Hinweis: Hallo lieber Gast,neugierig geworden? Dann melde Dich jetzt an und gewinne Deine Paysafekarte in einem unserer Gewinnspiele!
ShoutChat Box
Unsere Gewinner 10€ Paysafekarte
28.08.20 qwertz 10 EUR
29.08.20 Heggebusch 10 EUR
31.08.20 gabbanaplaya 10 EUR
01.09.20 Joschibaer 10 EUR
03.09.20 Joschibaer 10 EUR
04.09.20 KlausMenke 10 EUR
06.09.20 Joschibaer 10 EUR
09.09.20 Hagi10 10 EUR
10.09.20 grottenoli 10 EUR
11.09.20 needl 10 EUR
12.09.20 qwertz 10 EUR
13.09.20 Hagi10 10 EUR
15.09.20 flip160 10 EUR
16.09.20 FriedhelmB. 10 EUR
17.09.20 Heggebusch 10 EUR
18.09.20 malik 10 EUR
19.09.20 qwertz 10 EUR
20.09.20 Chrisheck 10 EUR
22.09.20 eskimo1970 10 EUR
Partner
Top Schreiber(30 Tage)
Commander 614
Sunny 30
Forum Statistik
Foren21
Themen1,454
Beiträge27,368
Mitglieder438
Max Online3,144
Dec 29th, 2019
Neueste Mitglieder
Jcob, Frettchen, OnServicemode, needl, julchen
438 Registrierte Benutzer
vorheriger Thread
nächster Thread
Drucke Thread
Seite 3 von 7 1 2 3 4 5 6 7
Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #13762
02/01/2020 12:42
02/01/2020 12:42
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria startet früher als geplant

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Die Drittliga-Mannschaft von Viktoria Köln kehrt schon am Freitag ins Training zurück. Wie Marcus Steegmann, der Sportliche Leiter der Höhenberger, bestätigte, werden die Spieler bereits am Freitag ab 15.00 Uhr zum Laktattest erwartet.

„Wir wollen die Zeit bis zum ersten Meisterschaftsspiel sehr intensiv nutzen. Deshalb haben das Trainerteam und die sportliche Leitung gemeinsam vereinbart, einen Tag früher zu beginnen“, begründet Steegmann die Entscheidung.

Damit steht am Samstag ein weiterer Trainingstag zur Verfügung, ehe es dann am Sonntag zum ersten Testspiel im neuen Jahr zu TuRu Düsseldorf geht. Die Partie beim Oberligisten findet im Stadion an der Feuerbachstraße statt. Anpfiff ist um 15.00 Uhr.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Quelle: viktoria1904.de



Partner
Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #13763
02/01/2020 12:44
02/01/2020 12:44
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Winter-Terminplan: Vorbereitung im Überblick

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Am 25. Januar startet Viktoria Köln wieder in die 3. Liga. Dann steht das Auswärtsspiel beim Chemnitzer FC an. Bis dahin sind einige Vorbereitungsspiele und ein Trainingslager geplant.

Die Termine im Überblick:

Freitag, 3. Januar 2020: Trainingsauftakt mit Laktattest (15.00 Uhr)

Sonntag, 5. Januar 2020: Testspiel bei TuRU Düsseldorf (15.00 Uhr)

Dienstag, 7. Januar bis 14. Januar 2020: Trainingslager in Belek (Türkei)

Freitag, 10. Januar: Testspiel gegen Budaörs

Sonntag, 12. Januar: Testspiel gegen MTK Budapest

Montag, 13. Januar: Testspiel gegen FC Astra Giurgiu

Samstag, 18. Januar: Testspiel bei Alemannia Aachen (14.00 Uhr)

Sonntag, 19. Januar: Testspiel beim SV Bergisch Gladbach (14.00 Uhr)


Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #13818
03/01/2020 14:12
03/01/2020 14:12
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Neuer Fanartikel des Monats

[Linked Image]
Quelle: Viktoria Köln

Neuer Monat, neues Jahr! Es ist also allerhöchste Zeit, um auf den neuesten Fanartikel des Monats hinzuweisen. Und bei dem geht es diesmal um die „fünfte Jahreszeit“ der Kölner. Schließlich wirft ja auch schon die Karnevalssitzung der Viktoria ihre Schatten voraus. Passend zu dieser Zeit wird im Online-Shop der Viktoria Karnevalsorden 2020 angeboten. Er ist Sammlerstück und Hingucker zugleich – schließlich ist die Auflage limitiert. Der herzförmige Orden ist aktuell für nur 28 Euro erhältlich.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #13876
04/01/2020 12:55
04/01/2020 12:55
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Trainingsauftakt in Höhenberg

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Erste Trainingseinheit im neuen Jahr: Am Freitagnachmittag fand für die Drittliga-Mannschaft vom FC Viktoria Köln das erste Wiedersehen nach dem Jahreswechsel statt.

Dabei stand der „berühmte“ Laktattest auf dem Programm. Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev: „Zum Trainingsauftakt ist es wichtig für mich zu sehen, in welchem Zustand die Spieler sind. Dementsprechend können die Trainingseinheiten dosiert werden, die auf uns zukommen.“

Nach der letzten Partie im alten Jahr hatten die Spieler Trainingspläne mit an die Hand bekommen. „Durch den Laktattest kann man sehen, wer etwas gemacht hat oder auch nicht“, so Dotchev. Er gehe aber davon aus, dass sich die Spieler an die Pläne gehalten hätten.

„Ich glaube nicht, dass sich einer der Spieler in unserer Situation den Luxus erlauben kann, sich zurückzulehnen und sich unprofessionell zu verhalten“, so der 54-Jährige. Der Viktoria-Coach plant, im Training direkt wieder an fußballspezifischen Dingen zu arbeiten.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #13877
04/01/2020 12:57
04/01/2020 12:57
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Am Sonntag erstes Testspiel im neuen Jahr

[Linked Image]
Foto: blickausloeser/Viktoria Köln

Nach dem Trainingsauftakt am Freitag folgt für Viktoria Köln am Sonntag das erste Testspiel im neuen Jahr. Dann tritt die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev um 15.00 Uhr bei TuRU Düsseldorf an.

Das Gastgeber-Team ist in der Oberliga Niederrhein zu Hause. Dennoch erwartet Franz Wunderlich, Sportvorstand bei der Viktoria, gleich einen recht intensiven Test. „Die Zeit bis zum ersten Drittligaspiel im neuen Jahr ist recht kurz. Deshalb gehe ich davon aus, dass nicht viel rumprobiert wird. Auf der anderen Seite sollen natürlich auch möglichst viele Spieler Einsatzzeiten bekommen.“

Dazu könnte auch Michael Seaton gehören. Der 23-Jährige, der schon 14 Länderspiele für die Nationalmannschaft Jamaikas bestritt, wurde schon vor der Winterpause als Neuzugang vermeldet und steht der Viktoria ab sofort in Test- und Pflichtspielen als Stürmer zur Verfügung.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #13982
06/01/2020 12:49
06/01/2020 12:49
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria startet mit 6:1-Sieg ins neue Jahr

[Linked Image]
Fotos: Peter Ciper/Viktoria Köln

Der FC Viktoria Köln hat das erste Testspiel im neuen Jahr gewonnen. Beim Oberligisten TuRU Düsseldorf setzte sich die Mannschaft aus Höhenberg mit 6:1 (3:0) durch.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev setzte im Tor zunächst auf Sebastian Patzler. In der Abwehr stellte er Robin Bird aus der A-Jugend, Tobias Willers, Timo Hölscher und Patrick Koronkiewicz auf. Auf der Sechserposition spielten André Dej und Mart Ristl. Das offensive Mittelfeld bildeten Ernesto Carratala Jimenez, Timo Hölscher, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Neuzugang Michael Seaton agierte als vorderste Spitze.

In der sechsten Minute hatte Wunderlich gleich eine gute Möglichkeit zur Führung. Doch die TuRU-Abwehr rettete mit vereinten Kräften für den bereits geschlagenen Torhüter Maksimilijan Milovanovic. In der 19. Minute war die Defensive der Düsseldorfer dann aber chancenlos. Nach einer Ecke von der linken Seite durch Wunderlich köpfte Seaton zum 1:0 für die Viktoria ein. Nur 60 Sekunden danach hatte Koronkiewicz die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Doch sein Schuss ging über das Tor.

In der 26. Minute wäre Seaton beinahe ein weiterer Treffer gelungen. Doch TuRU-Keeper Milovanovic rettete in höchster Not. In der 35. Minute tankte sich Holzweiler mit einem feinen Dribbling durch die Abwehrreihen und wurde schließlich im Strafraum gelegt. Schiedsrichter Alexander Busse wartete aber den Vorteil ab, sodass „Tico“ Carratala Jimenez freistehend aus acht Metern mit rechts zum 2:0 verwandelte. In der 40. Minute erhöhte Wunderlich nach Hereingabe von Dej sogar auf 3:0. Damit ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte ließ Pavel Dotchev dann eine komplett andere Mannschnaft ran. Mark Depta hütete das Tor. Jan-Lukas Funke, Dominik Lanius, Dario De Vita und Marcel Gottschling liefen in der Defensive auf. Hamza Saghiri und Kai Klefisch besetzten die Sechserposition. Simon Handle, Sven Kreyer und Richmond Tachie sollten im offensiven Mittelfeld für Akzente sorgen. Top-Torjäger Albert Bunjaku bildete die Sturmspitze.

Und auch die Formation der zweiten Halbzeit bekam das Geschehen schnell in den Griff. Nach einer Ecke von Handle köpfte De Vita in der 47. Minute zum 4:0 für die Höhenberger ein. In der 52. Minute wäre Handle fast der nächste Treffer gelungen. Doch er scheiterte nach schönem Solo am Düsseldorfer Torhüter. Nur 120 Sekunden später machte es die Nummer sieben der Kölner besser und schob den Ball aus 14 Metern flach zum 5:0 ein.

In der 62. Minute sorgte Lanius dann mit einer verunglückten Rückgabe für den 1:5-Anschlusstreffer der Düsseldorfer. Das setzte bei den Gastgebern kurzfristig noch einmal neue Kräfte frei. Doch die Viktoria blieb trotzdem überlegen und erspielte sich weitere Tormöglichkeiten. Ein 18-Meter-Schuss von Klefisch ging noch über das Tor (74.). Doch Tachie stellte in der 80. Minute mit einem Rechtsschuss den alten Abstand wieder her – damit hieß es auch am Ende 6:1.

Tore: 0:1 Michael Seaton (19.), 0:2 Ernesto Carratala Jimenez (35.), 0:3 Mike Wunderlich (40.), 0:4 Dario De Vita (47.), 0:5 Simon Handle (54.), 1:5 Dominik Lanius (62., Eigentor), 1:6 Richmond Tachie (80.)

Gelbe Karten:

TuRU Düsseldorf: -

Viktoria Köln: -

Zuschauer: 200

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14040
07/01/2020 13:41
07/01/2020 13:41
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
28-Jähriger derzeit in Belgien unter Vertrag
Mann mit Zweitliga-Erfahrung: Viktoria hat Lewerenz im Fokus

Drittliga-Neuling Viktoria Köln hat sich einen Favoriten zur Verstärkung der offensiven Außenbahn ausgeguckt - es ist ein Mann mit Zweitliga-Erfahrung.

[Linked Image]
Rückkehr nach Deutschland? Steven Lewerenz (re.), hier im Testspiel für Virton gegen Düdelingen. imago images

Derzeit trainiert Steven Lewerenz dank einer Gastspielgenehmigung bei den Rheinländern mit. Ob der 28-Jährige, der für Kiel und Magdeburg 41 Zweitliga-Einsätze (acht Tore) vorweisen kann und in 67 Drittliga-Partien 22 Treffer verbuchte, noch vor dem am Dienstag beginnenden Trainingslager in Belek unter Vertrag genommen wird, ist allerdings unklar.

Eine Einigung mit dem belgischen Zweitligisten Royal Excelsior Virton, wo Lewerenz seit Sommer spielt, jedoch nur zu einem Kurzeinsatz in der Liga kam, steht noch aus.

Der in der Jugend beim Hamburger SV und Dynamo Dresden ausgebildete Lewerenz stieg in seiner Karriere mit der zweiten Mannschaft des 1. FSV Mainz 05 und den Würzburger Kickers jeweils aus der Regionalliga in die 3. Liga auf. Mit Kiel gelang ihm später der Aufstieg ins Bundesliga-Unterhaus, verpasste mit den Störchen dann jedoch den Durchmarsch nach ganz oben in den Relegationsduellen mit dem VfL Wolfsburg. Nach einem kurzen Engagement beim 1. FC Magdeburg (sieben Liga-Einsätze) ging es für den Flügelflitzer zu Beginn dieser Saison in Belgiens südlichste Stadt Virton.

Quelle: kicker.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14098
08/01/2020 18:33
08/01/2020 18:33
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria trainiert in Belek

[Linked Image]

„Die Mannschaft kann früh schlafen gehen.“ Das war aus Sicht von Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev für seine Mannschaft am Dienstag auch nötig. Schließlich starteten das Trainer- und Funktionsteam sowie der Kader schon um 6.00 Uhr morgens vom Sportpark Höhenberg aus in Richtung Airport Köln-Bonn, um dort in den Flieger nach Antalya zu steigen. Dort gelandet ging es dann weiter nach Belek, wo die Mannschaft ihr Quartier für ein einwöchiges Trainingslager bezog.

