallen, denn Werder fiel außer dem Distanzschuss von Rashica nichts mehr ein (76.). Somit verlor Bremen das dritte Liga-Spiel in Folge, wartet nach der Winterpause immer noch auf einen eigenen Treffer und rutschte auf Platz 17 ab. Union holte den zweiten Auswärtssieg und hat aktuell neun Punkte Vorsprung auf Platz 16.

Bremen gastiert am Samstag (15.30 Uhr) bei RB Leipzig. Für Union Berlin geht es gleichzeitig gegen Leverkusen weiter.

Quelle: kicker.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16567
09/02/2020 14:21
09/02/2020 14:21
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Drei Punkte in Bremen:

Union schlägt Werder mit 2:0

[Linked Image]

Der 1. FC Union Berlin besiegt den SV Werder Bremen im Weserstadion mit 2:0. Nach einer zähen ersten Halbzeit ohne Tore, wird die Partie in der zweiten Hälfte deutlich munterer. In der 52. Minute erzielten die Eisernen dann die Führung: Christopher Lenz bedient Marius Bülter mit einem Querpass, der beweist gutes Timing und schiebt den Ball zur 1:0-Führung über die Linie.

Exakt 20 Zeigerumdrehungen später gelingt Bülter der Doppelpack. Aus fast unmöglichem Winkel bringt er einen Abpraller zum entscheidenden 2:0-Siegtreffer im Netz unter (72.).

SV Werder Bremen: Pavlenka – Moisander, Vogt, Toprak (69. Bartels) – Friedl, Klaassen, Eggestein, Bittencourt – Osako (77. Pizarro), Selke (69. Sargent), Rashica

1. FC Union Berlin: Gikiewicz –Hübner, Schlotterbeck, Subotic– Trimmel, Andrich, Gentner (63.Prömel), Lenz – Malli (63. Ingvartsen), Andersson, Bülter (89. Ryerson)

Tore: 0:1 Bülter (52.), 0:2 Bülter (72.)

Zuschauer: 42.100

Nach der erfolgreichen Qualifikation für das Viertelfinale im DFB-Pokal ging es am heutigen Sonnabend in der Bundesliga weiter. Der 1. FC Union Berlin war dabei das erste Mal zu Gast im Weserstadion bei Werder Bremen, das sich ebenfalls einige Tage zuvor für die nächste Runde im Pokal qualifiziert hatte.

Das Spiel startete zäh. Beide Mannschaften tasteten sich vorsichtig aneinander heran, keiner wollte zu früh ins Risiko gehen. Die erste gute Möglichkeit spielte Union sich heraus. In der 21. Minute passte Marius Bülter den Ball auf Sebastian Andersson. Der Schwede, der erst einen Tag zuvor seinen Vertrag bei den Eisernen verlängerte, setzte sich gegen seine Gegenspieler durch. Sein Querpass konnte allerdings von Maximilian Eggestein geblockt werden.

Vier Zeigerumdrehungen später folgte ein Konter und damit die wohl beste Chance der ersten Halbzeit für die Bremer: Milot Rashica schüttelte Marius Bülter ab und legte ab auf Neuzugang Davie Selke. Über Leonardo Bittencourt landete der Ball bei Maximilian Eggestein, doch sein Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. In den folgenden Minuten konnte sich keines der beiden Teams entscheidend durchsetzen. Ohne Tore ging es nach 45 Minuten in die Kabinen.

Nach der Pause kamen die Mannschaften personell unverändert zurück auf das Feld - auf dem Rasen zeigten sich beide Teams jetzt jedoch angriffslustiger. Insbesondere Union wirkte nun bissiger und wurde zunehmend mutiger. Nach einer Flanke von Christian Gentner köpfte Andersson die Kugel gefährlich auf das Tor. Doch Bremens Keeper Jiri Pavlenka war gerade noch zur Stelle und hielt seinen Kasten vorerst sauber. Das änderte sich nur wenig später: Yunus Malli passte auf Christopher Lenz, der schaltete schnell und legte präzise quer auf Marius Bülter. Der Flügelspieler bewies seinen Torriecher und schob den Ball zur 1:0 Führung für die Eisernen über die Linie (52.).

Das Spiel nahm immer mehr an Fahrt auf, Union zeigte sich zweikampfstark und presste weiter nach vorne. Werder versuchte das Spiel an sich zu reissen, scheiterte aber immer wieder an der kompakten Abwehr der Gäste. In der 60. Minute schaffte es Davie Selke vorbei an Keven Schlotterbeck in den Sechzehner und probierte sein Glück aus dem spitzen Winkel. Der aufmerksame Rafal Gikiwiezc im Union-Tor war rechtzeitig zur Stelle. Die Köpenicker konterten direkt im Anschluss, doch Bülters Querpass vor das Bremer Tor fand keinen Abnehmer. Die Grün-Weißen bäumten sich auf, Bittencourt feuerte einen gefährlichen Schuss aus gut 20 Metern auf das Tor, Rafal Gikiewicz lenkte den Ball mit den Fingerspitzen über die Latte.

Die Eisernen konterten und brachten schließlich das Spiel endgültig unter ihre Kontrolle. Nach einem Ballverlust von Osako suchte Andersson den Abschluss, scheiterte allerdings an Pavlenka. Der Abpraller landete bei Bülter, der ihn aus extrem spitzem Winkel ins Tor jagte. Bremen gelangen keine überzeugenden Angriffe mehr - der 2:0-Sieg für Union war besiegelt.

Urs Fischer zeigte sich glücklich über die Leistung seiner Mannschaft und die drei wichtigen Punkte: „Ein toller und verdienter Sieg für meine Mannschaft. Wir haben unseren Plan gut umgesetzt und aus meiner Sicht eine sehr reife Leistung geboten. Unser Ziel war es, den Bremern keine Räume zu geben. Das erfordert großen Aufwand, den haben wir betrieben und uns nicht locken lassen. In der zweiten Hälfte waren wir sehr effizient und hatten klare Torchancen. Der Sieg geht für mich absolut in Ordnung.“

Am kommenden Sonnabend, dem 15.02.2020, ist Bayer Leverkusen zu Gast im Stadion An der Alten Försterei. Der Anpfiff erfolgt um 15:30 Uhr.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16691
10/02/2020 13:03
10/02/2020 13:03
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Viertelfinale im DFB-Pokal:

Union trifft auf Bayer 04 Leverkusen

[Linked Image]

Erstmals seit 19 Jahren steht der 1. FC Union Berlin im Viertelfinale des DFB-Pokals. Am heutigen Abend (09.02.2020) wurden in der Sportschau die Begegnungen der Runde der besten Acht ausgelost.

Am vergangenen Mittwoch hatte sich Union gegen den Zweitplatzierten der Regionalliga West - den SC Verl - den Einzug ins Viertelfinale erkämpft, nun müssen die Köpenicker bei Bayer 04 Leverkusen antreten.

"Das ist natürlich nicht unser Wunschlos, weil wir uns nach so langer Zeit ein Heimspiel gewünscht hätten. Dennoch stehen wir im Viertelfinale und werden unsere Chance auch in Leverkusen als klarer Außenseiter suchen", so Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball des 1. FC Union Berlin.

Ausgetragen werden die Viertelfinal-Partien am Dienstag, dem 03.03.2020 und Mittwoch, dem 04.03.2020. Sowohl am Dienstag als auch am Mittwoch wird je ein Spiel um 18:30 Uhr und um 20:45 Uhr angepfiffen. Die zeitgenauen Ansetzungen legt der DFB rund 12 Tage vor dem Viertelfinale fest.