Die erste Trainingseinheit vor Ort ließ trotz der Reisestrapazen nicht lange auf sich warten. Nur zwei Stunden nach der Ankunft an der südlichen Mittelmeerküste sah Dotchev die Mannen um Kapitän Mike Wunderlich bereits auf einem gut gepflegten Rasenplatz einige Kilometer vom Hotel entfernt wieder. Obwohl das Wetter regnerisch war, fand Dotchev mit seinem Team gute Trainingsbedingungen vor. Die wurden dann auch gleich ausgiebig getestet.

Kein Wunder also, dass die Müdigkeit am ersten Abend überwog. Am Mittwoch und Donnerstag wird jetzt weiter konzentriert vor Ort gearbeitet. Am Freitag steht dann ein Testspiel gegen den ungarischen Zweitligisten Budaörs auf dem Programm. Am Sonntag- (gegen MTK Budapest) und Montagmittag (gegen FC Astra Giurgiu) gibt es dann zwei weitere Vorbereitungspartien, ehe es am kommenden Dienstag wieder zurück in die Heimat nach Köln geht.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14099
08/01/2020 18:35
08/01/2020 18:35
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria-Fanbus nach Chemnitz und Halle

[Linked Image]
Bild: Peter Ciper/Viktoria Köln

Die Viktorianer benötigen auch im neuen Jahr die Unterstützung ihrer Fans – das gilt selbstverständlich auch für die Auswärtsspiele. Deshalb wird auch zu den nächsten beiden Auswärtsspielen am 25. Januar (beim Chemnitzer FC) und am 31. Januar (beim Halleschen FC) ein Fanbus organisiert.

Busfahrpreis für Chemnitz und Halle:

- bei einer Mindestteilnehmerzahl von 40 Personen: Fahrpreis 50 Euro pro Person
- bei Auslastung des Busses: Fahrpreis 40 Euro pro Person

Die Getränkepreise im Bus bleiben vorerst stabil:

jedes Getränk: Cola, Limo, Wasser, Cola-Bier, Radler oder Kölsch je 1 Euro.

Anmeldungen für die Busfahrten nach Chemnitz und Halle sind direkt über die Viktoria-Fanbeauftragte Heike Weisweiler möglich.

Eintrittskarten für beide Partien gibt es ab sofort in der Geschäftsstelle im Sportpark Höhenberg.. Bei weiteren Fragen wendet Euch bitte auch direkt an die Viktoria-Fanbeauftragte Heike Weisweiler.

Weitere INFOS zum FANBUS nach Chemnitz:

Treffpunkt: Samstag, den 25. Januar 2020 um 04.00 Uhr – Sportpark Höhenberg
Abfahrt: 04.30 Uhr am Sportpark Höhenberg
Anpfiff: 14.00 Uhr im Stadion an der Gellertstraße in Chemnitz

Anmeldungen für Chemnitz sind ab dem 20. Januar 2020 verbindlich, danach gilt die Buszusage als fest! Sie wird dann auf jeden Fall in Rechnung gestellt – oder aber Ihr besorgt Euch für Euren Platz eine Ersatzperson!!! Des Weiteren benötigt die Fanbeauftragte eine Handy- oder Telefonnummer im Falle einer nicht stattfindenden Fahrt.

Weitere INFOS zum FANBUS nach Halle:

Treffpunkt: Freitag, den 31. Januar 2020 um 09.30 Uhr – Sportpark Höhenberg

Abfahrt: 10.00 Uhr am Sportpark Höhenberg
Anpfiff: 19.00 Uhr im Erdgas-Stadion, Halle an der Saale

Anmeldungen für Halle sind ab dem 25. Januar 2020 verbindlich, danach gilt die Buszusage als fest! Sie wird dann auf jeden Fall in Rechnung gestellt. Oder aber Ihr besorgt Euch für Euren Platz eine Ersatzperson!!! Des Weiteren benötigt die Fanbeauftragte eine Handy- oder Telefonnummer im Falle einer nicht stattfindenden Fahrt.

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14174
10/01/2020 00:32
10/01/2020 00:32
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Lewerenz wechselt zu Viktoria Köln

[Linked Image]
Bild: Julia Schulz/Viktoria Köln

Viktoria Köln präsentiert mit Steven Lewerenz einen weiteren Neuzugang. Der 28-Jährige wechselt vom belgischen Zweitligisten Royal Excelsior Virton zu den Höhenbergern.

Lewerenz absolvierte bereits 41 Zweitliga- und 67 Drittliga-Spiele. Der frühere U 19-Nationalspieler kickte vor seiner Zeit in Belgien unter anderem für den 1. FC Magdeburg, Holstein Kiel, die Würzburger Kickers, Eintracht Trier und RB Leipzig.

„Steven ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann“, freut sich Marcus Steegmann, der Sportliche Leiter von Viktoria Köln, über den Neuzugang. „Er hat seine Qualität schon in der 2. und 3. Liga nachgewiesen und verfügt mit 28 Jahren über ein gewisses Maß an Erfahrung und Mentalität. Beides wird uns guttun. Er wird den Konkurrenzkampf auf den offensiven Außenbahnen bei uns weiter beleben.“

Noch mehr Infos zur Neuverpflichtung Steven Lewerenz erhalten Sie auf dem YouTube-Channel der Viktoria!

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev schätzt die Qualitäten des gebürtigen Hamburgers ebenso: „Ich kenne Steven schon sehr lange. Er ist ein guter Spieler, der bewiesen hat, dass er höherklassig spielen kann. In den letzten Monaten hat er nicht so regelmäßig auf dem Platz gestanden, deshalb müssen wir ihm ein bisschen Zeit geben. Aber er ist erfahren, stark im Dribbling und er hat einen guten Abschluss. Dazu verfügt er über ein gutes Auge für seine Mitspieler.“

Viktoria – Das V steht für Vussball!

Eintrittskarten für die Drittliga-Heimspiele von Viktoria Köln sind im Online-Ticketshop, in der Viktoria-Geschäftsstelle am Sportpark Höhenberg und in den bekannten Vorverkaufsstellen (bitte die jeweiligen Öffnungszeiten beachten) erhältlich.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14216
10/01/2020 13:47
10/01/2020 13:47
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Drittligist verkündet nächsten Neuzugang
Auch wegen Mesenhöler: Viktoria holt Weis aus Regensburg

Nur einen Tag nach der Verpflichtung von Steven Lewerenz hat Viktoria Köln nachgelegt und Torhüter André Weis von Jahn Regensburg verpflichtet. Der 30-Jährige soll den personellen Missstand auf der Torhüterposition beheben.

[Linked Image]
Neue Herausforderung: André Weis läuft künftig für Viktoria Köln auf. @ imago images

Weis reiste nach Viktoria-Angaben über Nacht nach Belek, wo die Kölner aktuell ihr Trainingslager aufgeschlagen haben. An der Vormittagseinheit am Freitag nahm der Torhüter bereits teil. Bei dem Transfer dürfte auch die gemeinsame Vergangenheit von Viktorias Sportlichem Leiter Marcus Steegmann eine Rolle gespielt haben. Beide spielten in der Saison 2010/2011 für TuS Koblenz. "Er war damals ein sehr junger Keeper, konnte sich aber im Laufe der Saison einen Stammplatz erkämpfen. Auch charakterlich war er eine echte Verstärkung", erinnert sich Steegmann.

"Inzwischen ist er natürlich ein sehr erfahrener Keeper, der die 2. und 3. Liga gut kennt. Er strahlt eine große Ruhe aus und ist reaktionsschnell", wird der Sportliche Leiter in der Viktoria-Mitteilung weiter zitiert. Über eine Ablösesumme oder die Vertragslänge gibt der Drittligist keine Informationen. Erst am Donnerstag hatten die Kölner die Verpflichtung von Steven Lewerenz fixiert.

Ein Grund für die Verpflichtung von Weis war auch die Schulterverletzung von Daniel Mesenhöler. Der etatmäßige Viktoria-Stammkeeper fällt wohl noch mehrere Monate aus, Weis soll nun mit Sebastian Patzler um den Platz zwischen den Pfosten konkurrieren. "Auf der Torwartposition wird er uns nach der Schulterverletzung von Daniel Mesenhöler noch einmal verstärken", meint Steegmann.

Einsätze in dieser Saison nur in der Bayernliga

In Regensburg war Weis zuletzt aufs Abstellgleis geraten, kam in dieser Saison nur in der zweiten Mannschaft in der Bayernliga zum Einsatz. "André hatte den Wunsch sich zu verändern, um sich einerseits neue sportliche Chancen zu eröffnen, andererseits aber auch wieder heimatnäher agieren zu können", sagt Regensburgs Geschäftsführer Christian Keller über den gebürtigen Rheinländer Weis. "Diesem Wunsch haben wir unter Bewertung seiner derzeitigen und zukünftigen Perspektiven beim SSV Jahn stattgegeben."

Quelle: kicker.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14383
14/01/2020 00:46
14/01/2020 00:46
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria wird für Fehler bestraft

[Linked Image]
Bild: Viktoria Köln

Erste Testspiel-Niederlage im Jahr 2020: Der FC Viktoria Köln unterlag am Sonntagnachmittag gegen den MTK Budapest. Im Mardan Stadion in Aksu in der türkischen Provinz Antalya hieß es am Ende 3:5 (0:2).

Im Tor gab André Weis sein Viktoria-Debüt. In der Abwehr stellte Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev die Spieler Steffen Lang, Tobias Willers, Dario De Vita und Patrick Koronkiewicz auf. Auf der Sechserposition waren André Dej und Kai Klefisch im Team. Im vorderen Mittelfeld kamen zunächst Steven Lewerenz, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler zum Einsatz. Albert Bunjaku spielte im Sturm.

Gegen den Tabellenführer der zweiten ungarischen Liga und 23-maligen Meister des Landes kamen die Höhenberger gut in Tritt. Wunderlich sorgte bereits nach 120 Sekunden mit einer Direktabnahme für Torgefahr. In der neunten Minute stand Dej plötzlich frei. Doch er vergab aus nur zehn Metern Torentfernung freistehend. Doch in der 16. und 17. Minute folgte ein Schock: Dániel Prosser sorgte mit einem Doppelschlag für eine komfortable Budapester Führung.

Trotzdem erspielten sich die Kölner weiterhin Gelegenheiten – wie zum Beispiel durch Bunjaku (24.), Wunderlich (30.) und Steffen Lang (32.). Doch ein Treffer gelang den Höhenbergern vorerst nicht. Bei Kontern hatte die Defensive der Viktoria aber weiterhin alle Hände voll zu tun. Der MTK Budapest hatte zwar kaum Tormöglichkeiten, wirkte allerdings immer brandgefährlich.

In der 36. Minute klingelte es aber doch im Kasten der Ungarn. Bunjaku köpfte nach Wunderlich-Ecke von der linken Seite ins untere rechte Eck. Nur 120 Sekunden danach hatte er sogar die Möglichkeit zum Ausgleich, doch der 36-Jährige verfehlte das MTK-Gehäuse. In der 40. Minute war es dann Wunderlich, der allein vor dem Kasten der Budapester stand und an Keeper Balázs Bese scheiterte. Mit dem Pausenpfiff parierte der Torwart sogar noch einen Schuss von Lewerenz.

Dotchev wechselte am Anfang der zweiten Hälfte Jan-Lukas Funke (für Lang) Bernard Kyere (für De Vita), Mart Ristl (für Dej), Hamza Saghiri (für Klefisch), Richmond Tachie (für Holzweiler) und Sven Kreyer (für Wunderlich) ein. In der 48. Minute folgte dann der nächste Nackenschlag. Der MTK Budapest erzielte durch Prosser das 3:1 – bereits sein dritter Treffer in der Partie. In der 60. Minute sorgte Bence Bíró für das 4:1. Zwei Minuten später erzielte László Lencse gar das 5:1.

Dotchev brachte daraufhin in der 63. Minute Michael Seaton (für Bunjaku), Simon Handle (für Lewerenz) und Dominik Lanius (für Willers) in die Partie. Doch die Ungarn hatten jetzt ihren Spielfluss gefunden, sodass Viktoria-Schlussmann Weis alle Hände voll zu tun bekam. Immerhin gelang Kreyer in der 70. Minute aus kurzer Distanz der Anschlusstreffer – er verwandelte einen Abpraller mit dem rechten Fuß zum 2:5.

Tachie sorgte nach Zuspiel von Seaton sogar für das 3:5 (80.) – er schloss den Spielzug mit einem Rechtsschuss aus zehn Metern in die untere linke Ecke ab. 120 Sekunden danach köpfte Kreyer neben das MTK-Gehäuse. In der 83. Minute schoss Handle aus 20 Metern über das Tor. Dotchev wechselte in der Schlussphase offensiv, brachte sechs Minuten vor dem Abpfiff Timo Hölscher für Koronkiewicz. Danach sprang noch eine gute Chance für Seaton heraus, doch es blieb beim 3:5.