Der Vorverkauf für das Auswärtsspiel in Leverkusen startet am Dienstag, dem 18.02.2019. Wie gewohnt, stehen die Karten ausschließlich online zur Verfügung. Kaufberechtigt sind an den ersten drei Verkaufstagen nur Mitglieder ohne Auswärtsdauerkarte und der Erwerb ist auf ein Ticket pro Mitglied limitiert. Mitglieder mit Auswärtsdauerkarte erhalten in Kürze eine gesonderte Information zu ihrem Vorkaufsrecht.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16806
11/02/2020 12:49
11/02/2020 12:49
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Viertelfinale terminiert:

Union tritt mittwochs im DFB-Pokal an

[Linked Image]

Nach dem Einzug des 1. FC Union Berlin ins DFB-Pokal Viertelfinale und der Auslosung der Begegnungen am vergangenen Sonntag, dem 09.02.2020, stehen nun die Anstoßzeiten der Partien fest.

Die Köpenicker treten am Mittwoch, dem 04.03.2020, in der BayArena gegen Leverkusen an, der Anpfiff erfolgt um 18:30 Uhr.

Am vergangenen Mittwoch hatte sich Union gegen den Zweitplatzierten der Regionalliga West - den SC Verl - den Einzug ins Viertelfinale erkämpft, nun müssen die Köpenicker bei Bayer 04 Leverkusen antreten.

Der Vorverkauf für das Auswärtsspiel in Leverkusen startet am Dienstag, dem 18.02.2019. Wie gewohnt, stehen die Karten ausschließlich online zur Verfügung. Kaufberechtigt sind an den ersten drei Verkaufstagen nur Mitglieder ohne Auswärtsdauerkarte und der Erwerb ist auf ein Ticket pro Mitglied limitiert. Mitglieder mit Auswärtsdauerkarte erhalten in Kürze eine gesonderte Information zu ihrem Vorkaufsrecht.

Alle Unioner, die die Mannschaft nicht zum Auswärtsspiel in Leverkusen begleiten können, haben die Chance die Partie live und kostenfrei auf Sport1 zu verfolgen.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #16936
12/02/2020 12:46
12/02/2020 12:46
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Zu geringe Auslastung:

Kein Sonderzug nach Freiburg

Der Eiserne V.I.R.U.S. hatte für die Premierensaison des 1. FC Union Berlin in der Bundesliga unter dem Motto „Gekommen um zu bleiben“ den Einsatz von Sonderzügen zu fast jedem Auswärtsspiel geplant.

Nachdem zuletzt die Züge nach Bremen, Dortmund und Leverkusen nicht vollbesetzt waren und der Buchungsstand nach Freiburg zu wünschen übrig lässt, sieht sich der V.I.R.U.S. gezwungen, den geplanten Sonderzug nach Freiburg abzusagen.

Alternativ steht am 07.03.2020 ein Bus für die Reise in den Breisgau zur Verfügung. Unioner, die bereits eine Fahrkarte für den Sonderzug gebucht haben, werden vom Eisernen V.I.R.U.S. per Mail informiert und können zwischen Erstattung und Umbuchung des Tickets für die Bustour wählen.

Die für Montag, den 24.02.2020 nach Frankfurt geplante Sonderfahrt ist von der Absage natürlich nicht betroffen. Weiterhin in Planung sind auch die Züge nach Gladbach, Köln und Hoffenheim. Für alle Züge gibt es noch frei Plätze, die hier gebucht werden können.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #17230
14/02/2020 12:34
14/02/2020 12:34
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Heimspiel gegen die Werkself:

Union empfängt Bayer Leverkusen

[Linked Image]

Zum 22. Spieltag der Bundesliga empfängt der 1. FC Union Berlin am Sonnabend, dem 15.02.2020, Bayer 04 Leverkusen im Stadion An der Alten Försterei. Anstoß der Partie ist um 15:30 Uhr.

Rückblick auf den letzten Spieltag

Am vergangenen Wochenende waren die Eisernen zu Gast im Weserstadion. Im Spiel gegen den SV Werder Bremen traute sich zuerst keine der beiden Mannschaften ins Risiko zu gehen. Doch das Spiel wendete sich in der zweiten Halbzeit und Marius Bülter verwandelte die Vorlage von Christopher Lenz zum Führungstreffer für Union (52.). Zwanzig Minuten später legte der Torschütze nochmal nach und jagte den Ball aus spitzem Winkel über die Torlinie (72.). Die Köpenicker fuhren mit einem 2:0-Sieg zurück nach Berlin.

Nach dem Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals am vergangenen Mittwochabend gegen den VfB Stuttgart traf Bayer 04 Leverkusen im heimischen Stadion auf den BVB. Es entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem die Gastgeber in der 20. Minute durch Kevin Volland in Führung gingen. Die Gäste aus Dortmund blieben unbeeindruckt und markierten zwei Minuten später den Ausgleichstreffer durch Mats Hummels, woraufhin Emre Can in seinem Startelfdebut seine Mannschaft in Führung schoss. Leverkusen gelang der Ausgleich noch kurz vor der Halbzeit erneut durch Kevin Volland (43.). Die Dortmunder kamen zurück und erzielten den Treffer zur 3:2-Führung durch Raphael Guerreiro (65). Schließlich gelang den Gastgebern das Comeback und sie erzielten noch zwei Treffer durch Leon Bailey (81) und Lars Bender (82), die letztendlich den 4:3-Sieg für die Werkself herbeiführten.

Gegnercheck

Der 1. FC Union Berlin traf bisher drei Mal auf Bayer 04 Leverkusen. Zwei der drei Spiele fanden im Rahmen des DFB-Pokals statt. Mit 0:5 und 1:4 mussten sich die Eisernen jeweils in der zweiten Runde gegen die Werkself geschlagen geben. Wie das Los am vergangenen Sonntag, dem 09.02.20, entschied, treffen die beiden Mannschaften auch in diesem Jahr im Wettbewerb wieder aufeinander – dieses Mal im Viertelfinale. Die Partie findet am 04.03.2020 in Leverkusen statt, Anpfiff ist um 18:30 Uhr.

In der Bundesliga ist es das zweite Aufeinandertreffen der beiden Vereine. Das Hinspiel verloren die Köpenicker in der Leverkusener BayArena mit 0:2.

Urs Fischer geht respektvoll, aber auch mutig in die Partie gegen den Tabellenfünften: „Bayer Leverkusen hat wirklich Lust auf Fußball und enorme Qualität. Das ist eine Mannschaft, die viele Lösungen bereithält, ob mit oder ohne Ball. Wir haben Respekt vor jeder Mannschaft, aber man darf es auch nicht übertreiben, sonst wird man ängstlich. Wir werden versuchen, das ein oder andere zu unterbinden, aber schauen auch auf unser Spiel. Nur zu verteidigen wird nicht reichen. Es braucht Mut von unserer Seite, um im Spiel gewisse Lösungen zu finden. Wir wollen am Sonnabend unser Gesicht zeigen - das bedeutet, dass wir Zugriff auf das Spiel bekommen und Leverkusen zu dem ein oder anderen Fehler zwingen werden. Ein gewisses Selbstvertrauen muss da sein und wir haben die Unterstützung unserer tollen Fans. Wir spielen im eigenen Wohnzimmer, da fühlen wir uns wohl. Es ist unser Anspruch, die bestmögliche Leistung am Sonnabend abzurufen.“

Verzichten muss Unions Cheftrainer auf Laurenz Dehl, Akaki Gogia und Joshua Mees. Fragezeichen stehen derzeit auch noch hinter Michael Parensen und Sheraldo Becker.

Serviceinfos

Das Stadion An der Alten Försterei ist restlos ausverkauft, am Spieltag wird es keine Tageskassen geben. Für Union-Mitglieder besteht auf dem offiziellen Ticket-Zweitmarkt noch die Möglichkeit, Karten abzugeben beziehungweise zu erwerben. Wer keine Karte mehr bekommen hat, kann das Spiel über den Live-Ticker oder die Social-Media-Kanäle des 1. FC Union Berlin verfolgen.

Das Stadion An der Alten Försterei öffnet um 13:30 Uhr. Weitere Informationen zur Anreise sowie sicherheitsrelevante Hinweise sind diesem Fanbrief zu entnehmen.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #17507
16/02/2020 12:44
16/02/2020 12:44
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Union verliert trotz zweier Traumtore
Spektakuläre Schlussphase: Bellarabi schießt Bayer spät zum Sieg

Bayer 04 Leverkusen hat das nächste wilde Bundesliga-Spiel für sich entschieden. Bei Union Berlin enttäuschten die Rheinländer spielerisch über weite Strecken, kamen in einer spektakulären Schlussphase aber durch zwei Jokertore noch zu einem 3:2-Sieg. Die Köpenicker standen trotz langer Zeit guter Leistung und zwei Traumtoren mit leeren Händen da.

[Linked Image]
Später Jubel: Die Leverkusener Spieler feiern Siegtorschütze Karim Bellarabi (ganz links). imago images

Union-Coach Urs Fischer konnte wieder auf Friedrich zurückgreifen, der beim 2:0 gegen Bremen aufgrund einer Gelbsperre gefehlt hatte. Der Innenverteidiger verdrängte Hübner auf die Bank.

Leverkusens Trainer Peter Bosz besetzte im Vergleich zum 4:3 gegen Dortmund die beiden Flügel neu: Links spielte Wendell für den erkrankten Sinkgraven, rechts Weiser für Bellarabi (Bank). Außerdem erhielt Bailey in der Offensive den Vorzug vor Diaby (Bank). Die Doppelsechs aus Lars Bender und Amiri ließ Bosz trotz der Rückkehr von Demirbay (nach Sperre), Aranguiz und Palacios (jeweils nach Verletzungen) unverändert.

Gentners Hammer belohnt starken Union-Beginn

Von Leverkusener Euphorie nach dem Spektakel der Vorwoche war aber zunächst nichts zu sehen, in der Anfangsphase spielte nur Union. Anderssons Schuss zischte denkbar knapp links vorbei (3.), Friedrich scheiterte per Kopf an Hradecky (6.). Folgerichtig belohnten sich die Eisernen für einen enorm konzentrierten und mutigen Beginn: Andrich schickte Bülter auf dem linken Flügel steil. Dessen Hereingabe war eigentlich ein wenig ungenau, doch Malli legte den Ball in den Rückraum zu Gentner. Der Routinier kam mit Anlauf und hämmerte den Ball aus rund 18 Metern unter die Latte - ein klasse Schuss (7.).

Bosz stellt um - Havertz gleicht aus

Bosz konnte mit der Anfangsphase seines Teams überhaupt nicht zufrieden sein und stellte früh im Spiel von Dreier- auf Viererkette um, Sven Bender rückte ins Mittelfeld. Zunächst blieb aber Union am Drücker, Subotic traf den Ball nach einer Ecke freistehend nicht voll (21.). Quasi im direkten Gegenzug schlugen dann die Gäste mit ihrer ersten Chance im Spiel zu: Lars Bender verlängerte einen weiten Schlag von Tah in den Lauf von Havertz, der die Kugel um Haaresbreite vor Subotic erreichte und über Gikiewicz hinweg in die Maschen hob (22.).

Doch auch der Ausgleichstreffer änderte recht wenig an den Kräfteverhältnissen auf dem Platz. Leverkusen stabilisierte sich zwar ein wenig, doch Union blieb im gesamten ersten Durchgang die aktivere Mannschaft. Hradecky musste bei einem strammen Andersson-Schuss zupacken (30.), der Schwede vergab auch die letzte Möglichkeit vor dem Seitenwechsel nach Hereingabe von Bülter (45.).

Lange Zeit ein zähes Ringen - dann wird's spektakulär

Bosz reagierte zur Halbzeit auf die dürftige Vorstellung seiner Elf und wechselte gleich doppelt: Für Weiser und Bailey kamen Aranguiz (Comeback nach Verletzung) und Diaby, Lars Bender rückte auf die rechte Seite. Leverkusen erlangte in der Folge etwas mehr Spielanteile in einer nun allerdings enorm zerfahrenen Partie, in der beide Teams kaum zu klaren Angriffsaktionen kamen. Dass das Spiel mehrfach unterbrochen war, weil die Leverkusener Fans Pyrotechnik abbrannten, tat sein Übriges.

Erst in der Schlussphase konnten die Zuschauer an der Alten Försterei wieder eine Torchance begutachten, Andrich geriet freistehend aber in Rücklage und setzte den Ball drüber (75.). Es sollte der Auftakt für eine spektakuläre Schlussphase sein: Quasi aus dem Nichts veredelte Diaby einen herrlichen Chip-Pass von Volland zum 2:1 für Leverkusen (83.) - doch nur kurze Zeit später kam Union durch das zweite Traumtor des Tages zurück: Bülter schlenzte die Kugel aus halblinker Position im Strafraum gefühlvoll in den rechten Winkel - 2:2 (87.).

Bellarabis Siegtreffer aus unmöglichen Winkel - Gikiewicz vergibt 3:3

Doch noch war nicht Schluss und urplötzlich drehte Leverkusen gegen sichtbar müde Berliner auf - vor allem in Person des eingewechselten Bellarabi: Der Flügelstürmer scheiterte erst am glänzend reagierenden Gikiewicz (88.), verpasste mit einer Hereingabe dann hauchdünn den heranrauschenden Volland (90.+3) - und besorgte dann doch noch den Siegtreffer für die Rheinländer: Nach Doppelpass mit Aranguiz spielte Bellarabi rechts im Strafraum Schlotterbeck aus und überraschte dann aus schier unmöglichen Winkel Gikiewicz. Fast von der Grundlinie aus schoss der Joker aufs kurze Eck, Gikiewicz spekulierte falsch, bekam noch eine Hand an den Ball, der aber über die Linie kullerte (90.+4).

Beinahe hätte die völlig wilde Schlussphase noch eine letzte Pointe bekommen, doch in der achten Minute der Nachspielzeit vergab der aufgerückte Gikiewicz die Großchance auf das 3:3, Hradecky parierte - und erst dann pfiff Osmers ab.

Leverkusen nimmt nach dem 4:3 über Dortmund zum zweiten Mal in Folge drei Punkte aus einem spektakulären Spiel mit und nimmt Euphorie mit in die Europa-League-Partie gegen den FC Porto am Donnerstag (21 Uhr), Union Berlin gastiert am Montag in einer Woche (20.30 Uhr) in Frankfurt.

Quelle: kicker.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #17508
16/02/2020 12:46
16/02/2020 12:46
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Keine Punkte gegen die Werkself:

Union unterliegt Leverkusen knapp mit 2:3

[Linked Image]

Im Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen setzt der 1. FC Union Berlin seine Gäste von Beginn an unter Druck. Bereits nach sieben Minuten gelingt es Christian Gentner nach einem Abpraller von Yunus Malli, seine Mannschaft in Führung zu schießen. Doch die Werkself legt nach und nutzt ihre erste Chance des Spiels zum Ausgleichstreffer (22.).

In einer spektakulären Schlussphase schießt Moussa Diaby die Gäste in Führung (83.), Marius Bülter kann vier Minuten später den erneuten Ausgleich erzielen (87.). In der vierten Minute der Nachspielzeit gelingt Karim Bellarabi jedoch der Siegtreffer für Bayer Leverkusen.