Tore: 1:0 Dániel Prosser (16.), 2:0 Dániel Prosser (17.), 1:2 Albert Bunjaku (36.), 3:1 Dániel Prosser (48.), 4:1 Bence Bíró (60.), 5:1 László Lencse (62.), 5:2 Sven Kreyer (75.), 5:3 Richmond Tachie (80.)

Gelbe Karten:

MTK Budapest: -

Viktoria Köln: -

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14473
15/01/2020 12:57
15/01/2020 12:57
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria verabschiedet sich mit Gala-Sieg

[Linked Image]
Bild: Viktoria Köln

Der FC Viktoria Köln hat sein letztes Testspiel während des Türkei-Aufenthalts gewonnen. Gegen den rumänischen Meister aus dem Jahr 2016, den FC Astra Giurgiu, gewannen die Höhenberger im Titanic Belek Stadion mit 4:1 (3:1) – und das, obwohl die meisten Fußball-Experten den Erstligisten im Vorfeld als den wohl schwersten Gegner der Vorbereitung angesehen hatten.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev setzte im Tor zunächst auf André Weis. In der Abwehr stellte er Steffen Lang, Dominik Lanius, Dario De Vita und Marcel Gottschling auf. Auf der Sechserposition spielten Mart Ristl und Kai Klefisch von Beginn an. Das offensive Mittelfeld bildeten Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Michael Seaton agierte als vorderste Spitze.

In den ersten Minuten tasteten sich beide Teams ab. Dabei agierte die Viktoria gegen die Spitzenmannschaft aus Rumänien sehr diszipliniert. Die erste richtig gute Möglichkeit der Höhenberger gab es in der 13. Minute. Nachdem ein Eckball schon geklärt schien, flankte Wunderlich von der linken Seite in die Mitte. Dort köpfte Lanius den Ball zur 1:0-Führung für die Kölner ein.

Obwohl der FC Astra Giurgiu versuchte, sich jetzt mehr Spielanteile zu erarbeiten, blieb die Viktoria überlegen. Einzig und allein der letzte Pass in die Spitze fehlte. Oder es war wie bei Wunderlich, der in der 33. Minute schon den Keeper des Gegners umspielt hatte, dann aber zu lange zögerte und vergab.

In der 41. Minute dann aber doch der Ausgleich – Denis Alibec lupfte das Leder flach über Weis hinweg rechts ins Tor. Nur zwei Minuten später schlug die Viktoria aber beeindruckend zurück. Seaton wurde im Strafraum schön freigespielt und traf zum 2:1. In der 45. Minute erhöhte der Neuzugang nach flacher Hereingabe von Handle sogar auf 3:1. Damit ging es in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte kam Schlussmann Mark Depta für Weis in die Partie. Ansonsten vertraute Dotchev erst einmal der Formation aus Halbzeit eins. Das zahlte sich aus. Gegen die aufkommenden Rumänen ließ die Defensive der Viktoria kaum etwas zu. Auf der anderen Seite hatte Gottschling in der 55. Minute eine Riesenchance, den Vorsprung zu erhöhen. Doch Keeper David Lazar parierte den Ball.

In der 64. Minute brachte Dotchev frische Leute: Jan-Lukas Funke kam für Lang, Bernard Kyere für De Vita, Hamza Saghiri für Klefisch, Steven Lewerenz für Holzweiler und Albert Bunjaku für Seaton. Das tat dem guten Spiel der Viktoria keinen Abbruch. In der 66. Minute scheiterte Wunderlich am Giurgiu-Keeper. Nur 60 Sekunden danach fehlten nach einem Schlenzer von Handle nur ein paar Zentimeter zu einem weiteren Treffer.

In der letzten Viertelstunde brachte Dotchev noch Tobias Willers, Robin Bird, Andrej Dej, Timo Hölscher und Richmond Tachie ins Spiel. Lanius, Gottschling, Ristl, Wunderlich und Handle gingen dafür vom Feld. Doch auch jetzt brannte nichts an. Im Gegenteil: Timo Hölscher erzielte nach feinem Dribbling sogar das 4:1 für die Höhenberger (81). Damit war die Partie endgültig entschieden.

Tore: 0:1 Dominik Lanius (13.), 1:1 Denis Alibec (41.), 1:2 Michael Seaton (43.), 1:3 Michael Seaton (45.), 1:4 Timo Hölscher (81.)

Gelbe Karten:

FC Astra Giurgiu: -

Viktoria Köln: Marcel Gottschling (74.)

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14474
15/01/2020 13:02
15/01/2020 13:02
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Team der Viktoria zurück aus Belek

[Linked Image]
Foto: Viktoria Köln

Zurück aus der Türkei nach Deutschland: Um 16.29 Uhr ist die Mannschaft von Viktoria Köln auf dem Airport Köln Bonn gelandet. Von dort aus ging es weiter zum Sportpark Höhenberg. Da der Mannschaftsbus auf der Rückfahrt in einen Stau fuhr, verzögerte sich die Ankunft ein wenig. Um 18.05 Uhr war das Team zurück am Stadion – allerdings war dies die einzige unplanmäßige Verzögerung der letzten Tage. So fällt das Trainingslager-Fazit von Chefcoach Pavel Dotchev auch sehr positiv aus.

„Wir hatten vor Ort wirklich sehr gute Bedinungen. Das Wetter spielte mit. Die Plätze waren hervorragend. Es war ein gut gelungenes Trainingslager“, so das Resümee des 54-Jährigen. „Beim ersten Spiel gegen Budaörs waren Ergebnis und Leistung sehr gut. Aber es war schwer einzuschätzen, wie stark der Gegner tatsächlich war. Das 6:1 war aber natürlich positiv für das Selbstbewusstsein“, so Dotchev. Er fährt fort: „Die Partie gegen den MTK Budapest brachte dann das genaue Gegenteil. Unsere Defensive war zu instabil – löchrig wie ein Schweizer Käse. Das war sehr enttäuschend.“ Allerdings freute sich Dotchev über die Leistung im letzten Testspiel gegen den FC Astra Giurgiu, aktuell Tabellenzweiter der ersten rumänischen Liga. „Das war die Reaktion der Mannschaft, die ich nach der Leistung vom Vortag sehen wollte. Beim 4:1 haben wir einen sehr starken Eindruck hinterlassen. Die Niederlage zuvor hatte somit vielleicht sogar einen Sinn: Wir haben gesehen, dass es so nicht geht.“

Die Vorbereitung der Viktoria geht in den nächsten Tagen weiter. Dotchev: „Wir sind noch lange nicht fertig. Wir haben bis zu unserem ersten Drittligaspiel in diesem Jahr noch eine Menge zu tun.“

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14527
16/01/2020 19:27
16/01/2020 19:27
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Am Samstag Testspiel in Aachen

[Linked Image]
Foto: Viktoria Köln

Gerade ist die Mannschaft von Viktoria Köln aus dem Trainingslager in Belek zurückgekehrt, schon wirft das nächste Testspiel seine Schatten voraus. Am Samstag, den 18. Januar, tritt die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev um 14.00 Uhr bei Alemannia Aachen an.

Aktuell spielen die Gastgeber vom Tivoli in der Regionalliga West. Mit 29 Punkten nach 19 Spielen belegt das Team von Trainer Fuat Kilic den siebten Rang. „Spiele gegen Aachen sind eigentlich immer interessant. Zum Beispiel gab es ja auch in der Regionalliga zahlreiche Begegnungen zwischen beiden Teams“, weiß Marcus Steegmann, der Sportliche Leiter der Viktoria, zu berichten. „Dazu ist die Alemannia ein sehr sympathischer Traditionsverein, dem man nur wünschen kann, wieder an die früheren und besseren Zeiten anzuknüpfen.“

Die Partie am Samstag ist für die Viktoria ein wichtiger Test. „Wir spielen bewusst auswärts, da es eine Woche später in der 3. Liga beim Chemnitzer FC genauso sein wird“, so Steegmann.

Eintrittskarten für die Partie (Haupttribüne) gibt es vor Ort am Aachener Tivoli. Die Tickets kosten 5 Euro.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14528
16/01/2020 19:29
16/01/2020 19:29
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Hajrovic ab sofort bei Viktoria Köln

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Der FC Viktoria Köln freut sich über einen weiteren Neuzugang. Der Drittligist hat Sead Hajrovi? vom FC Winterthur verpflichtet. Der Innenverteidiger ist 26 Jahre alt und spielte zuletzt in der Challenge League, der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz.

Hajrovi? war im Land der Eidgenossen nicht nur für Winterthur tätig, sondern stand auch beim FC Wohlen und Grashoppers Zürich unter Vertrag. Davor erhielt er seinen fußballerischen Feinschliff unter anderem bei Arsenal London.

„Sead Hajrovi? wurde uns empfohlen. Verschiedene Quellen haben uns den Spieler glaubwürdig ans Herz gelegt“, berichtet Franz Wunderlich, Sportvorstand beim FC Viktoria Köln. „Dann haben wir uns mit der Vita auseinandergesetzt und recherchiert. Ich bin dann mit unserem Chef-Scout kurzfristig morgens um 4.30 Uhr nach Winterthur in die Schweiz gefahren – das waren an einem Tag knapp 1.100 Kilometer, um Sead persönlich kennenzulernen. Ich hatte einen sehr guten Eindruck von ihm, war von der Persönlichkeit des Spielers sehr angetan. Danach haben wir uns mit seinem bisherigen Verein auseinandergesetzt. Ich habe ein sehr gutes Gefühl, dass uns Sead in der Innenverteidigung weiterhelfen wird.“

Hajrovi? selbst, der heute seine erste Trainingseinheit in Köln absolviert, ist glücklich, zukünftig für die Viktoria zu spielen. „Ich freue mich auf die Stadt Köln, auf Deutschland, auf die Anhänger der Viktoria und natürlich auf die neuen Mannschaftskollegen und das Trainerteam.“

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14628
18/01/2020 13:44
18/01/2020 13:44
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Am Sonntag in Bergisch Gladbach

[Linked Image]
Foto: Peter Ciper

Am 25. Januar steht für Viktoria Köln das erste Drittliga-Spiel im neuen Jahr auf dem Programm. Vorher gibt es für die Höhenberger noch zwei Vorbereitungsspiele: Am Samstag geht es zu Alemannia Aachen. Am Sonntag folgt dann der letzte Test vor dem Wiederbeginn der 3. Liga beim SV Bergisch Gladbach 09. Die Partie findet in der BELKAW-Arena statt. Anpfiff ist um 14.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Auch bei den Gastgebern aus dem Bergischen Land läuft die Vorbereitung auf Hochtouren. Seit dem 3. Januar ist die Mannschaft von Coach Helge Hohl, der jetzt auch auf einige zuvor verletzte Spieler zugreifen kann, im Training. Bisher gab es für den Tabellenachtzehnten der Regionalliga West in den Testspielen ein 1:3 gegen die U 23 vom 1. FC Köln (9. Januar) und ein 2:2 gegen Westfalia Herne (11. Januar).

Für die Spieler von Viktoria Köln ist die Partie am Sonntag die letzte Möglichkeit, sich in einem Testspiel für einen Einsatz in der Startelf gegen den Chemnitzer FC zu empfehlen. Der Konkurrenzkampf auf manchen Positionen ist groß. Somit wird Cheftrainer Pavel Dotchev in Bergisch Gladbach sicher noch die eine oder andere Erkenntnis für das erste Punktspiel im neuen Jahr mitnehmen können.

Quelle: viktoria1904.de

Zuletzt geändert von Commander; 18/01/2020 13:45.


Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14682
19/01/2020 13:27
19/01/2020 13:27
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Rückschlag beim Spiel in Aachen

[Linked Image]
Fotos: Julia Schulz/Viktoria Köln

Der FC Viktoria Köln hat eine Woche vor dem ersten Drittliga-Pflichtspiel im Jahr 2020 eine klare Niederlage hinnehmen müssen. Auf dem Tivoli unterlagen die Höhenberger beim Regionalligisten Alemannia Aachen mit 1:4 (0:0).

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev gab im Tor André Weis den Vorzug. In der Abwehr setzte er auf Steffen Lang, Sead Hajrovi?, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Auf der Sechserposition spielten Mart Ristl und Kai Klefisch. Das offensive Mittelfeld bildeten Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Albert Bunjaku wurde zunächst als vorderste Spitze aufgeboten.

Die Viktoria begann in der Defensive sehr sortiert. Dennoch sicherte sich das Dotchev-Team schon in der Anfangsphase deutlich mehr Spielanteile. Es dauerte bis zur 15. Minute, ehe Aachen die erste Tormöglichkeit hatte. Doch der Versuch von Steven Rakk landete über dem Gehäuse der Höhenberger. In der 29. Minute gab es die erste Chance der Viktoria als Wunderlich beinahe eine verunglückte Rückgabe der Gastgeber verwertete.

So stand es nach einer halben Stunde noch immer 0:0. In der 33. Minute folgte die erste klare Torchance: Doch Handle beförderte das Leder aus kurzer Distanz über den Kasten von Ricco Cymer. In der 41. Minute hatte die Viktoria dann die nächste hochkarätige Möglichkeit: Wunderlich spielte Holzweiler auf der rechten Seite frei. Die Nummer 19 der Kölner passte sauber in die Mitte, doch Bunjaku schoss über das Tor. Somit ging es torlos in die Kabinen.