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Friedrich, Schlotterbeck, Subotic (86. Polter) – Trimmel, Gentner (76. Prömel), Andrich, Lenz – Malli (76. Ingvartsen), Andersson, Bülter

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – Tah, S. Bender, Tapsoba – Weiser (45. Aránguiz), L. Bender, Amiri (76. Bellarabi), Wendell – Havertz, Volland, Bailey (45. Diaby)

Tore: 1:0 Gentner (7.), 1:1 Havertz (22.), 1:2 Diaby (83.), 2:2 Bülter (87.), 2:3 Bellarabi (90. + 4)

Zuschauer: 22.012

Für das Spiel gegen Bayer 04 Leverkusen vertraute Urs Fischer auf eine fast identische Elf wie zuletzt in Bremen – lediglich Innenverteidiger Marvin Friedrich kehrte nach abgesessener Gelbsperre zurück in die Startelf. Für ihn nahm Florian Hübner auf der Bank Platz.

Nur drei Minuten dauerte es, bis die Zuschauer im Stadion An der Alten Försterei die erste große Chance geboten bekamen. Nach einem Pass von Marvin Friedrich fand Sebastian Andersson die Lücke zwischen Jonathan Tah und Nadiem Amiri, der Ball flog jedoch wenige Zentimeter am linken Pfosten vorbei.
Das offensive Auftreten der Unioner zahlte sich nur vier Minuten später trotzdem aus: Yunus Malli legte einen Querpass von Marius Bülter in den Rückraum, dort rückte Christian Gentner von hinten nach und feuerte den Ball unhaltbar in den Kasten des Gegners (7.). Damit stand die 1:0-Führung für den 1. FC Union Berlin.

Nach einem Zweikampf an der Mittellinie, bei dem Christopher Trimmel sein Bein zu hoch gegen Wendell einsetzte, verwarnte Schiedsrichter Harm Osmers den Kapitän der Köpenicker. Da es bereits die fünfte Verwarnung für den Österreicher war, fehlt der Abwehrspieler beim kommenden Auswärtsspiel in Frankfurt.

Mit der Führung im Rücken traten die Eisernen weiterhin mutig auf, agierten aus einer kompakten Defensive und ließen den Gästen kaum Möglichkeiten, ihre spielerischen Qualitäten zu entfalten. Mit geschicktem Zweikampfverhalten unterbrachen die Gastgeber immer wieder den Spielrhythmus der Werkself und erspielten sich einige gute Möglichkeiten.

Mit der ersten Offensivaktion gelang den Leverkusenern in der 22. Spielminute der überraschende Ausgleichstreffer. Einen langen Ball von Jonathan Tah leitete Lars Bender im Strafraum per Kopf an Kai Havertz weiter. Der deutsche Nationalspieler bewies sein Können, schätzte den Ball richtig ein und lupfte ihn über Rafal Gikiewicz ins Netz.
Kurz vor dem Halbzeitpfiff spielte Marius Bülter vom rechten Flügel auf Sebastian Andersson, der verpasste die Chance jedoch und setzte den Ball am rechten Pfosten vorbei. Mit einem 1:1-Unentschieden ging es in die Kabinen.

Die zweite Hälfte startete mit viel Unruhe: Erst verletzte sich Robert Andrich, seine Behandlung unterbrach die Partie kurz. Dann brannten die Leverkusener Fans im Gästeblock wiederholt Pyrotechnik ab, was Schiedsrichter Osmers dazu veranlasste, die Partie für mehrere Minuten zu unterbrechen. Ein richtiger Spielfluss wollte daraufhin nicht mehr entstehen.

Beide Mannschaften kämpften sich anschließend zurück ins Spiel, ab der 75. Minute wurde es wieder gefährlich vorm Tor der Gäste: Marius Bülter schaffte es hinter die Abwehrkette vorzudringen und flankte auf Sebastian Andersson. Der Schwede verpasste den Ball knapp, stattdessen war Robert Andrich zur Stelle, schloss allerdings zu hastig ab und setzte die Kugel links neben das Tor.

Das Spiel nahm weiter an Fahrt auf. Eine Flanke von Christopher Trimmel rutschte durch zu Neven Subotic, der probierte aus spitzem Winkel auf den Kasten zu köpfen. Lucas Hradecky bewies jedoch einen guten Riecher und hielt das Leder sicher (78.).

Fünf Zeigerumdrehungen später gelang es Leverkusen, das Spiel zu drehen. Kevin Volland bediente den tief startenden Moussa Diaby, der sich daraufhin in einer Eins-zu-Eins-Situation mit Rafal Giekiewicz wiederfand. Der Franzose behielt die Ruhe vor dem Tor und schob den Ball souverän über die Linie zur Führung der Werkself (83.).

Trotz des späten Gegentreffers lies die Antwort der Köpenicker nicht lange auf sich warten. In seiner ersten Aktion des Spiels leitete der eingewechselte Sebastian Polter einen Ball von Rafal Gikiewicz weiter auf Marius Bülter. Mit einem geschickten Haken löste sich der 26-Jährige im Strafraum von seinem Gegenspieler feuerte das Leder in den rechten oberen Winkel (87.).

Doch das sollte es noch nicht gewesen sein: Aufgrund der Spielunterbrechungen legte Schiedsrichter Ham Osmers sieben Minuten oben drauf, Leverkusen drückte nun auf die erneute Führung. Der eingewechselte Karim Bellarabi setzte sich fast im Alleingang rechts im Strafraum der Eisernen durch und bugsierte die Kugel mit etwas Glück über die Linie (94.).

Union warf noch einmal alles nach vorne: Für die letzte Ecke des Spiels versammelte sich die gesamte Mannschaft im gegnerischen Strafraum. Christopher Trimmel führte den Eckball aus, Keeper Rafal Gikiewicz kam tatsächlich im Strafraum an den Ball beförderte ihn Richtung Tor – doch der Torwartkollege aus Leverkusen war zur Stelle und parierte.

Damit endete das spektakuläre Spiel zwischen dem 1. FC Union Berlin und Bayer Leverkusen mit 2:3.

Union-Trainer Urs Fischer zeigte sich - trotz des Ergebnisses - zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Erst einmal Gratulation zum Sieg an Leverkusen. Der Unterschied heute war, dass unsere Gäste effizienter waren als wir. Wir werden uns die entsprechenden Situationen anschauen um daraus zu lernen. Auf der anderen Seite hatten wir sehr gute Möglichkeiten, doch waren wir am Schluss nicht effizient genug. Meine Mannschaft hat ein tolles Spiel abgeliefert, hat viele Dinge gut umgesetzt und war gefährlich. Im Spiel mit dem Ball haben wir gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht.“

Am Montag, dem 24.02.2020, sind die Eisernen zu Gast bei Eintracht Frankfurt. Der Anstoß erfolgt um 20:30 Uhr in der Commerzbank-Arena.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #17802
18/02/2020 12:29
18/02/2020 12:29
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Vorverkauf gestartet:

Pokalspiel gegen Bayer 04 Leverkusen

[Linked Image]

Für das Viertelfinale im DFB-Pokal, bei dem der 1. FC Union Berlin am Mittwoch, dem 04.03.2020 auf bei Bayer 04 Leverkusen tritt, sind ab sofort die Tickets erhältlich.

An den ersten beiden Verkaufstagen stehen die Karten ausschließlich online zur Verfügung. Am dritten Verkaufstag können - nach Verfügbarkeit - die Tickets ab 11 Uhr auch im Union-Zeughaus Waldseite erworben werden.

Kaufberechtigt sind an den ersten drei Verkaufstagen nur Mitglieder ohne Auswärtsdauerkarte und der Erwerb ist auf ein Ticket pro Spiel limitiert.

Sollten nach den ersten drei Verkaufstagen noch Karten verfügbar sein, folgt am vierten Tag ab 11 Uhr online und im Union-Zeughaus Waldseite der freie Verkauf mit einer Limitierung von maximal vier Tickets pro Spiel.

Für die Partie stehen folgende Tickets zur Verfügung:

Gästestehplatzbereich (Unterrang Block G1-3)
Vollzahler 15,00 €*
Ermäßigt 10,00 €*

Gästesitzplatzbereich (Oberrang Block G4/G5)
Sitzplatz 22,00 €*
Sitzplatz sichteingeschränkt 17,60 €*

*Preise zzgl. VVK- sowie Onlinegebühren. Ggf. fallen zusätzliche Versandkosten an.

Die Öffnungszeiten des Union-Zeughaus Waldseite sind wie folgt:

Montag - Freitag von 10:00 - 19:00 Uhr
Samstag von 10:00 - 16:00 Uhr

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #17969
19/02/2020 12:57
19/02/2020 12:57
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Hertha BSC gegen Union Berlin: Tickets für Stadtderby ausverkauft!
Keine Karten mehr fürs Stadtderby Hertha gegen Union

Berlin - Das zweite Berliner Bundesliga-Stadtderby zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Union ist ausverkauft.

[Linked Image]
Nach dem Zünden von Pyros in beiden Fanblöcken und Raketen auf dem Spielfeld aus dem Zuschauerbereich der Gäste wurde das Berliner Derby in der Hinrunde für fünf Minuten unterbrochen.

Für die Partie am 21. März (18.30 Uhr/Sky) im Olympiastadion gebe es keine Karten mehr, teilte Hertha am Mittwoch mit. Da alle Mitglieder und Dauerkarteninhaber ihr Vorkaufsrecht genutzt hätten, werde es keinen freien Verkauf geben.

Der Verein wies daraufhin, dass keine Tickets auf unautorisierten Zweitmarktplattformen weiterverkauft werden dürfen.

Bislang waren diese Saison die beiden Heimspiele von Hertha gegen Borussia Dortmund und den FC Bayern München mit jeweils 74.667 Zuschauern ausverkauft gewesen.

Das Hinspiel beim 1:0-Sieg von Union sahen 22.012 Zuschauer im Stadion An der Alten Försterei.

Quelle: tag24.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #18103
20/02/2020 12:44
20/02/2020 12:44
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Abfahrtszeiten und letzte Infos:

Sonderzug nach Frankfurt

[Linked Image]

Für das anstehende Montagsspiel des 1. FC Union Berlin beim Europa League-Teilnehmer Eintracht Frankfurt setzt der Eiserne V.I.R.U.S. e.V. einen Sonderzug ein.

Aktuell gibt es noch einige frei Plätze, die online gebucht werden können. Die Übergabe der Fahrkarten erfolgt bei kurzfristiger Buchung am Bahnhof Lichtenberg am Aufgang zum Bahnsteig.

Nachfolgend die Abfahrtszeiten des Sonderzugs

Sonderzug nach Frankfurt:

Hinfahrt am 24.02.2020

Berlin-Lichtenberg: Abfahrt 10:55 Uhr Gleis 16

Frankfurt (Main) Stadion: Ankunft 18:20 Uhr Gleis 501

Rückfahrt am 24./25.02.2020

Frankfurt (Main) Stadion: Abfahrt um 23:26 Uhr Gleis 501

Berlin-Lichtenberg: Ankunft um 06:04 Uhr (am 25.02.) Gleis 20

Der Zugang zum Bahnsteig wird nur in Verbindung mit einer Fahrkarte gewährt. Glasflaschen, Gläser, Fässer oder Paletten sind nicht erlaubt.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #18388
22/02/2020 15:04
22/02/2020 15:04
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Duell am Montag: SGE-Keeper Trapp warnt vor Union Berlin

Eintracht Frankfurt konnte am Donnerstag in der Europa League einen ungefährdeten Sieg gegen Salzburg feiern. Am Montag gegen Union Berlin wird es ein ganz anderes Spiel. Das weiß auch SGE-Torhüter Kevin Trapp.

Ein Selbstläufer wird das Duell gegen den Aufsteiger ganz sicher nicht. Die Berliner stehen mit 26 Punkten nach 22 Spielen in der ersten Bundesliga-Saison der Vereinsgeschichte besser da, als ihnen das vorher zuzutrauen war.

[Linked Image]

„Das ist ein brutal wichtiges Spiel für uns. Wir wollen Abstand auf Union und die hinteren Plätze gewinnen. Dazu brauchen wir einfach die Leistung, die wir gegen Salzburg gezeigt haben, sonst wird es schwierig. Wir müssen voll da sein, Union ist auch keine so schlechte Mannschaft“, mahnt Trapp im Interview mit dem ‚kicker‘.

Der Respekt vor den Eisernen ist also da, dennoch ist es der Anspruch der Hessen vor heimischen Publikum den nächsten Erfolg zu feiern: „Das Spiel müssen wir zu Hause gewinnen, gar keine Frage“, resümierte der 29-Jährige.

Quelle: onefootball.com



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #18505
23/02/2020 13:52
23/02/2020 13:52
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Spieltagabschluss bei der SGE:

Union trifft auf Eintracht Frankfurt

[Linked Image]

Zum Abschluss des 23. Spieltags der Bundesliga tritt der 1. FC Union Berlin am Montagabend, dem 24.02.2020 bei der SG Eintracht Frankfurt an. Der Anpfiff in der Commerzbank-Arena erfolgt um 20:30 Uhr durch Schiedsrichter Deniz Aytekin.

Rückblick auf den vergangenen Spieltag

Obwohl sich die Köpenicker im Duell mit Bayer Leverkusen am Ende mit 2:3 geschlagen geben mussten, zog Urs Fischer auf der Pressekonferenz nach dem Spiel ein positives Fazit. „Meine Mannschaft hat ein tolles Spiel abgeliefert, hat viele Dinge gut umgesetzt und war gefährlich. Im Spiel mit dem Ball haben wir gezeigt, dass wir Fußball spielen können. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht.“ In einer mitreißenden Partie hatte Christian Gentner die Eisernen früh in Führung gebracht (7.), Kai Harvertz sorgte Mitte der der ersten Halbzeit für den schmeichelhaften Ausgleich der Werkself (22.). Union zeigte trotz des Rückschlags weiterhin ein gutes Spiel, blieb im Abschluss jedoch zu ungenau und musste in der Schlussphase der Partie den Führungstreffer der Leverkusener durch Diaby hinnehmen (83.). Unbeeindruckt vom Gegentor spielte die Fischer-Elf weiter nach vorn und erzielte durch Marius Bülter den sehenswerten Ausgleichstreffer (87.). In den Schlussminuten drückten die Leverkusener auf ein weiteres Tor, das dem eingewechselten Karim Bellarabi in der vierten Minute der Nachspielzeit dann auch gelang.

Auch die Eintracht aus Frankfurt musste sich am 22. Spieltag geschlagen geben. Die Hessen trafen auswärts im Signal Iduna Park auf Borussia Dortmund, fanden am Freitagabend jedoch kein Mittel, um dem BVB wirklich Paroli bieten zu können. Piszczek brachte den BVB in der ersten Halbzeit in Führung (33.), nach dem Seitenwechsel legten Sancho (49.) und Haaland (54.) nach. Guerreiro setzte fünfzehn Minuten vor dem Ende mit seinem Treffer zum 4:0 den Schlusspunkt (74.) in einem sehr dominanten Auftritt des BVB.

In der Tabelle standen die Frankfurter zu Beginn des 23. Spieltags mit 28 Punkten auf dem zehnten Platz, der 1. FC Union Berlin rangierte mit zwei Punkten weniger auf dem zwölften Rang.