Dotchev nahm in der zweiten Hälfte Patrick Koronkiewicz (für Gottschling) und Michael Seaton (für Bunjaku) in die Partie. Gleich nach dem Seitenwechsel schlug allerdings erst einmal Aachens Offensive zu. Robin Garnier erzielte in der 46. Minute das 1:0 für die Alemannia. Direkt im Gegenzug fiel aber der Ausgleich: Handle setzte sich auf der linken Seite durch und flankte in die Mitte auf Seaton, der den Ball direkt aus der Luft mit dem rechten Fuß verwandelte.

Nachdem in der ersten Halbzeit noch die Defensivreihen dominierten, war jetzt in der Offensive insgesamt deutlich mehr Feuer im Spiel. So wie in der 58. Minute, da verwandelte Aachens Vincent Boesen einen Schuss aus 14 Metern rechts unten im Kasten der Höhenberger. In der 66. Minute verhinderte Weis nach Schuss von Garnier sogar einen höheren Rückstand. 60 Sekunden später war er gegen einen Rechtsschuss von Florian David Rüter aber machtlos. Damit stand es aus Kölner Sicht 1:3.

Nach Aachens Treffer in der 67. Minute wechselte Dotchev die Spieler Dominik Lanius (für Hajrovi?), André Dej (für Klefisch) und Steven Lewerenz (für Handle) ein. Die Viktoria verstärkte in der Schlussphase noch einmal den Druck und sorgte beispielsweise durch Seaton in der 80. Minute für Gefahr. Doch in der 87. Minute fiel die endgültige Entscheidung: Manuel Glowacz erzielte per Foulelfmeter den 4:1-Endstand.

Tore: 1:0 Robin Garnier (46.), 1:1 Michael Seaton (47.), 2:1 Vincent Boesen (58.), 3:1 Florian David Rüter (67.), 4:1 Manuel Glowacz (87., Foulelfmeter)

Gelbe Karten:

Alemannia Aachen: -

Viktoria Köln: Mart Ristl (62.), Lars Dietz (83.)

Zuschauer: 350

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14736
19/01/2020 23:25
19/01/2020 23:25
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
3:2 bei letzter Generalprobe vor Chemnitz

[Linked Image]
Fotos: Julia Schulz/Viktoria Köln

Der FC Viktoria Köln hat das letzte Testspiel vor der ersten Drittligapartie im neuen Jahr mit einem Sieg abgeschlossen. Beim Regionalliga-Team vom SV Bergisch Gladbach setzten sich die Höhenberger mit 3:2 durch.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev bot in der BELKAW-Arena im Tor zunächst André Weis auf. In der Abwehr setzte er auf Jan-Lukas Funke, Dominik Lanius, Dario De Vita und Patrick Koronkiewicz. Das Mittelfeld bildeten Steven Lewerenz, André Dej, Hamza Saghiri und Richmond Tachie. Albert Bunjaku und Michael Seaton spielten im Sturm.

In der siebten Minute erspielten sich die Höhenberger die erste Möglichkeit: Dej nahm einen Ball 18 Meter vor dem Gehäuse per Dropkick, doch sein sehenswerter Versuch ging knapp über das Tor. 120 Sekunden später prüfte Tachie mit einem Flachschuss Keeper Peter Stürmer. Kurz danach köpfte Seaton links neben das Tor (10.).

Anschließend folgte eine richtig gute Möglichkeit für Bergisch Gladbach: Doch Viktoria-Keeper Weis spitzelte dem allein auf das Tor zustürmenden Patrick Hill den Ball noch mit beiden Händen vom Fuß (11.). Danach verflachte die Partie ein wenig. In der 27. Minute sorgte Tachie allerdings für ein Highlight. Von Bunjaku schön in Szene gesetzt, erzielte er aus halblinker Position das 1:0 für die Viktoria.

In der 31. Minute wechselte Dotchev Tobias Willers für De Vita ein, der sich zuvor eine Fleischwunde am rechten Fuß zugezogen hatte. Acht Minuten später setzte sich wieder Tachie am rechten Strafraumeck durch und zog von dort trocken ab – der Ball landete unhaltbar an der Unterkante der Latte und von dort im Tor. Damit stand es 2:0 für die Viktoria. In der 42. Minute gab es die Möglichkeit, die Führung auszubauen: Bunjaku traf den Pfosten.

In der zweiten Halbzeit kamen bei Viktoria Köln Mark Depta (für Weis), Robin Bird (für Koronkiewicz), Timo Hölscher (für Bunjaku) und Sven Kreyer (für Seaton) in die Partie. Wie in der ersten Hälfte brauchten die Höhenberger eine Weile, um ihren Rhythmus zu finden. Es dauerte bis zur 61. Minute, bis Saghiri mit einem Distanzschuss Torgefahr ausstrahlte.

In der 62. Minute sorgte Metin Kizil allerdings für den Anschlusstreffer. Somit war die Viktoria in den kommenden Minuten noch einmal gefordert. Pavel Dotchev wechselte in der 65. Minute Kai Klefisch (für Dej) und Simon Handle (für Lewerenz) ein. In der 71. Minute scheiterte Kevin Dabo mit einem harten Fernschuss an Viktoria-Keeper Depta. Drei Minuten später machte es Daniel Isken besser, sein Geschoss landete genau rechts oben im Winkel.

Doch der Ausgleich währte nicht lange: Handle erzielte in der 77. Minute aus zwölf Metern mit einem Flachschuss die erneute Führung für die Kölner. Von diesem Rückschlag erholte sich der SV Bergisch Gladbach nicht mehr. Auf der anderen Seite ließen die Höhenberger auch nichts mehr anbrennen, sodass es beim 3:2-Auswärtserfolg blieb.

Tore: 0:1 Richmond Tachie (27.), 0:2 Richmond Tachie (39.), 1:2 Metin Kezil (62.), 2:2 Daniel Isken (74.), 2:3 Simon Handle (77.)

Gelbe Karten:

SV Bergisch Gladbach 09: Cenk Durgun (58.), Milo Mc Cormick (86.)

Viktoria Köln: -

Zuschauer: 400

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14820
21/01/2020 13:11
21/01/2020 13:11
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria-Lazarett lichtet sich

[Linked Image]
Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

Wenn Viktoria-Chefcoach Pavel Dotchev derzeit auf seinen Kader schaut, dann hat er wieder mehr Optionen. Schon zum Trainingsauftakt am 3. Januar kehrten einige Spieler ins Training zurück. Andere wie André Weis, Steven Lewerenz, Sead Hajrovi? und Michael Seaton sind neu im Team der Höhenberger.

Steffen Lang, der sich Mitte Dezember in der Partie gegen den KFC Uerdingen einen Nasenbein-, Augenuterboden- und Jochbeinbruch zugezogen hatte, hat beispielsweise zu Jahresbeginn das Training wieder aufgenommen. Er bestritt auch einige Vorbereitungspartien – allerdings mit Gesichtsmaske.

Dennoch muss Dotchev weiterhin auf den einen oder anderen Langzeitverletzten verzichten. Keeper Daniel Mesenhöler zog sich Ende November beim Training eine schwere Schulterverletzung zu. Danach unterzog sich der 24-Jährige einer Operation. Inzwischen ist er in der Reha. Er wird noch mindestens zwei Monate pausieren müssen.

Fabian Holthaus erlitt Anfang Dezember beim Auswärtsspiel in Würzburg einen Syndesmosebandriss im linken Sprunggelenk. Inzwischen konnte der 25-Jährige das Lauftraining wieder aufnehmen. Vermutlich kann er in drei bis vier Wochen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Moritz Fritz, der an einer komplizierten Sehnenreizung am hinteren, linken Oberschenkel leidet, soll in den kommenden Wochen wieder ins Mannschaftstraining eingegliedert werden. Er wird der Viktoria voraussichtlich noch eine Weile fehlen.

Ernesto Carratala Jimenez zog sich nach dem Trainingsstart im Januar einen Muskelfaserriss zu. Nach aktuellem Stand wird er das Training in zwei Wochen wieder aufnehmen können.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14887
23/01/2020 00:37
23/01/2020 00:37
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria Köln leiht Jonas Carls aus

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Drei Tage vor dem Drittliga-Spiel beim Chemnitzer FC hat sich Viktoria Köln noch einmal verstärkt. Ab sofort wird Linksverteidiger Jonas Carls, zuvor beim FC Schalke 04, für die Höhenberger spielen.

Carls ist 22 Jahre alt und gehörte zuletzt zum Erstliga-Kader der Schalker. Im April 2019 bestritt er sein erstes Bundesliga-Spiel für die Gelsenkirchener. In der laufenden Saison kam der Linksverteidiger in erster Linie in der Regionalliga West für die U 23 der Knappen zum Einsatz.

„Nach der Verletzung von Fabian Holthaus wollten wir uns auf dieser Position verstärken“, erklärt Marcus Steegmann, der Sportliche Leiter beim FC Viktoria Köln. „Jonas war uns unter anderem im Testspiel gegen die Viktoria aufgefallen und besticht durch seine herausragende Schnelligkeit.“

Während der Jugendzeit spielte Carls elf Jahre lang für Bayer Leverkusen. Danach wechselte er zur zweiten Mannschaft vom 1. FC Nürnberg, ehe er im Sommer 2017 nach Gelsenkirchen ging. Steegmann: „Wir freuen uns sehr, dass wir einen sehr gut ausgebildeten Spieler ausleihen können und danken den Verantwortlichen vom FC Schalke 04 für die vertrauensvollen Gespräche.“

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #14973
24/01/2020 13:02
24/01/2020 13:02
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Gegnercheck: Wiedersehen mit Patrick Glöckner

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Am Samstag trifft die Viktoria im ersten Pflichtspiel des Jahres 2020 auf einen alten Weggefährten: Denn Patrick Glöckner, ehemaliger Cheftrainer der Höhenberger, trainiert seit September 2019 den Chemnitzer FC und somit den kommenden Gegner von Kapitän Mike Wunderlich und seinen Teamgefährten.

Die Hinrunde:

Wer die 3. Liga genau verfolgt, weiß, dass es in der Hinrunde nicht ganz so rund für den Chemnitzer FC lief. Mit 20 Punkten stehen die Sachsen zurzeit einen Punkt und damit einen Platz hinter der Viktoria. Gerade der Beginn der Saison verlief miserabel für den CFC: In den ersten zehn Spielen konnten die Sachsen lediglich einmal als Sieger vom Platz gehen. Hinzukamen drei Unentschieden und sechs Niederlagen. Seit dem Trainerwechsel geht es allerdings bergauf bei den Himmelblauen: Denn seitdem Glöckner an der Seitenlinie steht, konnten sie aus elf Meisterschaftsspielen 14 Zähler holen.

Das Hinspiel:

Im Hinspiel konnte sich die Viktoria mit 3:2 durchsetzen. 75 Minuten lang waren die Höhenberger damals den Gästen aus Chemnitz klar überlegen. Mit 3:0 ging es nach Toren von Bunjaku (22. und 27.) sowie Handle (31.) in die Pause. Dann kamen die Sachsen noch einmal ran und konnten mit zwei Treffern durch Bozic (76.) und Bonga (80.) auf 2:3 verkürzen. Am Ende blieb es aber beim ersten Sieg in der 3. Liga für Viktoria Köln.

Die personelle Situation:

Die Sachsen werden am Wochenende definitiv auf Tobias Müller (Leistenoperation), Ioannis Karsanidis und Noah Awuku (beide Kreuzbandriss) verzichten müssen. Innenverteidiger Niklas Hoheneder fehlt aufgrund einer Gelbsperre.

Der Trainer:

Erst im September übernahm Ex-Viktoria-Coach Patrick Glöckner den Klub aus Chemnitz. Er folgte auf David Bergner. Jeder Fan der Kölner weiß, dass Glöckner einen großen Anteil am Aufstieg der Viktoria in die 3. Liga hatte. Bekannt ist allerdings auch, dass er am letzten Spieltag der vergangenen Saison nicht mehr auf der Bank der Höhenberger saß und damals durch Jürgen Kohler, Roland Koch und Özkan Turp ersetzt wurde. In seiner aktiven Zeit als Spieler lief Glöckner unter anderem für Eintracht Frankfurt, Kickers Offenbach sowie den FSV Frankfurt auf.

Bisherige Bilanz:

Das erste Spiel zwischen der Viktoria und dem CFC fand in der Hinrunde statt. Vorher trafen beide Teams noch nie in einem Meisterschafts- oder Pokalspiel aufeinander.

Die Partie in den Medien:

Anpfiff der Partie am Samstag ist um 14:00 Uhr im Stadion an der Gellertstraße. Die Begegnung wird wie immer live von Magenta Sport (in der Konferenz und als Einzelspiel) übertragen. Wer über kein Abonnement der Internet-Plattform verfügt, ist bei Radio Viktoria live dabei. Über die Social Media Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter) der Viktoria werden die Fans der Höhenberger ebenfalls auf dem Laufenden gehalten.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15106
26/01/2020 12:48
26/01/2020 12:48
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria erkämpft Unentschieden in Chemnitz

[Linked Image]
Fotos: Julia Schulz/Viktoria Köln

Der FC Viktoria Köln hat am Samstag beim Chemnitzer FC ein 2:2 (2:2) erreicht. In der Partie im Stadion an der Gellertstraße fielen alle vier Treffer vor der Pause.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev setzte im Tor auf André Weis. In der Abwehr spielten Jonas Carls, Sead Hajrovi?, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Auf der Sechserposition kamen Mart Ristl und André Dej zum Einsatz. Im offensiveren Mittelfeld bot Dotchev Geburtstagskind Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler auf. Im Sturm begann Top-Torjäger Albert Bunjaku.

Den besseren Start in das Spiel erwischten die Chemnitzer, die zu Beginn nach ihren Eckbällen von der rechten Seite zu ersten Kopfballmöglichkeiten kamen. Die erste gute Chance für die Gastgeber gab es dann in der 25. Minute. Denn da zeigte Schiedsrichterin Katrin Rafalski nach Foulspiel von Mart Ristl auf den Elfmeterpunkt. CFC-Spieler Philipp Rosiner nahm dankend an und verwandelte den Ball halbhoch in der rechten Torhälfte.

Doch die Viktoria kam zurück. Und wie! Denn in der 32. Minute zog Wunderlich aus zwölf Metern ab. Sein Rechtsschuss wurde abgefälscht und ging ins Tor – damit stand es 1:1. Die Viktoria bekam das Geschehen jetzt besser in den Griff. Der Lohn sollte folgen. In der 36. Minute legte Holzweiler etwas glücklich für Bunjaku auf, der das Leder aus halbrechter Position auf Höhe des Fünfmeterraums versenkte. Damit stand es 2:1 für die Höhenberger.

Aber die Führung hielt nicht lange. Denn Schiedsrichterin Rafalski zeigte in der 39. Minute erneut auf den Elfmeterpunkt – und dieser Strafstoß nach angeblichem Foul von Hajrovi? an Tarsis Bonga war für Chemnitz ein echtes Geschenk. Doch auch dieses Mal traf Hosiner sicher für die Gastgeber, sodass es mit dem 2:2 in die Pause ging.

Dotchev schickte das gleiche Team in die zweiten 45 Minuten. Und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Doch richtig klare Torchancen ergaben sich erst einmal nicht. Oftmals fehlte auf beiden Seiten der finale Pass. Dabei zeigten die Mannschaften ein enorm hohes Tempo. In der 64. Minute wechselte Dotchev dann Steven Lewerenz für Holzweiler ein – damit bestritt auch er neben Weis, Carls und Hajrovi? sein Pflichtspiel-Debüt für die Viktoria.

In der 70. Minute zeigte Weis eine Glanztat. Hosiner köpfte aus einer Entfernung von zwei Metern auf das Kölner Gehäuse. Doch der Höhenberger Keeper lenkte den Ball mit einem tollen Reflex über das Tor. Nur 30 Sekunden später hielt er nach Kopfball von Sören Reddemann sicher. Aber auch die Chancen der Viktoria wurden gefährlicher. Bunjaku schoss in der 72. Minute über den Kasten von Jakub Jakubov.

Drei Minuten später zielte Bonga aus 18 Meter wiederum knapp neben das Kölner Tor. Danach sorgte Lewerenz wieder für Torgefahr seitens der Viktoria (77.). In der 83. Minute setzte Dotchev mit der Einwechslung von Pflichtspieldebütant Michael Seaton (für Bunjaku) auf frischen Wind in der Viktoria-Offensive. Nur zwei Minuten später hatte Wunderlich gleich zwei gute Schussmöglichkeiten, doch beide wurden abgeblockt. Kurz danach scheiterte Ristl mit einem Fernschuss an Jakubov. Dann war die Partie vorbei.

Aufstellung: André Weis – Jonas Carls, Sead Hajrovi?, Lars Dietz, Marcel Gottschling – Mart Ristl, André Dej (79. Kai Klefisch) – Simon Handle, Mike Wunderlich, Kevin Holzweiler (64. Steven Lewerenz) – Albert Bunjaku (83. Michael Seaton)

Tore: 1:0 Philipp Hosiner (25., Foulelfmeter), 1:1 Mike Wunderlich (32.), 1:2 Albert Bunjaku (36.), 2:2 Philipp Hosiner (39., Foulelfmeter)

Gelbe Karten:

Chemnitzer FC: Matti Langer (29.), Rafael Garcia (36.), Daniel Bohl (61.),

Viktoria Köln: André Dej (62.), Steven Lewerenz (81.), Jonas Carls (90. + 1)

Zuschauer: 4.142

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15107
26/01/2020 12:50
26/01/2020 12:50
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15242
28/01/2020 12:40
28/01/2020 12:40
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria verurteilt Angriff auf eigene Fans

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Eigentlich hätte an diesem Wochenende die sportliche Leistung von Viktoria Köln beim 2:2 in Chemnitz im Vordergrund stehen sollen. Doch es ist anders gekommen. Denn der Fanbus der Viktoria ist nach der Rückkehr aus Sachsen am Samstagabend mit seinen 35 Insassen, darunter auch Frauen, auf brutalste Art und Weise überfallen worden – und zwar vor der eigenen Haustür.

Wie die Pressestelle des Polizeipräsidiums Köln bekannt gab, fahndet die Polizei jetzt „nach zehn bis zwanzig unbekannten Personen, die am späten Samstagabend die Anhänger vom FC Viktoria Köln am Sportpark Höhenberg angegriffen haben. Bei dem Angriff wurde ein Viktoria-Fan (37) schwer verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Am Reisebus entstand Sachschaden.“ Darüber hinaus wurden bei der Aktion in der Dunkelheit auch einige Fan-Utensilien, wie zum Beispiel eine Trommel, entwendet. Der Vorfall ereignete sich gegen 23.30 Uhr. „Zeugen beschreiben die Angreifer als circa 25 bis 35 Jahre alte Männer, die alle dunkel gekleidet waren. Einige von ihnen sollen mit weißen Tüchern maskiert gewesen sein“, meldet das Polizeipräsidium Köln.

Der Verein, die Spieler und das Trainerteam der Drittligamannschaft sowie die Mitarbeiter der Spielbetriebsgesellschaft sind bestürzt. „Solche Aktionen haben im Fußball nichts zu suchen“, sagt Eric Bock, der Geschäftsführer der FC Viktoria Köln 1904 Spielbetriebs GmbH. „Es gibt keinen Grund für einen solchen Übergriff – erst recht nicht, wenn dadurch noch Frauen und junge Menschen gefährdet werden. Die Fans sind ein wichtiger Rückhalt für unsere Mannschaft. Deshalb kann ich nur hoffen, dass es allen Betroffenen bald wieder besser geht.“ Bock kündigt an, für das Auswärtsspiel in Unterhaching einen kostenlosen Fanbus zur Verfügung zu stellen. „Denn neben der Gesundheit unserer Anhänger ist das Wichtigste, dass sie nach so einem Vorfall nicht den Spaß daran verlieren, die Viktoria zu unterstützen.“

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15246
28/01/2020 12:56
28/01/2020 12:56
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Nach Chemnitz: Am Freitag geht es nach Halle

[Linked Image]
Foto: blickausloeser/Vikoria Köln

Was für ein Wechselbad der Gefühle! Das 2:2 von Viktoria Köln am Samstag in Chemnitz glich einer Berg- und Talfahrt. Den 0:1-Rückstand (25.) durch einen Elfmeter von Philipp Hosiner glich Mike Wunderlich in der 32. Minute aus. Albert Bunjaku erzielte die 2:1-Führung für die Höhenberger (36.), ehe dann Hosiner für den Chemnitzer FC mit einem weiteren Strafstoß zum Ausgleich traf (39.). Nach dem Remis verweilt die Viktoria damit weiter auf einem Nichtabstiegsplatz. Vom Tabellenkeller ist der Hallesche FC, am Freitag der nächste Gegner der Kölner, als Tabellensechster weit entfernt. Allerdings musste sich die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner im letzten Spiel mit 0:1 dem FC Hansa Rostock beugen.

„Natürlich hätte ich mir einen Sieg gewünscht“, sagte HFC-Neuzugang Anthony Syhre nach der Auswärtspartie am Freitag vor der Kamera von Magenta Sport. „In gewissen Situationen waren wir aber nicht so hellwach, wie wir es sonst sind. Mit ein bisschen mehr Glück hätten wir auch 1:0 in Führung gehen können. Wer die besseren Chancen hatte, kann man so oder so sehen, denn wir hatten auch welche. Jetzt müssen wir den Mund abputzen, auch wenn wir uns mehr vorgenommen haben.“ HFC-Coach Ziegner ergänzte: „Ich finde, die Mannschaft hat nach dem Rückstand noch alles gegeben, um das Tor zu erzielen. Am Ende steht eine bittere Niederlage, die so nicht hätte zustande kommen müssen.“

Viktoria-Coach Pavel Dotchev durfte mit der Punkteteilung in Chemnitz deutlich zufriedener sein. „Unsere Hauptbaustelle war vor dem Spiel die Defensive. Wir haben am Anfang mit Weis, Hajrovi? und Carls drei Spieler dabeigehabt, die noch nie zusammengespielt haben“, so der 54-Jährige nach dem Spiel. „Im Nachhinein muss ich sagen, dass wir das sehr gut umgesetzt haben. Wir haben in der ersten Halbzeit wenig Chancen zugelassen. Leider geraten wir durch einen Elfmeter in Rückstand. Wir haben uns sehr schnell von dem Rückschlag erholt. Dann haben wir es geschafft, in Führung zu gehen. Wenig später kassieren wir das zweite Gegentor durch einen Elfmeter – der für mich keiner war.“

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15381
31/01/2020 12:31
31/01/2020 12:31
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Gegnercheck: Flutlichtduell in Halle

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Nach dem Pflichtspielauftakt im neuen Jahr in Chemnitz geht es für die Viktoria am Freitagabend zum Halleschen FC. Dann wird es zum Flutlichtduell zwischen dem Tabellensechsten und -sechzehnten kommen.

Die Hinrunde:

Für die Mannschaft aus Halle verlief die Hinrunde zufriedenstellend: Aus 19 Pflichtspielen konnte der HFC neun Siege und vier Unentschieden einfahren. Allerdings musste das Team aus Sachsen-Anhalt auch sechs Niederlagen einstecken. Nach einem 1:1 gegen den KFC Uerdingen zum Rückrundenauftakt und dem 0:1 nach der Winterpause in Rostock stehen die Hallenser nun mit 32 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.

Das Hinspiel:

Das erste Duell in dieser Saison zwischen der Viktoria und Halle endete mit 2:0 für den HFC. Damals trafen Sebastian Mai (53.) und Pascal Sohm (76.) im Sportpark Höhenberg zum Auswärtssieg.

Die personelle Situation:

In den letzten beiden Wochen wurde der HFC nochmals auf dem Transfermarkt aktiv: Defensivspieler Anthony Syhre (zuletzt vereinslos) und Offensivspieler Marcel Hilßner (vorher SC Paderborn) wurden an den Verein gebunden. Allerdings muss die Mannschaft von Trainer Torsten Ziegner am Freitag auf Tobias Schilk (Hüftverletzung), Nick Galle (Muskelbündelriss) und Erik Henschel (Außenbandriss im Knie) verzichten.

Der Trainer:

Torsten Ziegner trainiert den Halleschen FC seit der Saison 2018/2019. Inzwischen stand er also bei 63 Pflichtspielen der Hallenser an der Seitenlinie. Zuvor war er schon als Cheftrainer vom FSV Zwickau tätig. Als Spieler lief er unter anderem für den FC Carl Zeiss Jena, Rot-Weiß Erfurt und den FSV Zwickau auf.

Die bisherige Bilanz:

Bisher spielten die beiden Teams nur einmal gegeneinander - in der Hinrunde beim 0:2 der Viktorianer. Also wird es am Freitagabend erst zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften kommen.

Die Partie in den Medien:

Die Freitags-Begegnung wird um 19.00 Uhr live von Magenta Sport übertragen. Außerdem ist Radio Viktoria vor Ort dabei und wird die Anhänger der Höhenberger auf dem Laufenden halten. Auf den Social Media Kanälen der Viktoria (Facebook, Instagram, Twitter, YouTube) werden die Fans ebenfalls ausführlich über das Spiel informiert.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15393
31/01/2020 13:00
31/01/2020 13:00
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
HFC vs. Viktoria: Beide Teams wollen die Punkte

[Linked Image]
Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

Am Freitag wird der 22. Spieltag der 3. Liga mit der Partie zwischen dem Halleschen FC und Viktoria Köln eröffnet. In der Hinrunde konnte der HFC im Sportpark Höhenberg mit 2:0 gewinnen. Sebastian Mai und Pascal Sohm sorgten damals in der zweiten Hälfte für die Mannschaft aus Sachsen-Anhalt für die Treffer.