Gegnercheck

Im Hinspiel an der Alten Försterei mussten sich die Eisernen den Hessen mit 1:2 geschlagen geben, Dost (48.) und Silva (62.) brachten die Hessen damals mit ihren Treffern in Führung, Anthony Ujah gelang lediglich noch der Anschlusstreffer (86.). Während die erste Hälfte der Hinserie bei den Frankfurtern relativ normal verlief, musste die Elf von Trainer Adi Hütter vor Weihnachten ein ergebnistechnisches Tief verarbeiten. Nach dem furiosen 5:1-Heimerfolg gegen den deutschen Rekordmeister FC Bayern München (02.11.2019), holten die Hessen bis zur Winterpause in sieben weiteren Spielen lediglich einen Punkt. Der Start ins Jahr 2020 gelang der SGE dagegen ausgezeichnet: In den ersten vier Rückrundenspielen holte die Elf von Trainer Adi Hütter zehn Punkte, erzielte zehn Tore und kassierte nur zwei Gegentreffer. Knapp eine Woche nach der deutlichen 0:4-Niederlage beim BVB präsentierte sich die Eintracht in der Europa League erneut stark und steht nach einem 4:1-Heimerfolg gegen Salzburg bereits mit einem Bein im Achtelfinale der Europa League. Besonders Daichi Kamada, dem im Duell mit den Österreichern gleich drei Treffer gelangen, stach dabei leistungstechnisch heraus.

Auf einen wichtigen Faktor muss die Heimstarke SGE am Montagabend im Spiel gegen den 1. FC Union Berlin jedoch verzichten. Während die Heimkurve der Hessen ansonsten für Ihren lautstarken Support bekannt ist, kündigte die Fanszene der Sportgemeinschaft an, das ungeliebte Montagsspiel zu boykottieren, sodass im Stadion eine ungewohnte Atmosphäre herrschen könnte. In den Planungen von Urs Fischer spielt das jedoch keine Rolle: „Wir müssen ab der ersten Sekunde für unsere Aufgabe bereit sein, alle anderen Umstände können wir sowieso nicht beeinflussen.“

Sportlich freut sich Fischer auf eine spannende Partie: „Frankfurt ist extrem heimstark, Augsburg mit 5:0 und Salzburg mit 4:1 zu schlagen – das musst du erstmal hinbekommen. Im Spiel ist von uns Kompaktheit gefragt, wir brauchen Balldruck und müssen im Spiel mit dem Ball an unsere letzten Spiele anknüpfen. Es wird eine schwierige aber auch sehr interessante Aufgabe, der wir uns stellen müssen. Aus den Spielen gegen Bremen und Leverkusen sollten wir ein gewisses Selbstvertrauen mitnehmen, weil wir dort vieles richtiggemacht haben.“

Im Auswärtsspiel bei der Eintracht muss Urs Fischer auf Kapitän Christopher Trimmel verzichten. Der Österreicher, der im Duell mit Bayer Leverkusen seine fünfte gelbe Karte der laufenden Saison sah, fehlt den Köpenickern gesperrt. Neben den langzeitverletzten Akaki Gogia und Joshua Mees wird auch Manuel Schmiedebach verletzungsbedingt ausfallen. Der Mittelfeldspieler zog sich im Training eine muskuläre Verletzung zu und steht vorerst nicht zur Verfügung. Ein Einsatz von Keven Schlotterbeck und Sheraldo Becker, die beide unter der Woche angeschlagen waren, ist derzeit fraglich.

Informationen zum Spiel:

In Frankfurt wird es im Gästebereich am Spieltag keine Karten mehr an den Tageskassen mehr geben, die Polizei wendet sich im Fanbrief an die anreisenden Fans.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #18750
25/02/2020 16:49
25/02/2020 16:49
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Eintracht verliert zu Hause, Silvas Hacke kommt zu spät
Union Berlin bestraft zwei Frankfurter Fehler

[Linked Image]
Sebastian Andersson (re.) brachte Union Berlin auf Kurs. @ imago images

Nach vier Pflichtspielsiegen in Serie zu Hause musste sich Frankfurt am Montagabend Union Berlin mit 1:2 geschlagen geben - und kassierte somit die erste Niederlage vor heimischer Kulisse im Jahr 2020. Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte halfen die Hessen bei den zwei Toren der Gäste nach der Pause mit. Die Aufholjagd samt Hackentor kam letztlich zu spät.

Frankfurts Coach Adi Hütter rotierte nach dem 4:1 gegen RB Salzburg in der Europa-League mächtig durch: Hinteregger, Chandler, Kohr, Durm und Paciencia starteten für Ilsanker (Hüftprobleme), Toure, Sow, Rode und Silva (alle Bank).

Union-Trainer Urs Fischer musste im Vergleich zum 2:3 gegen Leverkusen zweimal tauschen: Hübner und Ryerson begannen für Schlotterbeck (krank) und Trimmel (5. Gelbe Karte).

Wie bereits vor dem Spiel angekündigt, blieben aus Protest gegen die längst zur Saison 2021/22 abgeschafften Montagsspiele die Stehplätze in der Nordwestkurve leer. Die Atmosphäre war somit nicht so gut wie sonst in Frankfurt - und auch das Spiel war in den ersten 45 Minuten äußerst überschaubar. Union verdichtete die Räume gut und ließ kaum etwas zu, den Hessen fiel bis auf einen abgefälschten Schuss von Chandler nichts ein (31.). Die Gäste waren zwar ordentlich in der Partie, hatten aber auch ihrerseits vorne Probleme. Nur zwei harmlose Abschlüsse von Malli (17., 22.) sowie ein Kopfball von Friedrich konnten notiert werden (35.). Vor beiden Tore war wenig los. Da auch Hübners Rettungsaktion über den eigenen Keeper Gikiewicz im Toraus gelandet war (45.+1), ging es torlos in die Kabinen.

Lenz und Andersson nutzen Frankfurts Unstimmigkeit

Vor der Pause war nicht viel los, das änderte sich schnell in der zweiten Hälfte, da Frankfurt den Gast einlud: Durm und Abraham waren sich im eigenen Sechzehner uneinig und dachten jeweils, dass der andere den Ball im eigenen Strafraum klärt. Lenz nutzte die Situation, legte gegen den herauseilenden Trapp quer auf Andersson - und der Angreifer musste nur noch ins leere Tor einschieben (49.). Der perfekte Start für die Eisernen in den zweiten Durchgang.
Trapp lässt prallen, Ndicka ins eigene Tor

Die Eintracht war nun gefordert - und sie kam: Kohr verzog recht klar (52.), Paciencia köpfte knapp drüber (62.). In der 67. Minute machte dann aber der nächste Fehler der Hessen einen Strich durch die Aufholjagdsrechnung: Ingvartsens Flanke von links wehrte Trapp nach vorne ab, dort traf Ndicka im Zweikampf mit Andersson ins eigene Tor - 2:0 für Union! Die Reaktion der Eintracht darauf war jedoch gut, der eingewechselte Silva fand Paciencia - und der ließ alleine vor Giekiewicz eine Großchance aus, der Keeper reagierte klasse (69.).

Silvas Hackentor kommt zu spät

Die Gastgeber gaben sich nicht auf, spielten weiter nach vorne. Der Lohn? Das 1:2! Der eingewechselte Silva beförderte den Ball aus spitzem Winkel in Richtung Tor, der später als Eigentorschütze geführte Hübner fälschte noch entscheidend ab - anschließend landete das Leder im Kasten (79.). Die Gastgeber schnupperten wieder am Punktgewinn, Silva köpfte neben den Kasten. Aber auch Union setzte Nadelstiche, Prömels abgefälschten Schuss parierte Trapp (85.). In der 87. Minute wurde es dann hektisch im Strafraum der Gäste: Gikiewicz parierte zunächst gegen Abraham und dann gegen Paciencia (87.). Das war die letzte Eintracht-Chance der Partie - und da Trapp gegen Kroos auf dem Posten war (90.+4), blieb es beim 2:1 für Berlin.