„Das Hinspiel ist lange her, es geht jetzt weiter und zum Glück haben wir am Freitag die Chance, es besser zu machen“, sagt Viktorias Top-Torjäger Albert Bunjaku vor dem erneuten Aufeinandertreffen am Freitag. „Ich glaube, diesmal wird es ein sehr hart umkämpftes Spiel. Beide Mannschaften wollen gewinnen. Ich denke, man wird von der ersten Sekunde an merken, dass wir das Spiel siegreich gestalten wollen. Und wenn wir mit dieser Einstellung auftreten, haben wir auch gute Chancen, etwas zu holen.“

Torsten Ziegner, der Trainer vom Halleschen FC, weiß zwar um die Stärken der Gäste, will aber zu Hause ebenfalls einen Sieg einfahren. „Viktoria Köln ist eine sehr spielstarke Mannschaft, mit einer fußballerisch ausgeprägten Spielkultur. Sie können gut Fußball spielen, den Ball laufen lassen – auch mit wenig Kontakten spielen.“ Auf der anderen Seite könne die Viktoria aber mit den letzten Wochen und mit den jüngsten Ergebnissen nicht zufrieden sein. Ziegner: „Die Mannschaft wird nicht mit einem Riesen-Schwung zu uns kommen.“

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15449
01/02/2020 00:10
01/02/2020 00:10
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Zwei Torwartfehler und sieben Tore: Köln gelingt Befreiungsschlag in Halle

Sieben Tore gab es zum Auftakt des 22. Drittliga-Spieltags zwischen Halle und Köln. Am Samstag sind die beiden Topteams der Liga gefordert: Ingolstadt hat Kaiserslautern zu Gast und Duisburg ist in Münster gefordert. Außerdem spielt Unterhaching gegen Uerdingen. Am Sonntag kommt es zum Duell Aufsteiger gegen Absteiger: Mannheim empfängt Magdeburg.

[Linked Image]
Nach 13 Punktspielen hat Viktoria Köln mal wieder einen Sieg eingefahren. @ imago images

Zwei Torwartfehler und sieben Treffer: Kölns Befreiungsschlag in Halle

Zum Auftakt des 22. Spieltags standen sich der Hallesche FC und Viktoria Köln am Freitagabend gegenüber. HFC-Trainer Torsten Ziegner setzte in der Startelf unter anderem auf Neuzugang Hilßner und U-19-Akteur Shcherbakovski. Im Fokus stand zunächst aber ein Neuer bei den Gästen: Carls erzielte in seinem zweiten Einsatz für die Viktoria das frühe 1:0 (6.). Nach dem Seitenwechsel legte Klefisch per Traumtor nach (49.). Ein Torwartfehler holte die Saalestädter zurück ins Spiel: Torhüter Weis ließ den Ball fallen, Mai staubte ab (65.). Nur sechs Minuten später glich Fetsch mit einem abgefälschten Kopfball aus (71.). Nun war alles wieder offen - und Köln ging erneut in Führung. Seaton markierte aus kurzer Distanz das 3:2 (79.). Dann nutzte Lewerenz einen Torwartfehler, diesmal von HFC-Keeper Eisele, zum 4:2 (83.). Fetsch hätte es beinahe nochmal spannend gemacht, scheiterte aber am Pfosten (88.). Mais Anschlusstor zum 3:4 (90.+4) kam schließlich zu spät. Die Viktoria landete nach 13 Punktspielen ohne Sieg wieder einen Dreier und damit einen kleinen Befreiungsschlag im Abstiegskampf. Halle tritt nach dem fünften Spiel ohne Sieg auf der Stelle.

Quelle: kicker.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15504
01/02/2020 14:01
01/02/2020 14:01
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Auswärtssieg für die Viktoria in Halle

[Linked Image]
Fotos: blickausloeser/Viktoria Köln

Der Knoten ist geplatzt! Nach 13 sieglosen Meisterschaftsspielen in Folge hat Viktoria Köln in der 3. Liga endlich wieder gewonnen. Die Mannschaft von Cheftrainer Pavel Dotchev setzte sich beim favorisierten Halleschen FC in einer dramatischen Partie mit 4:3 (1:0) durch und holte damit wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Dotchev stellte André Weis ins Tor. In der Abwehr spielten Jonas Carls, Sead Hajrovi?, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Im Mittelfeld kamen Mart Ristl, Mike Wunderlich, Kai Klefisch und Hamza Saghiri zum Einsatz. Im Sturm baute die Viktoria auf Albert Bunjaku und Michael Seaton.

Der FC Viktoria Köln erwischte einen Start nach Maß. Kleefisch spielte einen langen Pass aus der eigenen Hälfte heraus auf Carls, der den Ball ersprintete und aus zwölf Metern im Kasten von Kai Eisele versenkte (6.). In der elften Minute hatten die Höhenberger ein wenig Glück. Ristl verlor den Ball an der Strafraumgrenze an den brandgefährlichen Terrence Boyd, spitzelte ihm das Leder aber noch gerade rechtzeitig wieder vom Fuß, sodass Weis nicht eingreifen mussste.

In der 18. Minute prüfte Marcel Hilßner den Viktoria-Keeper mit einem Linksschuss aus 20 Metern, doch der Kölner Schlussmann nahm das Leder sicher auf. Zwei Minuten später musste dann die Latte nach Kopfball von Boyd klären. Weis hatte allerdings noch seine Finger am Ball. In der 29. Minute blieb Hilßner mit seinem Schussversuch in der Abwehr der Rechtsrheinischen hängen. Jan Shcherbakovski prüfte den Viktoria-Schlussmann in der 36. Minute ebenfalls mit einem Linksschuss.

Sechzig Sekunden danach folgte ein schöner Konter der Kölner. Doch Gottschlings Linksschuss wurde sieben Meter vor dem Gehäuse von Eisele gerade noch so von Hilßner abgeblockt. Im Gegenzug sorgte dann schon wieder Boyd für Gefahr. Sein Geschoss von der halbrechten Seite streifte knapp am linken Pfosten der Kölner vorbei. So ging es mit der 1:0-Führung der Viktoria in die Pause.

Zu Beginn der zweiten 45 Minuten brachte Dotchev den schnellen Simon Handle für Mart Ristl in die Partie. Und wieder erwischten die Höhenberger einen Traumstart. Wunderlich flankte von rechts in die Mitte, Hajrovi? legte per Kopf ab und Klefisch verwandelte aus zehn Metern mit dem linken Fuß ins rechte obere Toreck der Gastgeber. Die Verunsicherung war dem HFC in der Folge deutlich anzumerken.

Aber ausgerechnet Weis, der bis dahin sicher hielt, brachte Halle wieder ins Spiel: In der 65. Minute ließ er einen Freistoß von Hilßner unglücklich aus der Hand gleiten, sodass Sebastian Mai problemlos zum 1:2-Anschlusstreffer kam. Nur fünf Minuten später musste der Viktoria-Torhüter wieder hinter sich greifen. Eine Flanke von der linken Seite verwandelte der eingewechselte Mathias Fetsch per Kopf unhaltbar zum 2:2-Ausgleich.

In der 73. Minute hätte Viktoria aber die erneute Führung gelingen können. Gottschling passte scharf von rechts in die Mitte, doch dort verpasste Bunjaku das Leder knapp. Nur 120 Sekunden später sorgte wieder Boyd für Torgefahr, doch sein Versuch landete links neben dem Kölner Kasten. Dann aber wieder die Viktoria: Michael Seaton verwandelte einen Abpraller mit dem linken Fuß zum 3:2 für die Kölner (79.).

In der 83. Minute dann ein riesiger Fauxpas von HFC-Keeper Eisele: Zwanzig Meter vor dem Tor rutschte ihm der Ball vom Fuss, sodass der gerade eingewechselte Lewerenz das Leder aus gut 25 Metern am Schlussmann vorbei verwandeln konnte. Damit stand es 4:2 aus Sicht der Höhenberger! Halle hatte in der Schlussphase gute Möglichkeiten. Eine davon nutzte Mai mit dem Abpfiff zum 3:4 aus Hallenser Sicht. Dann pfiff Schiedsrichter Tobias Reichel die Partie ab.

Quelle: viktoria1904.de



Re: Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #15506
01/02/2020 14:06
01/02/2020 14:06
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Interviews + Pressekonferenz nach dem Spiel



Hallescher FC vs Viktoria Köln 3:4 (0:1)

Aufstellung: André Weis – Jonas Carls, Sead Hajrovi?, Lars Dietz, Marcel Gottschling – Mart Ristl (46. Simon Handle), Mike Wunderlich, Kai Klefisch (74. Dominik Lanius), Hamza Saghiri – Albert Bunjaku (82. Steven Lewerenz), Michael Seaton

Tore: 0:1 Jonas Carls (6.), 0:2 Kai Klefisch (49.), 1:2 Sebastin Mai (65.), 2:2 Mathias Fetsch (70.), 2:3 Michael Seaton (79.), 2:4 Steven Lewerenz (83.), 3:4 Sebastian Mai (90. + 3)

Gelbe Karten:

Hallescher FC: Antonios Papadopoulos (26.)

Viktoria Köln: Hamza Saghiri (33.), Albert Bunjaku (42.), Dominik Lanius (86.)

Zuschauer: 7.612




Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16032
05/02/2020 18:56
05/02/2020 18:56
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Riesenstimmung bei Viktoria-Karnevalssitzung

[Linked Image]
Fotos: Photographie Dieter Ebeling

Volles Haus bei der 7. Karnevalssitzung von Viktoria Köln: Über 1.000 Gäste wollten am Samstag dabei sein, um unter der Schirmherrschaft von Christine Wernze einen fantastischen Abend in der ausverkauften Stadthalle Köln Mülheim zu erleben.

Das galt natürlich auch für die Profi-Mannschaft und das Trainerteam der Viktoria. Der Auftritt der Höhenberger war einer der Höhepunkte der Kostümsitzung. Schließlich galt es, die Vereinshymne „Viktoria mi Hätz“ zusammen mit Sänger Patric zum Besten zu geben. Und dabei sangen Spieler und Trainer kräftig mit.

Die Auftritte von Dave Davis Motombo, Entertainer Linus und vor allem vom Kölner Dreigestirn sorgten ebenfalls für große Begeisterung.

Am allerbesten war die Stimmung dann bei den Top-Acts des Abends: Dabei heizten unter anderem Miljö, Querbeat, Kasalla und zu gu­ter Letzt die Big Maggas dem jecken Publikum kräftig ein.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16036
05/02/2020 19:08
05/02/2020 19:08
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria empfängt die „kleinen“ Bayern

[Linked Image]
Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

Am 8. Februar trifft der FC Viktoria Köln auf die Bundesligareserve des FC Bayern München. Die Partie zwischen dem Tabellensechzehnten und -zwölften der 3. Liga verspricht interessant zu werden, schließlich durften sich beide Teams am 22. Spieltag über drei Punkte freuen. Während die Gastgeber aus Höhenberg am 31. Januar mit 4:3 (1:0) beim Halleschen FC siegten, gewann der FC Bayern II einen Tag danach im Heimspiel gegen den F.C. Hansa Rostock mit 1:0 (1:0).

Obwohl es für die Münchner am Ende brenzlig wurde, konnte Trainer Sebastian Hoeneß zufrieden sein. „Ich glaube, dass wir vorher schon den Sack zumachen müssen“, so der 37-Jährige hinterher. „Wir haben uns schon viele Chancen erspielt. Trotzdem stand es kurz vor Schluss dann immer noch nur 1:0. Dann wird es meistens noch einmal heiß. Ich finde trotzdem, dass unsere Jungs das gut verteidigt haben.“ Für das Team der Bayern, zu dessen Kader so interessante Spieler wie Lars Lukas Mai, Sarpreet Singh, Kwasi Okyere Wriedt und Joshua Zirkzee zählen, war es der zweite Sieg im neuen Jahr und dazu noch der zweite zu Null.

Ganz so rosig sieht die Bilanz von Viktoria Köln im neuen Jahr noch nicht aus. Allerdings gelang auch den Höhenbergern nach dem Unentschieden der Vorwoche (2:2 in Chemnitz) beim Halleschen FC ein lang ersehnter Dreier. „Ich bin sehr glücklich und freue mich riesig für die Mannschaft“, sagte Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev nach dem 4:3-Erfolg. „Wir haben gekämpft und nicht den besten Fußball angeboten. Wir haben kaum Entlastung und wenig Ballbesitz gehabt. Aber es war uns vorher bewusst, dass wir nicht in der Lage sein werden, den Gegner zu kontrollieren. Deshalb hatten wir taktisch umgestellt. Wir haben unsere Möglichkeiten eiskalt genutzt.“

An das Hinrundenspiel gegen die Bayern in München erinnern sich die Höhenberger mit Stolz. Denn da triumphierten die Mannen um Kapitän Mike Wunderlich in beeindruckender Art und Weise mit 5:2 (3:0). Albert Bunjaku (10. und 35.), Mike Wunderlich (19. und 69.) sowie Simon Handle (88.) sorgten Anfang August im Stadion an der Grünwalder Straße für die Viktoria-Tore. Nun soll im Rückspiel der Aufsteiger ebenfalls ein Sieg her.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16136
06/02/2020 13:15
06/02/2020 13:15
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria-Fans wählen „Spieler des Monats“

[Linked Image]

Michael Seaton (Foto: blickausloeser/Viktoria Köln)

Neues Jahr, neue Inhalte: Ab sofort haben die Fans der Kölner Viktoria die Möglichkeit, die Spieler des Monats zu wählen. Mit den jeweiligen Emojis ist es möglich, auf der Facebookseite des Drittligisten den ausgewählten Spielern eine Stimme zu geben.

Für den Monat Januar stehen folgende Akteure zur Wahl:

- Jonas Carls (kam erst kurz vor dem Pflichtspielauftakt 2020 als Leihgabe aus Schalke zur Viktoria und schoss als linker Verteidiger schon ein Tor)

- Kai Klefisch (kehrte stark aus dem Winterurlaub zurück, spielte eine gute Vorbereitung, beim Sieg in Halle traf der junge Mittelfeldspieler selbst und gab eine Torvorlage)

- Albert Bunjaku (führt zusammen mit Kwasi Okyere Wriedt die Torschützenliste der 3. Liga an und erzielte beim 2:2 in Chemnitz die zwischenzeitliche 2:1-Führung für die Kölner)

- Michael Seaton (der Neuzugang von Orange County traf in der Vorbereitung gleich mehrfach und sorgte letzten Freitag für sein erstes Pflichtspieltor)

Die Abstimmung läuft und wird am Tagesende des 10. Februars 2020 ausgewertet.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16138
06/02/2020 13:26
06/02/2020 13:26
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Gegnercheck: Top-Torjäger-Duell in Höhenberg

[Linked Image]
Foto: Julia Schulz/Viktoria Köln

Die Stimmung bei Viktoria Köln ist gut. Denn letzten Freitag gingen die Höhenberger gegen den Hallescher FC mit einem 4:3 als Sieger vom Platz. Gleich drei „Winter-Neuzugänge“ trafen: Jonas Carls, Michael Seaton und Steven Lewerenz.

Am Samstag kommt es nun zum ersten Spiel des Jahres 2020 im heimischen Sportpark Höhenberg. Damit steht auch das Duell der Top-Torjäger der 3. Liga auf dem Programm. Denn Viktoria-Stürmer Albert Bunjaku und Bayerns Kwasi Okyere Wriedt brachten es jeweils in dieser Saison schon auf 14 Treffer.

Das Hinspiel:

In der Hinrunde gab es für die Viktoria bei der Bundesliga-Reserve des FC Bayern München einen Sieg: Mit einem 5:2 entschieden die Viktorianer das Auswärtsspiel für sich. Damals trafen die beiden Stürmer Albert Bunjaku (Viktoria) und Kwasi Okyere Wriedt (Bayern) doppelt für ihren Verein. Bei Viktoria zeichnete sich auch Kapitän Mike Wunderlich als Doppel-Torschütze aus. Viktoria-Offensivmann Simon Handle sorgte damals mit seinem Treffer für den 5:2-Endstand.

Die personelle Situation:

Im Winter legten die Münchner mit den Leihen der beiden Offensivspieler Nicolas Kühn (Ajax Amsterdam II) und Woo-yeong Jeong (SC Freiburg) nochmals personell nach. Angelo Stiller kam aus der U 19 des FC Bayern. Thomas Rausch (FC Augsburg II), Maximilian Franzke (FC St. Pauli II), Theo Rieg (Stuttgarter Kickers) und Timothy Tillman (Greuther Fürth) verließen wiederrum den Verein.

Am Samstag werden die Münchner auf den gelbgesperrten Timo Kern verzichten müssen. Sarpreet Singh kehrt vermutlich nach seiner Rotsperre in den Kader von Sebastian Hoeneß zurück. Josip Stanisic wird höchstwahrscheinlich mit einer Knieverletzung ausfallen – ebenso wie Kilian Senkbeil (Knieprobleme) und Marcel Zylla (Muskelverletzung).

Spieler im Fokus – Kwasi Okyere Wriedt:

„Otschi“ Wriedt steht bereits seit 2017 beim FC Bayern München unter Vertrag. Der 29-jährige Stürmer konnte besonders in der vergangenen Saison zeigen, wie wichtig er für die Bayern ist: Mit 26 Treffern (24 Tore in der Regionalliga Bayern, zwei Tore in den Relegationsspielen gegen den VfL Wolfsburg) schoss er die Bayern zum Aufstieg in die 3. Liga. In dieser Saison erzielte er 14 Treffer und hat damit großen Anteil an der offensiven Spielweise des gesamten Teams. Der gebürtige Hamburger spielte in seiner Karriere auch schon für den FC St. Pauli (von der U 17 bis zur zweiten Mannschaft). Ebenso lief er für den Lüneburger SK Hansa und den VfL Osnabrück auf. Ab dem kommenden Sommer wird er für den holländischen Erstligisten Willem II Tilburg spielen.

Der Trainer:

Sebastian Hoeneß coacht seit Anfang der laufenden Saison die Bundesliga-Reserve des Rekordmeisters. Zuvor war der Neffe von Uli Hoeneß für die U 19 des Vereins zuständig. Unter anderem coachte er auch die A-Jugend von Hertha Zehlendorf und war im Nachwuchsbereich von RB Leipzig tätig.

Die bisherige Bilanz:

Das erste Aufeinandertreffen der beiden Teams fand in der Hinrunde statt. Damals setzte sich die Viktoria mit 5:2 gegen Bayern II durch.

Die Partie in den Medien:

Im TV übertragen wird die Partie wie immer von Magenta Sport (in der Konferenz oder als Einzelspiel). Des Weiteren wird Radio Viktoria wieder live vor Ort berichten. Auch werden die Fans der Viktoria über die Social Media Kanäle der Gastgeber auf dem aktuellsten Stand gehalten.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16298
07/02/2020 13:09
07/02/2020 13:09
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Lewerenz: „Mir ist eine Last vom Herzen gefallen“

[Linked Image]
Foto: blickausloeser/Viktoria Köln

Seit Anfang Januar steht Steven Lewerenz bei Viktoria Köln unter Vertrag. Vor seinem Wechsel zu den Rechtsrheinischen spielte der heute 28-Jährige unter anderem für Royal Excelsior Virton, den 1. FC Magdeburg, Holstein Kiel, die Würzburger Kickers und RB Leipzig. Der gebürtige Hamburger kam vor seinem Wechsel aus Belgien in den letzten Monaten kaum zum Zug. In Köln blüht er aber richtig wieder auf. Vor dem Heimspiel am Samstag gegen den FC Bayern München II haben wir die Gelegenheit genutzt, um mit Lewerenz zu sprechen.

Herr Lewerenz, Sie sind gerade erst Anfang des Jahres zu Viktoria Köln gekommen. Haben Sie sich schon in der Domstadt eingelebt und sind gut aufgenommen worden?

Steven Lewerenz: Ja! Mir wurde es aber auch sehr einfach gemacht. Die Jungs aus dem Team haben mir viel gezeigt und ich fühle mich schon sehr wohl.

Obwohl Sie bei Ihrem vorherigen Verein, Royal Excelsior Virton (Belgien), seit Monaten nicht mehr zum Zug gekommen sind, hat Viktoria-Trainer Pavel Dotchev in den ersten beiden Drittliga-Spielen des Jahres in der Schlussphase auf Sie gesetzt. Ein gutes Gefühl?

Lewerenz: Wenn man lange nicht gespielt hat, fehlt natürlich ein bisschen die Spielpraxis. Auf der anderen Seite habe ich somit umso mehr für die neue Aufgabe bei Viktoria Köln gebrannt. In den Vorbereitungsspielen und im Training habe ich mich sehr bemüht, ordentlich Gas zu geben. Aber ich habe auch gemerkt, dass mir noch ein wenig die Spritzigkeit fehlt. Daher habe ich mit dem Trainer einen Plan entwickelt, wie es besser wird. Umso mehr freut es mich, dass ich der Mannschaft schon ein wenig weiterhelfen konnte.

Beim Auswärtssieg in Halle am letzten Freitag erzielten Sie das vorentscheidende 4:2 für Viktoria Köln. War das ein besonderes Erlebnis?

Lewerenz: Da ist mir schon eine Last vom Herzen gefallen. Wenn man fünf Monate nicht gespielt hat, ist das aber auch ganz normal. Ich habe mich sehr gefreut, weil ich in der schweren Situation, in der wir stecken, helfen konnte. Tatsache ist aber auch: Ich bin für Vorlagen und Tore verpflichtet worden. Es freut mich sehr, dass es jetzt schon geklappt hat. Trotzdem habe ich das Ziel, viel mehr für die Mannschaft zu tun.

Welche Ziele haben Sie sich mit der Mannschaft bis zum Saisonende gesetzt?

Lewerenz: In unserer Mannschaft steckt sehr viel Qualität. Das Problem ist, dass wir noch zu viele Gegentore bekommen. Deshalb müssen wir in erster Linie weiter daran arbeiten, dass wir defensiv gut stehen. Dann läuft der Rest schon fast von alleine und wir bleiben in der Liga. Dabei erhoffe ich mir selbst natürlich viele Einsatzminuten.

Quelle: viktoria1904.de



Re: Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16447
08/02/2020 13:01
08/02/2020 13:01
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Hoeneß: „Es liegen noch 16 Spieltage vor uns“

[Linked Image]
Foto: FC Bayern München

Im ersten Heimspiel des neuen Jahres trifft Viktoria Köln am Samstag (Anpfiff: 14.00 Uhr) auf den FC Bayern München II. Für die Gäste werden dabei einige Spieler auflaufen, die auch zum Bundesliga-Kader des Rekordmeisters gehören. Mit entsprechender Zuversicht geht Sebastian Hoeneß, der Trainer der Münchner, in das Spiel in Köln.

Herr Hoeneß, Sie stehen mit Ihrem Team als Aufsteiger im Mittelfeld der Tabelle – auf dem 13. Rang. Ist damit das Thema Abstieg schon zu den Akten gelegt?

Sebastian Hoeneß: Nein, dafür reicht schon ein Blick auf die Tabelle. Es liegen noch 16 Spieltage vor uns und es ist immer noch alles eng zusammen. Aber klar, es ist unser großes Ziel, unsere Talente auch in der kommenden Saison in der 3. Liga weiterentwickeln zu können.

Sie haben einen sehr guten Auftakt in das Jahr 2020 erwischt. Die bisherige Bilanz kann sich sehen lassen: Zwei Siege aus zwei Partien und dabei jeweils zu Null gespielt. Spricht das dafür, dass Sie die Defensive in den letzten Wochen besonders gestärkt haben?

Hoeneß: Wir haben in der Hinrunde nur ein Spiel zu Null beendet, das war sicherlich zu wenig. Deswegen haben wir in der Vorbereitung auf die Rückrunde einen Trainingsschwerpunkt auf die defensive Stabilität gelegt und darauf, eine gute Balance zwischen Offensive und Defensive hinzubekommen. Gegen Uerdingen und auch gegen Rostock ist uns das gut gelungen.

Im Hinrundenspiel hat Viktoria Köln einen herausragenden Tag beim Auswärtsspiel in München erwischt und 5:2 gewonnen. Ist deshalb die Motivation, das Spiel in Köln zu gewinnen, vielleicht ein Stückchen größer?

Hoeneß: Wir sind im Hinspiel speziell in der ersten Halbzeit weit hinter unseren Möglichkeiten zurückgeblieben. Die zweite Hälfte war dann deutlich besser. Ganz unabhängig vom Hinspiel-Ergebnis ist die Motivation bei uns groß, unsere erfolgreiche Serie in diesem Jahr fortzusetzen und den Abstand auf ein Team hinter uns in der Tabelle nicht kleiner werden zu lassen.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16448
08/02/2020 13:03
08/02/2020 13:03
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Heimspiel-Splitter: Bayern II kommt zur Viktoria

[Linked Image]
Foto: Peter Ciper/Viktoria Köln

Am Samstag ist der FC Bayern II im Sportpark Höhenberg zu Gast. Die Münchner haben die ersten beiden Pflichtspiele im neuen Jahr gewonnen. Der FC Viktoria Köln holte in den ersten zwei Meisterschaftsspielen im neuen Jahr immerhin vier Punkte. Entsprechend selbstbewusst dürfen beide Mannschaften auftreten.

Beginn: Das Aufeinandertreffen zwischen Viktoria Köln und den Bayern beginnt am Samstag um 14.00 Uhr. Die Tageskassen und Stadion-Tore öffnen um 12.30 Uhr.

Bilanz: Beide Teams standen sich erst einmal in einem Meisterschaftsspiel gegenüber – in der Hinrunde beim 5:2 für Viktoria Köln. In der aktuellen Tabelle stehen die Münchner aber besser da, belegen derzeit Rang 13. Die Gastgeber aus Höhenberg stehen in der 3. Liga auf Platz 16.

Der Viktorianer: Wer am Samstag zum Heimspiel der Viktoria kommt, sollte sich das kostenlose Heimspiel-Magazin nicht entgehen lassen. Hier gibt es interessante Neuigkeiten aus der 3. Liga, ein Interview mit Steven Lewerenz, einen Rückblick auf die Karnevalssitzung der Viktoria und viele Informationen über die Partner des Drittligisten.

Fairness-Tabelle: Die Fairness-Tabelle der 3. Liga führt der Hallesche FC (in dieser Saison erst 42 Gelbe Karten und eine Gelbrote Karte) an. Viktoria Köln liegt auf Platz sieben (51 x Gelb, 1 x Gelbrot), der FC Bayern München auf Position elf (49 x Gelb, 1 x Gelbrot, 1 x Rot).