Frankfurt, das nach vier Siegen zu Hause in Folge wieder auf heimischem Terrain verlor, gastiert am Sonntag (18 Uhr) bei Werder Bremen. Für Union Berlin, das nun zum zweiten Mal in Serie auswärts einen Dreier holte, geht es ebenfalls am Sonntag (13.30 Uhr) gegen Wolfsburg weiter.

Quelle: kicker.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #18753
25/02/2020 16:57
25/02/2020 16:57
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Erfolgreicher Montagabend:

Union besiegt Eintracht Frankfurt mit 2:1

[Linked Image]

Der 1. FC Union Berlin gewinnt sein zweites Auswärtsspiel in Folge und schlägt die SG Eintracht Frankfurt mit 2:1. Nach einer torlosen ersten Hälfte sorgt Sebastian Andersson nach dem Seitenwechsel für die Führung der Eisernen (49.), durch ein Eigentor von N´Dicka erhöhte die Fischer-Elf auf 2:0. In der Schlussphase gelingt den Hausherren zwar der Anschlusstreffer durch Silva (79.), Union verteidigt jedoch leidenschaftlich und bringt die Führung über die Zeit.

SG Eintracht Frankfurt: Trapp – Ndicka (71. Rode), Hinteregger, Abraham, Chandler – Kohr, Hasebe – Kostic, Kamada, Durm (66. Silva) - Pacencia

1. FC Union Berlin: Gikiewicz –Friedrich, Hübner, Subotic– Ryerson, Andrich, Gentner (77. Prömel), Lenz – Malli (63. Ingvartsen), Andersson, Bülter (90. Kroos)

Tore: 0:1 Andersson (49.), 0:2 N´Dicka (67. ET), 1:2 Silva (79.)

Zuschauer: 46 500

In einer eher torchancenarmen ersten Halbzeit setzten die Hausherren die Köpenicker in der Anfangsphase früh unter Druck und versuchten, Union mit aggressivem Pressing zu Fehlern zu zwingen. Die Köpenicker zeigten sich davon jedoch weitestgehend unbeeindruckt und ließen den Ball sicher in den eigenen Reihen zirkulieren. Im Angriffsspiel zeigten sich beide Mannschaften abwartend, für den ersten Abschluss der Partie sorgte Yunus Malli Mitte der ersten Hälfte. Der Volleyschuss des Geburtstagskindes stellte SGE-Keeper Kevin Trapp aber nicht vor größere Probleme (22.). Frankfurt versuchte das Spiel in gewohnter Weise zu verlagern, die gut eingestellte Union-Defensive wusste dies durch jedoch durch geschicktes Verschieben zu verhindern. Nach einer guten halben Stunde wurde es dann plötzlich doch gefährlich vor dem Kasten von Rafal Gikiewicz. Mit einem langen Ball wurde Timothy Chandler auf der linken Außenbahn eingesetzt, den Abschluss fälschte Christopher Lenz jedoch noch ab, sodass die Kugel auf dem Tornetz landete (32.). Union wurde nun etwas mutiger, nach einem schnellen Angriff über Robert Andrich wurde der Winkel beim Abschluss von Marius Bülter jedoch zu spitz (34.). Bei der anschließenden Ecke kam Innenverteidiger Marvin Friedrich zwar an den Ball, setze die Kugel jedoch deutlich neben den Kasten. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mussten die knapp 3000 mitgereisten Unioner doch noch einmal kurz den Atem anhalten. Nach einer Flanke von der linken Seite waren sich Florian Hübner und Rafal Gikiewicz nicht ganz einig, der Abwehrspieler köpfte vor dem heraneilenden Keeper jedoch knapp am langen Pfosten vorbei (45.+1.).

Sowohl Frankfurt, als auch Union kamen unverändert aus der Pause, die Eisernen erwischten jedoch einen Start nach Maß. Nach einem Missverständnis von Erik Durm und David Abraham schaltete Christopher Lenz am schnellsten und legte den Ball quer zu Sebastian Andersson. Der völlig freistehende Schwede drückte den Ball mühelos zur Gästeführung über die Linie (49.). Die Eintracht reagierte mit wütenden Angriffen, ein Distanzschuss von Dominik Kohr rauschte jedoch am langen Pfosten vorbei (52.). Frankfurt erhöhte nun merklich die Schlagzahl, ließ Union kaum noch aus der eigenen Hälfte und erspielte sich immer wieder Standardsituation, welche die Eisernen mit großer Hingabe verteidigten. Mitten in die Druckphase der SGE gelang den Köpenickern plötzlich der zweite Treffer (67.). Der für Yunus Malli eingewechselte Marcus Ingvartsen flankte von der linken Seite in den Strafraum, Trapp ließ den Ball nach vorne abprallen und Evan N´Dicka beförderte die Kugel, bedrängt von Sebastian Andersson, ins eigene Tor. Im direkten Gegenzug tauchte Goncalo Paciencia nach Zuspiel von André Silva frei vor Rafal Gikiewicz auf, mit einer überragenden Parade verhinderte der Schlussmann den direkten Anschlusstreffer der SGE (69.). Frankfurt drückte weiter auf den Anschluss und belohnte sich knapp zehn Minuten vor dem Ende mit dem 1:2 (79.). Nachdem die Köpenicker den Ball nicht aus der gefährlichen Zone klären konnten, beförderte der eingewechselte Silva den Ball per Hacke vorbei an Rafal Gikiewicz ins Netz. In einer nun packenden und hektischen Schlussphase drängten die Hausherren auf den Ausgleich, Union setzte offensiv einige Nadelstiche. Gikiewicz parierte bei einer Doppelchance der Eintracht zunächst gegen Abraham, dann gegen Paciencia (87.). In der insgesamt sechsminütigen Nachspielzeit prüfte Felix Kroos Kevin Trapp noch einmal mit einem wuchtigen Distanzschuss, anschließend beendete Schiedsrichter Deniz Aytekin die Partie.

„Das sind heute drei Punkte, die in der Endabrechnung wirklich wichtig sein könnten. Ich habe ein tolles Spiel meiner Jungs gesehen. Gerade in der ersten Hälfte hatten wir das Spiel gut im Griff und auch wenn es keine Großchancen gab, waren wir aktiv. Nach der Pause hat Frankfurt umgestellt, die Führung war für uns sehr wichtig und hat uns Schwung gegeben. Auch wenn in der Entstehung beide Tore glücklich gefallen sind, waren wir in diesen Situationen präsent und haben uns die Möglichkeiten erarbeitet. Nach dem Tor der SGE hatten wir das nötige Wettkampfglück, dass du als Aufsteiger benötigst. Am Schluss ist es sicherlich ein glücklicher Sieg, aber wir nehmen die Punkte gerne mit“, lautete das Fazit von Union-Trainer Urs Fischer.

Am kommenden Wochenende trifft der 1. FC Union Berlin im Stadion An der Alten Försterei auf den VfL Wolfsburg. Der Anpfiff gegen die Niedersachsen erfolgt am Sonntag, dem 01.03.2020 um 13:30 Uhr.

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #19052
28/02/2020 00:36
28/02/2020 00:36
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Auswärts in Gladbach

[Linked Image]

Am 29. Spieltag der aktuellen Bundesliga-Saison ist der 1. FC Union Berlin zu Gast bei Borussia Mönchengladbach im Borussia-Park. Ausgetragen wird die Partie am Osterwochenende (11.04.-13.04.2020), die zeitgenaue Ansetzung gibt die DFL voraussichtlich Ende März bekannt.