Gelbe Karten: Beide Teams müssen am Samstag auf einen Spieler aufgrund von Sperren verzichten. Bei den Kölnern ist Hamza Saghiri nach der fünften Gelben Karte nicht dabei. Dem FC Bayern II fehlt aus dem gleichen Grund Timo Kern.

Parken: Die Parkplätze rund um den Sportpark Höhenberg herum sind sehr begrenzt. Wer nicht mit dem Rad oder zu Fuß zum Spiel kommt, dem wird empfohlen, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Anreisende Fans mit einem PKW werden gebeten, ihre Autos auf P22 und P21 an der KölnMesse (Pfälzischer Ring 105, 50679 Köln) abzustellen. Der Parkplatz dort ist zwar kostenpflichtig, dafür steht aber ein kostenloser Shuttle-Bus zur Verfügung, der die Zuschauer stadionnah absetzt und nach dem Spiel wieder zurückbringt.

Radio Viktoria: Wer es nicht zum Spiel in den Sportpark Höhenberg schafft, hat die Möglichkeit, mit dem Audio-Stream von Radio Viktoria bei der Partie dabei zu sein. Diesmal besteht unser Kommentatoren-Team aus Elena Schiarizza und Farbod Hafezia. Beginn des Live-Streams ist am Samstag um 13.45 Uhr. In der Pause wird Fabian Holthaus als Gast dabei sein.

Torjäger: In dieser Saison gibt es für den Torschützenkönig der 3. Liga eine Torjägerkanone. Diesbezüglich kommt es am Samstag zum Duell der beiden bisherigen Top-Torjäger. Denn Albert Bunjaku (Köln) und Kwasi Wriedt (München) führen die Torschützenliste aktuell mit jeweils 14 Treffern an.

TV-Präsenz: Die Partie am Samstag wird live bei Magenta Sport (als Einzelspiel und in der Konferenz) zu sehen sein. Sendebeginn ist um 13.45 Uhr.

Wetter: Die Internetseite Wetterdienst.de prognostiziert für den 8. Februar um 14.00 Uhr eine Temperatur von 11 °Celsius. Das sind beste Bedingungen, denn während des gesamten Spiels soll es trocken bleiben.

Quelle: viktoria1904.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16551
09/02/2020 12:41
09/02/2020 12:41
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Richards und Singh schocken die Viktoria spät
Furioser zweiter Durchgang - Bayern schlägt Köln verdient 4:2

Der FC Bayern II setzt seinen Aufwärtstrend in der 3. Liga fort. Die Zweitvertretung des Rekordmeisters besteht auch bei Viktoria Köln und zeigt vor allem in einem turbulenten zweiten Durchgang ihre individuelle Klasse.

[Linked Image]
Kwasi Okyere Wriedt und Kapitän Maximilian Welzmüller bejubeln das zwischenzeitliche 1:0. @ imago images

Viktoria Kölns Coach Pavel Dotchev änderte seine Startformation auf drei Positionen im Vergleich zum 4:3-Auswärtssieg in Halle. Neben dem gesperrten Saghiri, der auf der Tribüne Platz nahm, mussten auch Ristl und Seaton weichen (beide Bank). Dafür begannen Dej, Holzweiler und Handle.

Bayerns Trainer Sebastian Hoeneß nahm nur eine Veränderung nach dem 1:0 gegen Rostock vor: Neuzugang Jeong ersetzte den gesperrten Kern.

Die Partie begann durchaus vielversprechend: Die Gäste aus München kombinierten zielstrebig nach vorne, während die Hausherren sich aufs Kontern beschränkten. Nach zehn Minuten setzte sich Wriedt auf Höhe der Mittellinie stark durch und bediente mit einem guten Pass Batista Meier, der im Eins-gegen-eins vor Weis knapp verzog. So richtig zum Abschluss kamen die Hausherren bei ihren Offensivbemühungen nicht - wenn etwas nach vorne ging, dann über die linke Außenbahn.

In der 14. Minute nahm Rückkehrer Jeong mit einem Steilpass die Viererkette der Dotchev-Elf komplett auseinander, Wriedt blieb vor Weis eiskalt und traf zur Führung der Gäste. Im Anschluss an das 1:0 verflachte das Spielniveau zunehmend und Strafraumszenen waren Mangelware. Die einzige echte Torchance der Rheinländer im ersten Durchgang hatte Gottschling, der von Holzweiler gut in Szene gesetzt wurde. Der Abschluss des Außenverteidigers endete am Außennetz (38.). Kurz vor der Pause verpasste es Dajaku im Eins-gegen-eins-Duell mit Weis die Führung auszubauen und so ging es mit der knappen Gästeführung in die Kabine.

Köln kommt stark aus der Kabine

Mit deutlich mehr Schwung kamen die Hausherren aus den Katakomben. Die Dotchev-Elf, war bemüht, das Offensivspiel deutlich zu beleben. Und tatsächlich kamen die Rheinländer zum Ausgleich: Wunderlich bediente mit einem schönen Heber Handle, der Früchtl umkurvte und einschob (58.). Der Treffer beflügelte die Hausherren noch weiter und nur zwei Minuten nach dem ersten Tor fehlten nur Zentimeter zum zweiten: Holzweiler verpasste einen Bunjaku-Schuss nur knapp.

Singh kommt und trifft

Die Drangphase der Hausherren dauerte allerdings nur kurz an und die kleinen Bayern übernahmen erneut das Kommando. In der 67. Minute verfehlte ein Flachschuss von Yilmaz sein Ziel zunächst noch knapp, doch nur vier Minuten später machte es der eingewechselte Singh deutlich besser: Der Neuseeländer zog von der Strafraumgrenze ab und traf punktgenau in die linke untere Ecke. Das sollte noch nicht der Schlusspunkt in einem äußerst unterhaltsamen zweiten Durchgang gewesen sein.

Richards und Singh schocken Viktoria spät

In 82. Minute kamen die Hausherren erneut zum Ausgleich und Dotchev bewies ähnlich wie sein Amtskollege ein glückliches Händchen bei den Wechseln: Der eingewechselte Lewerenz traf nach Vorarbeit vom ebenfalls eingewechselten Koronkieqicz zum 2:2. Etwas Zählbares sollte dennoch nicht am Rhein bleiben: Richards traf in der 89. Minute nach starker Vorarbeit von Wriedt per Kopf, ehe Singh mit einem Schuss aus 40 Metern ins verwaiste Viktoria-Tor zum 4:2-Endstand traf (90. +4). Mit dem Sieg können die kleinen Bayern den Blick nach vorne richten, während die Kölner weiter auf der Stelle treten.

Viktoria Köln gastiert am Samstag (14 Uhr) in Unterhaching. Für Bayern Münchens Zweitvertretung geht es am Montag (19 Uhr) gegen Halle weiter.

Quelle: kicker.de



Viktoria Köln: Aktuelles, immer am Ball. [Re: Viktoria-Wolli] #16554
09/02/2020 12:52
09/02/2020 12:52
Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Commander Online content
Veteran
Commander  Online Content
Veteran

Dabei seit: May 2019
Beiträge: 9,862
Viktoria verliert in der Schlussphase die Punkte

[Linked Image]
Fotos: blickausloeser/Viktoria Köln

Der FC Viktoria Köln hat im ersten Heimspiel des Jahres eine 2:4-Niederlage kassiert. Zwar holten die Höhenberger vor 3.669 Zuschauern im Sportpark Höhenberg zweimal einen Rückstand auf, doch mit zwei Last-Minute-Treffern sorgte die Bundesliga-Reserve des FC Bayern München doch noch für einen Auswärtserfolg.

Dotchev setzte auf André Weis im Tor. In der Abwehr spielten Jonas Carls, Sead Hajrovi?, Lars Dietz und Marcel Gottschling. Auf der Sechserposition kamen André Dej und Kai Klefisch zum Zug. Im offensiven Mittelfeld begann Viktoria Köln mit Simon Handle, Mike Wunderlich und Kevin Holzweiler. Im Sturm nominierte Dotchev seinen Top-Torjäger Albert Bunjaku.

Die Gäste aus München kontrollierten zunächst das Geschehen. Somit war erst einmal die Defensive der Kölner gefordert. Es dauerte bis zur siebten Minute, ehe sich die Höhenberger erstmals nach einem langen Sprint von Jonas Carls ein wenig in der Hälfte der Bayern festsetzten. In der zehnten Minute hatte die Viktoria Glück: Oliver Meier Batista schob den Ball aus sechs Metern links neben das Kölner Gehäuse.

In der 14. Minute schlug es aber dennoch im Tor der Höhenberger ein. Kwasi Okyere Wriedt stand nach einem Traumpass plötzlich frei vor Weis und schob den Ball unter dem Keeper hindurch zur 1:0-Führung der Münchner ein. Sieben Minuten später war es wieder Wriedt, der mit einem Linksschuss aus 14 Metern für Gefahr sorgte. Der Bayern-Stürmer war in der Anfangsphase der überragende Mann auf dem Platz.

Danach ließ die Torgefährlichkeit beider Teams allerdings deutlich nach. Es dauerte bis zur 38. Minute, bis Gottschling schön im Strafraum freigespielt wurde und aus halbrechter Position das Außennetz des von Christian Früchtl gehüteten Gehäuses traf. In der 42. Minute hatten die Gäste gar eine Doppelchance, doch zunächst vergab Leon Dajaku, dann Wriedt. So ging es mit dem 0:1 aus Viktoria-Sicht in die Pause.

Viktoria-Cheftrainer Pavel Dotchev vertraute trotz des Rückstandes in den zweiten 45 Minuten zunächst weiter auf seine Startelf. Diese war jetzt körperlich deutlich präsenter und sicherte sich immer mehr „zweite Bälle“. Allerdings fehlte es an Durchschlagskraft. Gefährlicher war da Batista Meier, der Weis in der 57. Minute mit einem Distanzschuss von der Strafraumgrenze prüfte.

Nur eine Minute später zeigte allerdings Handle, wie wertvoll er für die Viktoria ist. Im Strafraum von Wunderlich freigespielt, umkurvte er zunächst Bayern-Schlussmann Früchtl und traf dann aus spitzem Winkel von der linken Seite ins lange Toreck. Nach dem Ausgleichstreffer waren die Kölner am Drücker, doch zu inkonsequent vor dem Tor. Die Bayern hatten auch kein Schussglück: So streifte ein Versuch von Mert Yilmaz in der 67. Minute am Kölner Gehäuse vorbei.

Besser machte es für die Münchner der eingewechselte Sarpreet Singh in der 70. Minute. Er nahm einen Abpraller 19 Meter vor dem Tor auf und versenkte ihn mit dem rechten Fuß links unten im Gehäuse der Gastgeber. Drei Minuten später hätte der FC Bayern II sogar erhöhen können, doch der Kopfball von Nicolas-Gerrit Kühn streifte die Latte und ging letztlich über das Tor. In der 75. Minute schoss Kühn links neben den Kölner Kasten.

In der 83. Minute fiel dann aber aus heiterem Himmel der Ausgleich: Steven Lewerenz, der gerade erst seit 15 Minuten im Spiel war, traf aus 14 Metern mit einem schönen Schlenzer links oben ins Eck zum 2:2. Doch wer jetzt dachte, Viktoria Köln könnte die Partie komplett drehen, der sah sich getäuscht. Stattdessen schlugen die Münchner eiskalt zu. Zunächst traf Christopher Richards mit dem Kopf zum 3:2 für die Gäste (89.), dann sorgte Singh mit seinem zweiten Treffer für den 4:2 Endstand (90. + 4).

Quelle: viktoria1904.de



Seite 3 von 7 1 2 3 4 5 6 7

Bonus, Freespins, Gratiswette und co.
NordicBet 20€ Freiwette
Neobet 5€ gratis Promocode wettblog-5
21.com-täglicher Freespin
Guts Casino bis zu 7500 Freespins
Sportwetten.de 25€ Cashback
21.com 1000 Freispiele
5 Euro gratis mit Promocode: wettblog-5
5€ Gratiswette mit Promocode: WETTBLOG5
neueste Beiträge
10 Euro Paysafecard für Nordicbet am 24.09.2020
von Spielleiter. 25/09/2020 08:45
100 Euro Bundesliga Gewinnspiel am 26.09.2020
von GB2019. 25/09/2020 08:05
10 Euro Paysafecard für Nordicbet am 26.09.2020
von Mainz05Fan1992. 25/09/2020 01:44
10 Euro Paysafecard für Nordicbet am 25.09.2020
von Mainz05Fan1992. 25/09/2020 01:43
Hertha BSC Berlin
von Commander. 25/09/2020 01:12
NEWS 1. Bundesliga
von Commander. 25/09/2020 00:12
Partner
Wer ist Online?
50 registrierte Mitglieder (1970, elmejor, DoktorFlox, Fussballgott, Commander, fuchs101, AndreasGebhard, 0klaus0, Deichgraf, BobbyTH, FriedhelmimBusch, Flip160, Apollo11, eskimo1970, ChrilleBerlin), 260 Gäste, und 14 Spiders.
Status: Admin, Global Mod, Mod
Powered by UBB.threads™ PHP Forum Software 7.7.1