Die Tickets für die Partie am Niederrhein sind ab Dienstag, den 03.03.2020 um 10 Uhr erhältlich.

An den ersten beiden Verkaufstagen stehen die Karten ausschließlich online zur Verfügung. Am dritten Verkaufstag können - nach Verfügbarkeit - die Tickets ab 11 Uhr auch im Union-Zeughaus Waldseite erworben werden.

Kaufberechtigt sind an den ersten drei Verkaufstagen nur Mitglieder ohne Auswärtsdauerkarte und der Erwerb ist auf ein Ticket pro Person und Spiel limitiert.

Sollten nach den ersten drei Verkaufstagen noch Karten verfügbar sein, folgt am vierten Tag (06.03.2020) ab 11 Uhr online und im Union-Zeughaus Waldseite der freie Verkauf mit einer Limitierung von maximal vier Tickets pro Person und Spiel.

Für die Partie stehen folgende Tickets zur Verfügung:

Gästestehplatzbereich (Block 6)
Vollzahler 14,50 €*
Ermäßigt 11,00 €*
Gästesitzplatzbereich (Oberrang, Block 6a + 7a)
Sitzplatz 27,50 €*
Gästesitzplatzbereich (Unterrang, Block 7)
Sitzplatz 30,50 €*

*Preise zzgl. VVK- sowie Onlinegebühren. Ggf. fallen zusätzliche Versandkosten an.

Die Öffnungszeiten des Union-Zeughaus Waldseite sind wie folgt:

Montag - Freitag von 10:00 - 19:00 Uhr
Samstag von 10:00 - 16:00 Uhr

Quelle: fc-union-berlin.de



1.FC Union Berlin [Re: Commander] #19344
01/03/2020 20:40
01/03/2020 20:40
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Commander Online content OP
Veteran
Commander  Online Content OP
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 6,119
Spiel nach Anti-Hopp-Plakaten länger unterbrochen
Weghorst rettet Wolfsburg einen Punkt bei Union

Union Berlin und der VfL Wolfsburg haben sich ohne Sieger 2:2 getrennt. Obwohl der Aufsteiger mit zwei Toren führte, reichte es am Ende nicht zum Sieg. Überschattet wurde das Spiel von einer rund viertelstündigen Unterbrechung wegen beleidigenden Plakaten gegen Dietmar Hopp und den DFB.

[Linked Image]
Wout Weghorst köpfte bei Union Berlin das 2:2 für den VfL Wolfsburg. @ imago images

Union Berlins Coach Urs Fischer nahm nach dem 2:1 in Frankfurt zwei Startelf-Veränderungen vor: Schlotterbeck und Trimmel kehrten zurück. Sie verdrängten Hübner und Ryerson auf die Bank. Mittelfeldmann Gentner startete ebenfalls von Beginn an und wurde vor dem Spiel für seinen 400. Bundesliga-Einsatz geehrt.

Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner tauschte im Vergleich zum 3:0 bei Malmö FF in der Europa-League ebenfalls zweimal Personal aus: Mbabu und Ginczek ersetzten Mehmedi und Schlager (beide Bank).

Weghorst mit dem ersten Ausrufezeichen

Die Partie nahm einen sehr verhaltenen Beginn. Bei ausgeglichenen Spielanteilen mussten die Zuschauer bis zur 23. Minute warten, ehe es zur ersten gefährlichen Szene vor einem der beiden Tore kam: Brekalo schlug eine Ecke vor das Berliner Gehäuse. Weghorst kam dort zum Kopfball und zwang Gikiewicz zu einer Glanzparade, der auch gleich ein zweites Mal gut reagierte.

Die Berliner gaben ihren ersten Torschuss erst kurz vor der Pause ab - nutzten diesen aber gleich zur Führung: Trimmels Freistoß-Hereingabe landete bei Andersson, der vorbei am unglücklich agierenden Casteels ins leere Tor zum 1:0 köpfte (41.).
15-minütige Unterbrechung vor der Pause

Im Anschluss rückte das Sportliche in den Hintergrund: Nachdem Schiedsrichter Bastian Dankert zuvor schon kurz das Spiel unterbrochen hatte, weil im Berliner Fanblock ein kritisches Banner in Richtung des DFB und Dietmar Hopp gezeigt worden war (34.), unterbrach er die Partie nach zwei weiteren Plakaten, auf denen unter anderem Hopp im Fadenkreuz gezeigt worden war, kurz vor der Halbzeit erneut und schickte beide Mannschaften in die Kabine. Ein Abbruch stand im Raum, doch nach einer Viertelstunde wurde das Spiel fortgesetzt. Zu weiteren Vorkommnissen kam es danach nicht.

Friedrich erhöht - Gerhardt gibt die schnelle Antwort

Die Gäste kamen schwungvoll aus der Kabine. Weghorst (50.) und Arnold (54.) näherten sich dem Tor gefährlich an, doch mitten in diese Phase erzielten die Gastgeber das 2:0. Wieder gab Trimmel per Freistoß die Vorlage, fand diesmal Friedrich, der per Kopf erhöhte (57.).

Der VfL gab diesmal die postwendend Antwort und nutzte ebenfalls eine Standardsituation: Arnold fand den sträflich freien Gerhardt. Gegen dessen Kopfball hatte Gikiewicz nichts auszurichten (57.). Das Fischer-Team hatte in der Folge durch Ingvartsen (71.) und Bülter (77.) die Chancen, den alten Abstand herzustellen.
Weghorst zum Ausgleich

Doch die Wölfe drängten nun etwas zielstrebiger auf das Tor - und wurden schließlich belohnt: Der eingewechselte Joao Victor bediente Weghorst, der zum 2:2-Endstand einköpfte. Um ein Haar hätte Mehmedi noch den Siegtreffer erzielte, köpfte aber knapp einen Meter zu hoch (90.+3). Am Ende stand ein leistungsgerechtes Remis.

Union Berlin gastiert am Mittwoch (18.30 Uhr) im DFB-Pokal in Leverkusen. In der Liga sind die Eisernen am Samstag (15.30 Uhr) beim SC Freiburg gefordert. Für Wolfsburg geht es ebenfalls am Samstag (15.30 Uhr) gegen RB Leipzig weiter.

Quelle: kicker.de



Seite 7 von 8 1 2 3 4 5 6 7 8

Bonus, Freespins, Gratiswette und co.
NordicBet 20€ Freiwette
Neobet 5€ gratis Promocode wettblog-5
21.com-täglicher Freespin
Guts Casino bis zu 7500 Freespins
Sportwetten.de 25€ Cashback
21.com 1000 Freispiele
5 Euro gratis mit Promocode: wettblog-5
5€ Gratiswette mit Promocode: WETTBLOG5
neueste Beiträge
NFL
von Commander. 06/04/2020 23:36
Leichtathletik
von Commander. 06/04/2020 23:24
NEWS Fußball-Europa + andere Kontinente
von Commander. 06/04/2020 23:13
NEWS 2. Bundesliga und tiefer
von Commander. 06/04/2020 23:01
Erinnerungen / Historie
von Commander. 06/04/2020 13:47
Radrennen - Rundfahrten und Klassiker
von Commander. 06/04/2020 13:00
1.FC Union Berlin
von Commander. 06/04/2020 12:47
NEWS 1. Bundesliga
von Commander. 06/04/2020 12:37
Partner
Wer ist Online?
13 registrierte Mitglieder (RCX, inkognito1, Spielleiter, Hagi10, grottenoli, DoktorFlox, Berti86, 0klaus0, Deichgraf, klinsi, talishase, KlausMenke, eskimo1970), 245 Gäste, und 8 Spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1